Hund kaut Tapeten und Fußleisten an!

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

JenJen15 du bist 15 deine Mutter wird auch schon verrückt mit dem Hund . Sorry aber daran sieht man mal wieder das es ein Riesen Fehler ist einem Kind einfach so einen Hund zu überlassen. Deine Mutter scheint sich dem Hund ja nicht annehmen zu wollen.

Und geh mal ganz tief in dich, kannst du dem Hund alleine gerecht werden? Du bist zum Teil 9 Stunden außer Haus. Ihr streitet wegen den Hund. Das merkt das Tier! Diese ständige Anspannung!

Wäre es nicht besser das Tier wirklich in Hände zugeben wo du weißt da haben die Leute mehr zeit.

Ich bin fast 18, keine Ahnung wie du auf 15 kommst. Und ich bin nicht 9 Stunden ausser Haus, es sind maximal 4/5 da ich direkt neben der Schule wohne und in den Pausen zu ihm gehe

0

Keine Ahnung ich dachte 15 Jahre, sorry dann hab ich mich vertan. Wenn dein Hund das nun schon seid Monaten hat und du keine Betreuung für diese 4-5 Stunden findest, solltest du wirklich überlegen das Tier in Hände zugeben wo die Leute mehr zeit haben. Du hast definitiv zu früh mit dem Alleinsein angefangen.

3

Auch wenn du in der Mittagspause mit ihm raus gehst. Musst du am Nachmittag wieder ein paar Stunden zur Schule. Du bist 17 vermutlich machst du dein Abi oder bist mittendrin danach studieren oder Ausbildung . Kannst du da dem Hund gerecht werden?!

2

Seid einigen Monaten? Dann denke ich mir das euer Hund noch nicht wirklich klar kommt mit dem Alleinsein.

Andere Hunde bellen, haben Todesängste, chronische unterforderung, bis hin zu langweile, und da sucht man sich eben alternativen. Jeder Hund ist anders und der muss nicht immer bellen und jammern sein. Ich denke euer Hund hat seine Alternative zum Alleinsein gefunden.

Das heißt für euch reduziert das Alleinsein, gegebenfalls tiersitter beauftragen und neu das Alleinsein üben.

Aber warum hat er dann 3 Monate nichts gemacht und war brav? Außerdem schrieb ich obendrüber schon, dass ich das Gefühl Habe dass er regelgerecht darauf wartet. Selbst wenn ich nur 10 Minuten zum Supermarkt gehe komme ich wieder und es ist ein Loch in der Tapete.

0
@JenJen15
Aber warum hat er dann 3 Monate nichts gemacht und war brav?

Das habe ich in meiner Antwort bereits erklärt: er hatte noch kein, zumindest für Euch offensichtliches, Ventil zum Umgang mit seiner Angst.

dass ich das Gefühl Habe dass er regelgerecht darauf wartet. Selbst wenn ich nur 10 Minuten zum Supermarkt gehe komme ich wieder und es ist ein Loch in der Tapete.

Auch dafür hast Du die Erklärung bekommen: Er wartet nicht darauf, die Tapete zerstören zu können. Er wartet darauf, wieder alleinegelassen zu werden weil er gelernt hat, dass diese beängstigende Situation zuverlässig kommt.

3

Weil er so verunsichert war, nur weil er 3 Monate nichts gemacht hat und kein Blödsinn in der Wohnung gemacht hat, heißt das nicht das dein Hund das gut verkraftet hat diese zeit. Jetzt zeigt er Reaktionen auf Grund von dem Alleinsein wie Tapete und knabbert Sachen an.

Wach auf, schau selbst 10 min bist du weg und er kommt nicht klar. Das musste du neu aufbauen, oder aber der hund hat ein Trauma und er kann nie wieder alleine sein. Das war definitiv zu früh wo du mit deinem Hund das Alleinsein geübt hast.

Du bist von 8-14 bis 16 Uhr in der Schule! Ist der Hund soo lange alleine?

Mein rüde ist 9 Monate alt und wir sind gerade mal bei 1,5 h Stunden Alleinsein. Ich habe im 5 Monat damit angefangen im Minutentakt.

