Hund knurrt und schnappt wenn er vom Sofa soll?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Zur Hundeschule habt Ihr Euch ja schon angemeldet - das ist sehr gut. Ich bin überzeugt, das Sofa ist nicht Euer einziges Problem, und das sollte sich unbedingt ein Fachmann anschauen und mit Euch einen Trainingsplan erstellen.

Bezüglich des Sofas bis dahin:

Seht zu, daß der Hund gar nicht erst aufs Sofa kommt - dieses sollte für ihn mindestens für die nächsten Monate tabu sein (ähnlich andere Plätze, die er verteidigen könnte - Sessel, Bett etc)

Stellt irgend welche Sachen drauf (Kisten, Wäschekorb etc), daß kein Platz für ihn ist.

Laßt den Hund auch daheim rund um die Uhr mit einem Geschirr und einer Leine dran rumlaufen. Die Leine müßt Ihr nicht ständig in der Hand halten ^^, sie ist nur dazu da, daß Du mit dem Hund nicht diskutieren mußt, wenn er doch mal aufs Sofa hüpft. Dann sagst Du einmal, daß er runter soll, nimmst die Leine und "ziehst ihn runter". Keine Diskussionen mit ihm. ;-)

Den Rest besprecht Ihr dann in der Hundeschule.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dich nicht traust seinem Maul in solchen Situationen ganz nah zu sein, dann leg ihm in der Wohnung eine Leine an, die er hinter sich her schleppen kann. Wenn er auf der Couch sitzt, nimmst du die Leine in die rechte Hand, stellst dich ganz aufrecht und selbstbewusst hin und schickst ihn ohne Worte mit der linken Hand von der Couch. Vermutlich wird er auf dieses Handzeichen nicht reagieren. Wenn er dich tatsächlich ignoriert kommt zwei Sekunden später sofort die Konsequenz mit der rechten Hand. Du ziehst ihn ein paar Zentimeter. So bald er sich bewegt, hörst du auf zu ziehen und lässt die Leine locker. Du darfst ihn nicht ganz von der Couch herunter zerren, dann lernt er nichts. Er soll sich von selbst bewegen und dadurch sehen dass du über ihm stehst. Wenn er sich sträubt und sich nicht vollständig von der Couch bewegt, ziehst du erneut ein paar Zentimeter. So lange bis er den Sprung von der Couch herunter selbst macht. Auf keinen Fall solltest du ihn gewinnen lassen. Dann ist die Couch sein Besitz und du bist sein Diener, gerade einmal dazu geeignet seine Dosen zu öffnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunnygirl2607
10.08.2016, 07:58

Danke aufdie Idee mit der Leine bin ich noch garnicht gekommen das werde ich machen 

0
Kommentar von xoLara242xo
10.08.2016, 08:02

Diese Methode erinnert mich irgendwie an die eine Folge Hundeflüsterer die ich gestern gesehen habe :D

1

Die Antwort von fuchssprung ist echt klasse, daher war ich am überlegen, ob ich überhaupt noch was schreiben soll. Erstmal: die Methode kann, aber muss nicht bei euch funktionieren, daher ist ein Gang zur hundeschule ratsam. Da geht ihr ja eh hin.
Du bist anscheinend nur der futterautomat für deinen Hund. Es kommt nicht nur darauf an, was man mit dem Hund macht, sondern auch wie man sich verhält. Dein Freund ist sicherlich größer, kräftiger, hat eine tiefere Stimme und geht platzeinnehmender (Männer machen sich unbewusst breiter beim Gehen achte mal drauf). Er verkörpert einfach "ich bin ein Mann und stark" (alles etwas überspitzt dar gestellt) und es gibt viele Hunde, die vor Männern genau aus den Gründen einen heidenrespekt haben.
Versuche dich von Anfang an groß zu machen und sollte er wieder schnappen, dann wäre die Sache mit der Leine ne wirklich gute Idee, damit du nicht direkt Angst bekommst. Sobald du Angst und Unsicherheit ausstrahlst merkt sich dein Hund das.
Wie wolltest genau wolltest du ihn denn runter tun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miriamkelzer
10.08.2016, 08:17

