Hunde oder Katzenzucht, was lohnt mehr?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Noch etwas zum nachdenken.

In 2020 und 2021 haben sich viele aufgrund der Corona-Kriese eine Katze oder einen Hund geholt.

BKH-Mixe, die vor der Kriese 300-450 Euro kosteten kosteten plötzlich 1000-1.500 Euro.

Jetzt stellt sich die Frage, wie es in 2022 aussehen wird.

So einige, die sich für 1000 Euro eine Katze gekauft haben werden mit ihr Würfe machen, um ebenfalls damit Geld zu machen.

Einige werden ihre inzwischen 1-2 Jährige Katzen wieder abgeben.

Und diejenigen, die ihr Tier behalten, haben nun ein Haustier, dass noch einige Jahre leben wird.

Deshalb tippe ich darauf, dass die Preise ordentlich einbrechen werden.

Das hat für die seriösen Züchter leider auch zur Folge, dass sie es ebenfalls schwerer haben werden, ihre Kitten / Welpen zu einem vernünftigen Preis zu verkaufen.

October

Mit einer seriösen Hundezucht kannst du gar nicht wirklich Geld verdienen. Auf die Jahre gesehen sind die Ausgaben meist höher als die Einnahmen - höchstens heben sie sich gegeneinander auf.

Du brauchst sehr viel Platz mit großem eigenen Garten, kannst nicht arbeiten gehen, musst auf Dauer viele viele Hunde versorgen, denn die Zuchthündinnen bekommen 2 - 3 Würfe in ihrem Leben - aber sie müssen ihr ganzes Leben lang versorgt werden - auch tierärztlich. So hat man ganz schnell viele viele alte Hunde ... "die nur noch kosten" ....

Es gibt Würfe, die kosten Unmengen an Geld - und dann sind es nur 2 Welpen, die man verkaufen kann. Es gibt natürlich auch Würfe, wo es keine Probleme gibt, und es mehr gesunde Welpen gibt. .... Aber das rechnet sich über die Jahre gegeneinander auf.

Aber alle Unkosten zusammengerechnet, kommt man auf mehr Ausgaben als Einnahmen.

Es bereitet Freude und kann eine Aufgabe sein - wirklich Geld verdienen lässt sich damit nicht.

Wenn du die Welpen teurer verkaufst als sie eigentlich kosten würden, kannst du damit verdienen aber das wäre irgendwo nicht fair und hast vllt auch wenig Kundschaft wenn du ein Welpen für 2800€ verkaufst.

es ist eher ein Hobby statt ein Beruf. Wenn man einen Job hat der zu dem lifestyle passt kann man natürlich züchten, aber nicht mit jedem Beruf ist sowas möglich weil man eigentlich die ganze Zeit zu Hause sein muss. Also zumindest eine Person.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Besitzern eines Golden Retrievers

ich will Rassetiere vernünftig züchten und es sollte sich auch für mich wirtschaftlich rentieren.

Vergiss es. Die Auflagen des VDH sind so hoch, dass es ein teures Hobby bleiben wird.

Der Satz ist zwar für Pferdezucht gedacht, aber du kannst ihn getrost auch auf Hunde und Katzen anwenden:

Ein Mann fragt einen Pferdezüchter, ob man mit der Zucht auch Millionär werden könne. "Aber sicher, nichts leichter als das." war die freundliche Antwort. "´Wenn sie vorher Milliardär waren."

Seriöse Zucht lohnt sich nicht, eher im Gegenteil. Es ist ein furchtbar teures und Zeitintensives Hobby.

Bevor du überhaupt züchten kannst musst du Unmengen an Geld bezahlen und die Aufzucht ist ebenfalls alles andere als billig.

Seriöse Hundezüchter lassen ihre Hündin häufig nur einmal alle zwei Jahre decken, wie es bei Katzen ist weiß ich nicht.

Sobald alle Welpen verkauft werden hast du, wenn du Glück hast, etwas Geld übrig, meist ist es aber eher ein Minusgeschäft oder du nimmst das ein, was du vorher ausgegeben hast.

Von der Zucht kannst du nicht leben, schon bevor die Welpen kommen wärst du Pleite.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin mit Samojeden aufgewachsen und besitze einen

nah, ich hab genug überbrückungsgeld, es muss auch kein geld abwerfen, aber wenn das so gar nicht lohnt....

0
@BrunoBarnarne

wenn du von der ZUcht leben wolltest, muss es Geld abwerfen. Aber genau das tut es fast nicht. Es ist ein Hobby.

2
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Erziehung und Verhalten im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?