Und ein kauknochen oder Spielzeug Ist keine Ablenkung der Hund ist immernoch alleine.

Außerdem schrieb ich obendrüber schon, dass ich das Gefühl Habe dass er regelgerecht darauf wartet.

Kein wartet auf irgendwas, das ist definitiv unterforderung oder chronische Langeweile.Das Alleinsein wurde meines Erachtens zu früh und gleich zu lange begonnen.

3
Alleine sein haben wir ihm direkt beigebracht als wir ihn bekommen haben, immer Schritt für Schritt

Das war der Fehler: Alleinesein kommt bei Welpen in der Natur bis zur Pubertät nicht vor, sie stehen instinktiv Todesängste aus auch wenn sie es scheinbar schnell lernen.

Ein Welpe, der beim Alleinesein ruhig ist und nichts zerstört, hat einfach (noch) kein Ventil für seine Ängste gefunden oder hat resigniert, vergleichbar der Schockstarre bei Beutetieren.

aber als er stubenrein war hörte dies auf.

Demnach habt Ihr den Hund also ganz sicher zu früh alleinegelassen. Egal wie kleinschrittig - vor der Stubenreinheit ist es immer zu früh.

Warum musste es denn ein Welpe sein?

Ein ausgewachsener Hund aus dem Tierheim oder vom Tierschutz hätte wahrscheinlich keine Probleme bei Euch gehabt.

Falls Ihr nicht über die nächsten vier bis sechs Monate das Alleinebleiben des Hundes komplett neu aufbauen könnt (z. B. durch versetzten Urlaub der Familienmitglieder), gebt ihn bitte ab.

Ich hoffe, er stammt von einem seriösen Züchter oder aus dem Tierschutz. In dem Fall brauchst Du Dir keine Sorgen um ihn zu machen, beide nehmen den Hund zurück und vermitteln ihn in ein zu ihm passendes Zuhause.

Abgeben ist jetzt keine Alternative und hilft auch nicht weiter. Außerdem hat er 6 Monate gebraucht um stubenrein zu werden, war ein Welpe aus dem Tierheim, ich kann ja schlecht 6 Monate am Stück zu Hause sein. Außerdem war ich jetzt die kompletten 6 Wochen sommerferien zu Hause, er war immer nur kurz alleine und hat es trotzdem gemacht. Ich habe das Gefühl er wartet regelrecht darauf.

0
@JenJen15

Mich würde mal interessieren, aus welchem Tierheim Ihr den Hund habt.

Unsere Hunde (und Katzen und ein Großteil der Hamster) stammen aus Tierheimen und vom Tierschutz und mir ist kein einzige Tierheim bekannt, das Welpen abgibt in ein Zuhause, wo der Welpe im ersten halben Jahr alleine bleiben muss, gute Züchter achten ebenfalls auf sowas.

Ich habe das Gefühl er wartet regelrecht darauf.

Tut er auch. Nicht darauf, dass er jetzt endlich etwas zertören kann, sondern darauf, mit seinen Ängsten mal wieder mutterseelenallein zurückgelassen zu werden, er kennt es ja gar nicht anders, für ihn kommt diese Situation zuverlässig irgendwann wieder.

Fangt das Alleinebleibentraining also komplett von vorne an wie man es mit einem Junghund korrekterweise tun würde.

Allerdings gibt es wohl Hunde, die das Alleinebleiben niemals lernen. Ich las mal irgendwo, dass das bei rund 20% aller Hunde der Fall sein soll, kann diese hohe Zahl aber von unseren eigenen Hunden und den Hunden, zu den ich engeren Kontakt habe, nicht bestätigen. Evtl.. zählt Euer Hund durch die falsche Behandlung aber zu diesen Hunden.

Was spricht eigentlich dagegen, den Hund betreuen zu lassen (Sitter, Hundetagesstätte) wenn Ihr nicht zu Hause seid?

6
@Margotier

Es würde aber weiterhelfen wenn Du das umsetzt was Margotier schon schreibt, alleine bleiben wieder komplett neu aufbauen, zumal man auch bedenken sollte, dass Ängste in der Pubertät verstärkt wieder oder gar neu auftreten können, auch wenn er vorher mit dem alleine bleiben keine Probleme hatte so kann es aber während dieser Zeit so sein.

