Hunde und Grillhähnchen

17 Antworten

Fleisch geht, die Knorpel sind auch völlig in Ordnung, die Gefahrs sind die Knochen (im gegarten Zustand sind die spröde). Allerdings ist "Grillhähnchen" etwas arg stark gewürzt für Hunde (also übertreib's nicht mit der Menge...)

Meine Katzen bekommen auch ab und zu das Fleisch von einem Grillhähnchen. Sie lieben es. Wenn du das nur ab und zu gibst, ist das nicht schädlich. Natürlich ist eine Dauerernährung mit Grillhähnchen nichts für Katzen und Hunde, da zu stark gewürzt. Mach auf jeden Fall die Haut ab, die hat am meisten Gewürz, und gib nicht die Knochen, wenn sie gegart sind, da sie dann splittern und in Speiseröhre und Magen-/Darmbereich zu Verletzungen führen kann. Roh kannst du Hühnerknochen geben, aber nie gekocht (oder eben gegrillt).

Ja wegen den Knochen und der gewürzten Haut würde ich auch eher das Fleisch nur runterprimeln und es dem Hund dann geben, giftig ist das nicht, warum auch !

Knochen dürfen nur roh verfüttert werden, gebratene/gekochte splittern und sind gefährlich. Die Fleischreste kannst du verfüttern.

rohe knohen kannst du verfüttern,gekochte bzw im ofen gegarte nicht,die splittern zu leicht,der hund kann sich dran verletzen,es kann lebensgefährlich sein wenn so ein splitter in der speiseröhre steckt. haut und fleisch sind meist zu scharf gewürzt,das vertragen hunde nicht. wenn das fleisch kaum salzig ist,kannst du ausnahmsweise etwas davon geben,aber eben nur als kleines leckerchen,und nicht zu oft.

Roh ist das Hähnchen aber gerne mit Salmonellen belastet - das freut die Hausfrau nicht, wenn der Wauwau dann mit seinem Durchfall es nicht mehr bis vor die Tür schafft...

0
@CrazyDaisy

hunde und katzen haben eine viel stärkere magensäure als menschen,die können rohes huhn sehr gut fressen. natürlich sollte man es vorher nicht lange rum liegen lassen.

2

Was möchtest Du wissen?