Hund kaut auf allem rum?

5 Antworten

Sag deiner Schwester, dass sie es bisher versäumt hat, ihrem Hund etwas beizubringen wie "gib aus!" o.ä. Der Hund soll ein paar Spielzeuge haben die groß genug und haltbar sind um seinem Kaudrang zu widerstehen. Solche Spielzeuge soll sie dem Hund immer in dem Moment zum Tausch anbieten wo er an etwas "Verbotenes" geht... Dazu ein paar freundliche Worte, beispielsweise: Hej Max, lass das liegen... Oh, guck mal hier... Ich habe ein feines Spieli für dich... Ohhhh, das Tau kann man ja sooo fein kauen...

Das liest sich blöd - ist aber für den Hund ein einfaches Ablenk-Spiel und für jeden Zweibeiner gut durchführbar...

Hund mehr/besser beschäftigen, mit Suchspielen z. B..Viel Auslauf bieten und spazieren gehen!

Auch die Wohnung hundesicher machen und Teile die er ankauen und verschlucken könnte wegräumen!

3
@dogmama
er wird auch irgendwann was fressen, was giftig ist und daran kann er sterben

Beim spazieren gehen besonders gut aufpassen, ggf. den Hund mit Maulkorb vor Giftködern schützen!.

1

Aber das mach ich ja schon, gestern 24h durchgehend war ich nur mit ihm beschäftigt, insgesamt (bei Regen!!) 4 Stunden draußen und in der Wohnung spielen, spielen, spielen, er will auch nicht schlafen, wenn man ihn in sein Körbchen schickt, kommt er nach ca. 17 Sekunden wieder raus.

Irgendwas übersehe ich immer außerdem klettert sie sehr gut ;-) sie saß Gestern Abend auf dem Küchentisch und hat alles inspiziert

0
@BodyCombat

Benutze bitte die Funktion "Kommentar hinzufügen" wenn Du auf eine Antwort antwortest! Sonst blickt hier später keiner mehr durch!

2
@dogmama
sie saß Gestern Abend auf dem Küchentisch und hat alles inspiziert

ein Erziehungsproblem! Erkundigt Euch in einer Hundeschule und/oder engagiert einen Hundetrainer !

2

Hallo BodyCombat,

Also - Du beginnst ein Spiel, zusammen mit Deiner Schwester und deren Hund. Das Spiel heißt: MEINS - DEINS

Dazu nimmt man etwas extrem Leckeres und sehr Feines das beim Hund das Wasser im Maul zusammen laufen lässt.....

Man zeigt es dem Hund, sagt Schau Mal und hält es ihm unter die Nase. Dann legt man es - strategisch für Menschen günstig, zum Beispiel auf den Couchtisch an die Kante....

Will der Hund es nehmen, sagt man schnell MEIN`S und deckt es mit der Hand ab.....

Das macht man solange, bis der Hund sich etwas frustriert hinsetzt oder hinlegt. Genau auf diesen Moment hast Du gewartet und du nimmst es mit der Hand hältst es dem Hund hin und er wird gelobt mit DEIN`S und er darf es fressen.

Deine Schwester wiederholt das und dann wieder Du. Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Man kann Hühnchen , Butterplätzchen, Blutwurst, Leberwuststulle mit dicke Butter drunter .... alles nehmen was der Hund liebend haben möchte.

Wirst sehen, irgendwann setzt sich der Hund schon sofort von alleine hin und wird zum Meisterschüler, zwecks Einkassieren von Belohnungen

Wenn das soweit ist kann man dieses Spiel auch auf alle Gegenstände ausdehnen. Für MEIN`S ist ja ziemlich einfach verständlich steht alles was er nicht nehmen, beknabbern und zerstören soll....

Für das DEINS steht eine Schachtel und darin befindet sich alles Spielzeug das dem Hund gehört.... Ihr werdet ihm Spielzeug und Tannenzapfen oder Rindenstücke, harte Brotkanten zum Bekauen geben - als Belohnung wenn es heißt "DEINS"

So wird der Hund beschäftigt neben ausführlichen Spaziergangabenteuer täglich und er lernt, dass vieles für ihn unberührbar ist, dass er aber eine Spielekiste besitzt aus welcher er sich immer bedienen darf wenn ihm danach ist.

Achtung: Niemals dieses Spiel beginnen wenn der Hund irgend etwas beknabbern und zerstören sollte was er sich selbst genommen hat! Es soll keine Belohnung sein - niemals - für hippeliges, forderndes Verhalten! Ihr Menschen beginnt das Spiel und ihr Menschen beendet es.

Viel Spaß beim Hund erziehen! Tipp als Weihnachtsgeschenk für Deine Schwester:

http://bjoern-eickhoff.de/2009/04/08/patricia-b-mcconnellaimee-m-moore-die-hundegrundschule/

Und? Wäre das was?

Hallo,

wie, "wie sagst du es deiner Schwester" - na direkt. Wo ist den deine Schwester momentan?

Lösungsvorschlag: Bring dem Hund bei, dass drinnen Ruhe herrscht und nur draußen Aktion stattfindet. Geh mit ihm raus, lass ihn rumschnüffeln, ein paar Leckerlies suchen, toben. Und im Haus ist Frieden. Sorge dafür das er in deiner Blickweite belibt, wenn du beschäftigt bist, bringe ihn auf seinen Platz und biete ihm einen Kauknochen, etc. an, der nur dort gekaut wird. So wie das klingt hat der Hund nie gelernt das er nicht 24/7 bespaßt wird, sondern es auch Zeiten gibt, in denen er sich einfach mal entspannen darf/muss

Aber das mach ich ja schon, gestern 24h durchgehend war ich nur mit ihm beschäftigt, insgesamt (bei Regen!!) 4 Stunden draußen und in der Wohnung spielen, spielen, spielen, er will auch nicht schlafen, wenn man ihn in sein Körbchen schickt, kommt er nach ca. 17 Sekunden wieder raus.

Was möchtest Du wissen?