Mit viel Glück kann sich das wieder verlieren, aber hoffen würde ich darauf nicht...

Lieber sorgt ihr für einen Sitter während der Trainingszeit, so lange das alleine bleiben aufgebaut wird, sollte der Hund aber nicht komplett alleine gelassen werden, denn dann ist das Training was für die Katz.

Was hat die Hundetrainerin denn empfohlen, Tabasco und Kaustop oder auch was sinnvolles?

Hier gilt es m.M.n. zu bedenken und zu beachten, dass Du Dich mal versuchst in die schreckliche Lage Deines Hundes zu versetzen...

Er macht es nicht um Dir oder Euch zu schaden, er macht es auch nicht aus Protest, sondern macht er es einfach nur um Stress abzubauen. Trennung von den Bezugspersonen bedeutet für Hunde sowas wie für uns Liebeskummer und der tut verdammt weh, eigentlich könnte man je nach Schweregrad auch schon von körperlichen Schmerzen sprechen. Durch nicht beachteten Trennungsstress kann sich auch anderweitiges problematische Verhalten entwicklen, wie z.B. Stereotypien.

Was aufgebaut werden sollte und helfen kann, ist z.B. ein Tuch mit Duft Stichwort konditionierte Entspannung, eine Ruhezone und zusätzlich noch oder sogar verknüpft mit der Entspannung ein getragenes T-Shirt von der Hauptbezugsperson oder auch von allen, eine Melodie die auch mit Entspannung verknüpft wird, auch ein Signal welches das alleine sein ankündigt.

Aber vorsicht bitte, denn gerade das Signal muß so aufgebaut werden, dass es vom Hund nicht als Signal zum alleine bleiben verknüpft wird, denn dann fängt er vermutlich schon bei dem Signal an Stress zu entwickeln, deshalb wäre mein Vorschlag sucht Euch einen guten Hundetrainer oder noch besser einen qualifizierten Hundeverhaltenstherapeut, der sich ausgiebig mit der Problematik des Trennungsstresses befasst, der kann Euch dann auch helfen wie alles aufgebaut wird, insbesondere beim Pause-Signal!!!

5
@JenJen15

Wer nicht die ersten 6 Monate dem neu eingezogenen Hund zur Seite stehen kann, darf sich keinen lebendigen Hund anschaffen!

7
@JenJen15

Jen schon wie du dich hier ausdrückst zeigt von überhaupt keiner ahnung .. KEIN hund macht etwas ABSICHTLICH jeder hund will seinem halter gefallen, ihm alles recht machen -- wenn hund was nicht richtig macht ,dann hat der HALTER was falsch gemacht und nicht der hund--

IHR habt den welpen zu früh zu lange allein gelassen . er hat reisige verlassensängste ,die er auch nicht in den sommerferien dir zuliebe abgelegt hat ,weil er es nicht konnte , er hat gelernt ,das auch nur eine minute allein bleiben müssen , panik u. todesängste bedeutet -- kapier das, oder gib den hund ins tierheim zurück damit er schnell einen verständnisvollen besitzer finden kann !

4

Oh jeh, du bestätigst meine schlimmsten Befürchtungen noch! Ich bin ja auch der Meinung, dass man sich mit dem zu frühen Alleinelassen eine Baustelle aufmacht. Ich habe jetzt drei Kandidaten, bei denen diesbezüglich rumexperimentiert wird! Einer davon ist jetzt mal vorübergehend bei mir und ich gebe mir fast die Kugel :-((, nicht mal zum Kaffeeholen reicht`s ohne Frustbellen....

Ich* hasse* Sommerferien......

7

Hallo Jen Jen 15,

Du hast schon vielerlei Gedanken & Ratschläge bekommen und ich fasse erst einmal, zwecks Klarem Bild zusammen:

  • Malteser als Welpe aus Tierheim übernommen.

  • 6 Monate benötigt zum Stubenrein werden.

  • 6 Wochen Schulferien zum Eingewöhnen, sowie zum Training alleine zu bleiben.

  • die ersten drei Monate war der Kleine zu jung und in einer Schockstarre um beim alleine bleiben renitent zu werden.

