Hund muss leider wärend meiner Arbeitszeit alleine bleiben, soll ein zweiter Hund dazu?

 - (Hund)

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe auch zwei Hunde und bin den ganzen Tag unterwegs. Man sagt das ein einzelner Hund max.6 Stunden alleine bleiben kann und bei zwei Hunden etwas länger. Ich würde dir empfehlen doch einen zweiten Hund anzuschaffen oder eine Katze, wenn er sich mit ihr versteht. Langfristig ist er zu einsam. Oder frag in der Nachbarschaft doch mal nach, ob irgend ein Schüler wärend deiner Arbeitszeit mit ihm für eine Stunde raus gehen würde oder wenigstens spielen. Der Schüler verdiend ein kleines Taschengeld und für dich wäre es Kostengünstiger.

Ich finde es besser, in der Nachbarschaft nachzufragen. Denn der 2.Hund ist ja noch nciht erzogen - und wer soll das machen wenn er/sie auf Arbeit ist?

0

Hunde sind ja bekanntlich Rudeltiere, deshalb ist das lange Alleinsein für deine Süße sicherlich nicht sehr schön! Also entweder der "Kindergarten" oder einen Hundesitter. Dabei ist es aber natürlich wichtig, das du dich wohl fühlst dabei, sprich das du Vertrauen hast. Einen Zweithund würde ich nicht unbedingt dazu nehmen, da du ja von vornherein gezwungen wärst, auch den "neuen" Hund schon über längere Zeit in der Wohnung allein zu lassen, ohne Eingewöhnungszeit.

Hallo Danke für deinen Tipp. (mal was hilfreiches)

Naja ich habe noch 3 Wochen Urlaub offen und ab Jänner sowieso wieder mehr also hätte ich auch Zeit die/den kleine/n einzugewöhnen... Und von meinen Arbeitgeber aus ist es auch kein Problem mir 3 Wochen U am Stück zu nehmen...

0

Ich persönlich würde ihn abgeben. Dein Job ist wichtiger. Klingt hart, aber ein Hund braucht mehr als morgens und abends gassi zu gehen. Nur weil der Köter alleine ist, möchtest Du einen 2.? Dann suche ich mir auch eine 2. Frau, weil die erste mit den Hunden beschäftigt ist.

Toller Tipp von dir... Im Ernst, den Hund wieder an jemanden weiter zu geben ist sicher nicht die beste Lösung für die kleine. Vielleicht solltest dir wirklich eine zweite Suchen wenn du so vernachlässigt wirst...

0

Hallo.Ich habe vom September an Kurse besucht, um wieder eine Teilzeitarbeit anzunehmen, nachdem meine Kinder gross sind, 17 Jahre. Mein Hund ist morgens allein, 4 Stunden, und hat sich schnell dran gewöhnt, er geht ins Bettchen schlafen. (Tibet-terrier). Wenn ich nach Hause komme um 12 kommt er gähnend die Treppe runter, ist noch ganz warm, sein Schlafplatz auch, und begrüsst mich. Ich habe sehr lange mit meinem Mann über einen Zweithund diskutiert, da ich Bedenken hatte meinen Tibi allein zu Hause zu wissen da er mit mir 6 Jahre zu Hause war. Mein Mann hatte Bedenken einen Zweithund anzuschaffen, da wir wenn wir mal fortgehen ,würde es nur Probleme bedeuten, welches Hotel nimmt 2 Hunde auf, welches Häuschen können wir mit 2 Hunden mieten, welche Familienmitglieder oder Freunde freuen sich wenn wir mit 2 Hunden zu Besuch kommen, welche Garantie haben wir dass die 2 sich in meiner Abwesenheit verstehen, Gassi gehen mit 2 (hab ich schon gemacht da ich zweitweise auf Hunde von Freunden aufpasse) ist anstrengend. Wenn ich selber mal krank werde (bin ja auch nur ein Mensch) was dann ? Und mein Tibi (Rüde) ist sehr auf mich fixiert, 6 Jahre lang, ich glaube er würde es eher als Konkurrenz aufnehmen.Ich würde Dir raten, eine Vertrauensperson zu suchen, die ihn zu sich nimmt wenn Du arbeiten gehst, und nach der Arbeit kannst du ihn verwöhnen und dich nur auf Ihn konzentrieren, was ja auch schon viel ist. Oder ihn ihn eine Hundetagesstätte zu geben, wo er nicht allein ist. Ich hatte zu diesem Thema lange Gespräche, und sah am Anfang für die Wahl eines Zweithundes nur die Vorteile, die Nachteile habe ich verdrängt. Mein Hund musste schon 3 mal eine Narkose bekommen. Einmal wegen "Kastration", dann weil er etwas verschluckt hatte (ein Stück Ast) und es tiefer im Rachen hängenblieb, und einmal weil er etwas von einer Teichpflanze mit Widerhaken in die Nase bekommen hat was dann tiefer gewandert ist, und Entzündungen verursacht hat. Das wird teuer. Aber nicht der Kostenpunkt hat mich von meiner Idee abgebracht, sondern eher, dass ich nur zwei Hände habe, und mein Tibi ein eifersüchtiger verwöhnter Bub ist. Ich könnte einen Zweithund ja nicht einfach nachher abschieben wenn's nicht klappen sollte. Ausserdem hätte ich mich für einen erwachsenen Hund entschieden, niemals für einen Welpen. Da ich ja 4 Stunden wegbin, kann ich doch keinen Welpen ins Haus holen. Also wir bleiben mit 1 Hund, ich mach unserem immer nach dem Gassigehen morgens das Radio an, sag ihm er soll brav sein, Mami kommt gleich zurück, und dann, wenn ich zurück bin, wird er belohnt und verwöhnt. Was will man mehr im Hundeleben ? Nancy

Deine Freizeit und Zuneigung musst Du dann auf zwei Hunde aufteilen und wenn Du nicht da bist warten zwei auf Dich. Wir haben auch zwei Hunde (jeder einen) und sind berufstätig. Wenn wir nicht da sind, beschäftigen sie sich aber nicht miteinander, sondern liegen auch nur herum und warten! Gespielt wird erst, wenn wir wieder da sind.

Nimm die Tagesstätte. Du hast kein schlechtes Gewissen, der Hund ist nicht allein und abends hat der Hund Dich ganz für sich!

Was möchtest Du wissen?