Bei Sachen mit der Rangordnung würde ich persönlich auch die leckerlies weglassen. Ich belohne nur Tricks damit, aber keine wichtigen verhaltensweisen. Dann stehst du am Ende wieder nur als futterautomat da und dein Hund geht nur runter, weil er ein leckerchen grad angenehm findet. Er soll das Sofa aber wegen DIR verlassen und nicht wegen essen. Ist mir grad eingefallen, weil ich das oft hier lese

2

Wie bereits einige geantwortet haben ist eine Leine die er auch in der Wohnung trägt erstmal das beste Mittel, damit du keine Angst haben musst, den Hund aber trotzdem vom Sofa bekommst. Am besten versuchst du wirklich zu vermeiden, dass er überhaupt erst da rauf kann.

Das Problem selbst wird aber ein anderes sein, das scheint ja ein typisches Territorialverhalten zu sein, das heißt das Sofa gehört dem Hund un dnicht dir in seinen Augen. Bedeutet also du musst ihm nicht nur zeigen, dass das "dein" Sofa ist, sondern ihm auch insgesamt bei der Erziehung klar machen, dass du Rudelführer bist und nicht er. Wichtig ist auch, dass er ausgelastet ist, dann wird es auch viel leichter im Haus mit ihm solche Dinge zu trainieren und dadurch entwickeln sich seltener solche Verhaltensweisen.

Im Zweifesfall holt euch einen Hundetrainer ins Haus, denn vor Ort kann der viel besser beurteilen worin die Probleme liegen und wodurch das Verhalten wirklich begründet ist (Angst kann bei Hunden zB schnell wie Aggression aussehen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tipps werden Dir nicht viel bringen. Die Hundeschule ist das einzig Richtige.

Rüden sind in der Pubertät schwieriger zu handeln, als Hündinnen.

Wenn mein Rüde ( 22 Monate alt ) nicht gleich beim 1. Kommando das Sofa verlässt, setz ich mich ganz langsam und vorsichtig auf seine Hinterhand...nach ein paar Sekunden geht er freiwillig runter. ( aber bitte nicht bei einem kleinen Hund machen ;)  )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In verschiedensten alltäglichen Situationen musst du ihm klarmachen das du der Rudelführer bist.
Verbringe alleine mehr zeit mit dem Hund, er denkt das du nur eine untergeortnete Rolle hast.

Am besten tauscht ihr die Aufgaben, alles was dein Freund gemacht hat, machst du in nächster zeit.

Bringe ihm was bei, was nur ihr beide in zukunft macht (gib pfötchen, rolle etc) und die lekkerlies nicht vergessen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunnygirl2607
10.08.2016, 07:55

Hmm das ist ja das merkwürdige. Ich bin ja diejenige die das Futter gibt und ihn trainiere, da mein Freund Vollzeit arbeitet. Sitz z.B. haben wir schon super geübt und das klappt. Auch an der Leine geht er brav hinter mir und gestern hat er auch das erste mal an Türe und Treppe gewartet bis ich ihn reinhole.

0

wenn er runter geht, gib ihm ein Leckerli, aber erst wenn er unten ist.

du wirst sehen, es klappt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey!
Melde dich doch mal bei einer Hundeschule und schildere dein Problem die können dir bestimmt helfen(-: Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunnygirl2607
10.08.2016, 07:51

Ich bin schon angemeldet und am Sonntag gehen wir das erste mal in die Vorschulgruppe und Dienstag startet dann der Kurs. Ich wollte nur schonmal ein paar Ideen haben wie ich es bis dahin vielleicht machen könnte

1

Was möchtest Du wissen?