  • Mutter ist gegen den Hund

  • Maulkorb aufsitzend alleine bleiben, um Schäden zu vermeiden

  • Chemische Abwehrmittel und Tabasko eingesetzt.

  • Kontaktieren Hundetrainerin half nicht - ohne weitere Erklärung was mit dieser trainiert, geübt, besprochen wurde.

Fazit: Alles falsch gelaufen was nur falsch laufen kann. Der Hund als "Funktionsspielzeug" angeschafft, wenn's lästig wird fehlt sogar die Empathie sich in einen Maulkorb gepressten, alleine Verlassensangst empfindenden Kleinhund zu versetzen. Das Ding hat man sich einfacher vorgestellt als es nun ist.

Hallo Jen Jen 15 - Bitte beginne jetzt endlich dich mit dem Wesen und Verhalten von Hund, den Bedürfnissen des Sozialen Lebewesens Hund zu beschäftigen und biete Deinem Hund endlich eine artgerechte Haltung und Auslastung an!

Malteser brauchen auch geistige Beschäftigung und lieben es auf langen Wanderungen körperlich ausgelastet zu werden. Wie lange beschäftigst Du den Hund bevor er verlassen wird und warten soll? Wie lange nach Deiner Heimkunft - dazu schreibst Du nix, also kann man Dir auch nix raten.

Bitte hole Dir einen Hundesitter oder gebe Deinen Hund in eine Hunde - KiTa, höre auf ihn mit erzwungenem Alleine sein, bei aufsitzendem Maulkorb und chemischen Abwehrmitteln und Tabasco zu misshandeln!

Informiere Dich grundlegend zum Hund und fühle dich endlich in Deinen Hund ein, nur dann kannst Du ihm auch erfolgreich etwas beibringen. Das musst Du aber auch wollen!

Kein Hund "funktioniert" von alleine! Man muss schon etwas investieren - wesentlich mehr als 6 Wochen Ferien!!!

Schaffst Du das nicht, dann bitte wieder im Tierheim abgeben den armen Kerl!

Tolle Antwort- würde dir gerne eine Daumenhochpunkt geben, funktioniert aber nicht.

3
@ilsemarie

Danke, es ehrt mich Deine Anerkennung Ilsemarie..... Hoffentlich denkt mit dieser Antwort ein Hundehalter grundlegend um - pro Hund, egal wie es dann aussehen sollte.

4

Gut wäre vielleicht auch dich vorher mit ihm zu beschäftihen damit er, wenn du das Haus verlässt, müde ist und dann vielleicht erstmal keine Lust hat irgendwas zu machen. Wenn ihr das Spielzeug nur rumliegen habt ist das für ihn warscheinlich langweilig weil er es ja sowieso immer hat. Nimm z.B. einen Futterbeutel und fülle ihn mit Futter und lass ihn das draußen apportieren/suchen. Mach richtig Action und laste ihn aus. Oder wenn das Wetter schlecht ist verstecke Leckerlies im Haus und lass ihn das erschnüffeln. Wenn er verfressen ist könntest du auch einen Kong mit seinem Lieblingsessen befüllen. Da gibt es bestimmt ein paar Rezepte im Internet die dir sagen wie du es ihm richtig schwer machen kannst das Essen da raus zu bekommen :) Viel glück und ich hoffe es hilft dir weiter :)

Die Gründe, warum es so ist, hast ja bereits reichlich gehört. Ich will Dir nun einen praktischen Tipp geben.

Lege ihm an seinen Schlafplatz ein getragenes (altes)-T-Shirt von Dir hin.

Lass ihn vorher daran schnüffeln und lege es ihm dann demonstrativ an seinen Schlafplatz.

Damit hat er Deinen Geruch in der Nase und fühlt sich nicht ganz so alleine. Du solltest nicht zu lange wegbleiben und nimmst ihm dann das T-Shirt wieder weg, wenn Du da bleibst. So lernt er, dass Du geruchsmäßig bei ihm bleibst, auch, wenn Du körperlich weg bist. Dadurch, dass Du ihm das T-Shirt bei Deiner Rückkehr wieder wegnimmst, machst Du ihm deutlich, dass das T-Shirt Dich ersetzt für die Zeit, in der Du nicht da bist.

Beim nächsten Mal das gleiche Procedere wieder.

Schlimnmstenfalls könnte Dir passieren, dass Dein Hund nun das T-Shirt ankaut, deshalb solltest auch ein altes nehmen.

Die Psyche der Hunde ist auch nicht anders als die der Menschen. Ein kleines Kind hat genauso Angst, wenn die Eltern nicht da sind. Und so ist es auch üblich, dass man einem Baby beispielsweise eine getragene Bluse oder ein T-Shirt der Mutter in das Bett legt, damit das Baby ruhiger wird, wenn die Mutter mal beispielsweise zum Einkaufen geht.

so rächt sich das schnelle erziehne -angeblich --schritt für schritt zur sauberkeit

  • einen welpen läßt man im ersten halben jahr GARNICHT allein , dann fängt man mit einigen minuten an und steigert dann seeehr langsam um 1 minute . bis er dann mit einem jahr mal für ne stunde oder auch zwei allein bleiben kann--

euer kleiner ist total verzweifelt ,weil er allein sein muß .der hat panik und das reagiert er- gott sei dank -noch ab ,indem er alles anknabbert , er wehrt sich also noch und hat sich noch ncicht aufgegeben.

ich denke mal er muß länger als 4 stunden alein bleiben ,vermutlich den ganzen vormittag , bis du wieder zurück bist von der schule.. das hält aber KEIN hund aus und schon garnicht, wenner erst 1 jahr alt ist.

dazu scheint ihr euch nicht bewußt zu sein, was für eine rasse ihr da habt- ein malteser gehört zu den inteligentesten hunderassen , der möchte wirkich beschäftigt werden .der will ,--der muß-- LERNEN LERNEN und noch mal lernen ,um ausgelastet zu sein . mit nachmittags ne stunde spazieren gehen oder auch zwei ist de r nicht ausgelastet .

eine hundetrainerin konnte euchnicht helfen ? dann hat sie ihren namen total verfehlt und wollte nur euer geld .

ihr müßt mit dem allein bleiben üben noch mal ganz von vorn anfangen.. Ich habe dazu einen TIP eingestellt dort könnt ihr nachlesen und wenn ihr euch wirklich ALLLEEE daran haltet und wenn ihr auch keinen fehler macht und nicht ungeduldig werdet , dann könnte es sein , dass er in einem 1/2 jahr für 2 stunden allein bleiben kann . wenn er länger allein beleiben muß , dann besorgt euch einen hundesitter , bei dem er dann bleiben kann . ansonsten müßt ihr das tier abgeben , denn alles andere wäre tierquälerei .

Ein Welpe wird nach 6 Wochen eingewöhnen dann bis zu vier Stunden alleine gelassen.....

Wie um alles in der Welt soll ein Welpe lernen stubenrein zu werden - wenn er allein ist und ihm Niemand hilft das "Stille Hundeörtchen aufzusuchen" Der kann zwangsläufig nur in die Bude pieseln!

Soviel zur missbrauchenden Hundehaltung, welche mit diesem Thema schon ihren Anfang nimmt! Null Interesse an Glückserfüllung für das Lebewesen Hund, dafür massenweise Hinweise auf persönliche Wunscherfüllung einer pubertären Jugendlichen!

3
@YarlungTsangpo

Stundenpläne haben oft 6 Schulstunden, mit Pausen, bedeutet der Schüler kommt gegen 14/15 h nachhause. Das Haus wird gegen 7,30 h verlassen um die Schule rechtzeitig zu erreichen. Das bedeutet der Hund ist 6 bis 7 Stunden alleine zuhause!!!

Das mit aufsitzendem Maulkorb!

Wenn man die Adresse wüsste müsste man es an den Tierschutz melden!

3

Nicht so viel alleine lassen! Ich schätze mal er ist einfach zuviel alleine. Wenn du Freunde hast, vielleicht können die auf den Kleinen aufpassen während du weg bist.

Hunde unter Hunden oder auf freiem Feld , alles andere ist mit s c h .

Bitte?

0

Ich habe dem Eindruck, dem Hund ist langweilig und er ist unterfordert. Wird mit ihm genug gespielt, getobt, auch draußen im Wald mal was zum Suchen versteckt?

Ich stehe mittlerweile morgens um 6 Uhr auf, gehe mit ihm eine Stunde spazieren bevor ich in die Schule gehe, werfe Bälle alles mögliche, da ich dachte er hat zu viel Energie, aber auch das hat nicht geholfen. Er macht es teilweise sogar, wenn er nur 20 Minuten alleine ist. Ich weiß nichtmehr weiter :/

0
@JenJen15

nun,..die antwort von : Margotier umsetzen,...... es stimmt leider , viel zu früh alleine gelassen--noch dazu einen "Welpen",... genau deshalb wird es immer wieder gesagt,..."" Welpen die ersten Monate NICHT alleine lassen"",

6
@JenJen15

Wenn Du Deinen Hund zu häufig Gassi führst und dessen Adrenalinspiegel durchs Ballwerfen (Jagdverhalten) hochpuscht, hat er keine Möglichkeit, auszuruhen. Er hat Stress, kmmmt nicht zur Ruhe und dann gehst Du weg. Ich bin der Ansicht Du musst von vorne anfangen. Siehe mein obiger Beitrag

0

Bist du zur Schule gehst? Du bist im Schnitt von 8-14-16 Uhr in der Schule. Wie lange ist der Hund alleine.

4

Maulkorb drauf aber nur zum trainieren,sobald er anfängt,den Maulkorb drauf

Haben wir schon probiert, die kleinste Größe hat er immer wieder abgestreift

0
@marlies286

Einen Hund mit einem Maulkorb allein zu lassen, birgt immer Risiken. Ein Nylomaulkorb, der normales Abhecheln nicht zulässt, ist tierschutzrelevant.

7
@Jule59

Nein er war aus Plastik, damit er wenigstens noch etwas trinken kann. Mit Nylon kann er doch weder richtig atmen noch trinken oder?

1
@JenJen15

sag mal habt ihr auch jemals über eine hund und seine bedürfnisse nachgedaht -- NEIN der arme kerl weiß vor angst nicht wie er sich befreien kann und ihr stülpt ihm auch noch einen maulkorb über !!!!!! wer hat euch denn dazu bewogen ??mal abgesehen, dass ihr den bestimmt nicht langsam daran gewöhnt habt.. das trau ich euch nämlich mitlerweile garnicht mehr zu .ihr seid keine tierhalter sonder tierquäler !

4

Meine gute was macht denn der Hund bei euch. Extremes Alleinsein dann einfach mal den Maulkorb drüber. Schonmal was davon gehört das man einem Hund das Stück für Stück bei bringt. Maulkorb Training muss man langsam üben, so das der Hund den Gegenstand ablehnt. Guck dir mal Videos an mit Maulkorbtraining.

So ein Hund muss doch was positives damit verknüpfen. Aber sorry ein Maulkorb ist kein Lôsung, der Hund lässt zwar knabbern in der Wohnung sein, weil er keine Möglichkeit hat. Dem fällt dann was anderes ein. Der hat krallen, dann wird der Müll durchwühlt oder aber die wände werden mit Pfoten bearbeitet. Willst ihn dann einsperren?

Den aus Plastik der kann nicht mal seine Zunge da durch stecken. Was treibst du denn mit dem Hund bitte . Was sagen deine Eltern das du das Tier immer mehr verkorkst. Ihr lasst den Hund alleine der randaliert aufgrund von eurem Fehler. Nun bekommt er noch einen Maulkorb um, der ihm nicht einmal vernünftig abgewöhnt wurde. Wärend ihr meine Nachbarn würde ich das dem Veterinäramt Melden. Weil das was ihr tut ist keine artgerechte Haltung. Und das noch einem 15 jährigen unwissenden Kind zu überlassen. Da knallen mir die Sicherungen durch.

5
@Einafets2808

Einafets2808 angewöhnt, der Maulkorb muß AN- nicht abgewöhnt werden ;-)))

2

Ablehnt sollte annimmt heißen ;-)

Ja und abgewöhnt sollte ANgewöhnt heißen sorry blöde Worterkennung mit dem Handy :-)

2

Was möchtest Du wissen?