Hund kaufen - Brauche zustimmung der Nachbarn?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein!

Für ein Verbot von Haustieren muss es gute Gründe geben!

Ein generelles Verbot im Mietvertrag ist unwirksam!

auch wenn in der hausordnung folgendes steht(?):

Das Halten von Haustieren ist nur mit Genehmigung des Siedlerbundes
gestattet. Und dann auch nur, sofern keine Belästigungen stattfinden.


0
@Jamaicaaa

Geh ich mal von aus.

Der Mietvertrag muss ja wohl auf die Hausordnung verweisen.

Sonst wären die Mieter ja gar nicht verpflichtet, sich an die Hausordnung zu halten.

1

Nein, so einfach unwirksam wie einige sich das vorstellen ist das verbot nicht.

Der Vermieter kann immer noch verbieten was er will, ist sein Haus.

0
@LukaUndShiba

Er braucht aber einen nachvollziehbaren Grund!

"Ich will es nicht" ist kein Grund!

1

Bitte den Siedlerbund um sein Einverständnis und schau ob sie fordern, dass Du noch die Nachbarn fragen musst. Wenn Du zu Deiner Mutter ziehen kannst, dann mach das , wenn sich jemand quer stellt. Selbst wenn Du das Einverständnis des SB hast und die Mitbewohner dann ständig Stress machen, wenn der neue Hund da ist, dann ist es doch auf Dauer auch nicht angenehm.

Der Siedlerbund ist doch nicht der Vermieter.

Den mußt Du um Zustimmung bitten einen Hund halten zu dürfen.

Das die Nachbarn bzw. die Mehrzahl nichts dagegen hat kann vielleicht hilfreich sein, muß es aber nicht.

hundehaltung zu therapeutischen zweck

Um mein eigentliches Problem zu schildern muss ich etwas ausschweifen. Mein Sohn hat eine psychosoziale Störung und die Haltung eines Hundes steigert sein Selbstwertgefühl enorm. Vor 3 Jahren bin ich in eine Wohnun. Samt hund eingezogen. Dieser hund wurde auch bei Unterzeichnung angegeben. Es wurde niemals Rasse oder ähnliches erwähnt. Nun ist dieser leider seid April nicht mehr. Im August bin ich nur 2 Häuser weiter bei meinen Freund Eingezogen. Der Vermieter hat uns im Mietvertrag mit aufgenommen. Nun ist mein Sohn in der Zwischenzeit wieder so labil geworden das wir uns einen neuen hund angeschafft haben. Diesmal einen labradoodle. Bewusst ein teilausgebildeter therapiehundeausbildung der auch kein Fell verliert und somit keine Allergien auslöst. Jetzt unser eigentliches Problem. Wir haeben hier total beschissene Nachbarn die uns mit hängen und würgen hier raus ekeln wollen. Diese freundeten uns natürlich sofort an das wir uns garnicht erat an de. Hund gewöhnen sollen da dieser weg muss. Es wurden Allergien hier im Haus vorliegen bla bla bla. Genau diese Nachbarn haben regelmäßig ein hund zu besuch da. Da aber die Regelführer hier um Haus sind und wir die einzigen die denen nicht nach dem Mund reden weiß ich jetzt nicht ob wir da große Chancen haben den hund zu halten.

...zur Frage

WG rauswurf

Ich bin vor 6 Wochen in eine WG gezogen. Bisher habe ich keinen Mietvertrag unterschrieben, meine Mitbewohner möchten nun dass ich wieder ausziehen. Ich soll laut Vermieter weiter miete zahlen, bis meine Mitbewohner einen Nachmieter haben. Die beiden wollen verhindern dass ich den Mietvertrag unterschreibe, falls ich so etwas vorhabe. Muss i h weiter miete zahlen auch wenn ich ausgezogen bin und rausgeworfrn wurde?

Es ist psychisch nicht auszuhalten dort länger zu bleiben

...zur Frage

Hundezwinger neben der Terasse der Nachbarn?

Hallo.

Ist es rechtens,dass unser Nachbar den Zwinger seines Hundes DIREKT neben unsere Terasse und somit unter mein Schlafzimmerfenster baut? In der Wohnung ist der Hund nur am kläffen, weswegen es schon Stress gibt und nun soll der Hund wohl zum Bellen ausquartiert werden. Darf er das? Denn das ist echt eine Zumutung.Der Hund ist nur am Bellen,zudem ist der Zwinger von allen 4 Seiten mit Holz, nur eine 1,00m kleine Tür lässt Sonne durch.

Wir haben selber einen großen Hund, allerdings einen erzogenen!! Von daher sind wir nicht "die oberpingeligen von nebenan",wir wissen, welches Jaulen und Gebell man sich anhören muss und welches einfach überhand nimmt.

...zur Frage

Mitbewohner zahlt Strom nicht, kann ich neuen Vertrag eingehen?

Ich wohne in einer WG mit zwei Hauptmietern. Der andere Mieter steht zwar noch im Vertrag, ist aber ausgezogen, zahlt keine Miete mehr und ist woanders gemeldet. Der Stromvertrag lief auf seinen Namen und wurde von unserem gemeinsamen Konto abgebucht, das nun auch gekündigt wurde. Er weigert sich nun den Stromvertrag zu kündigen, zahlt diesen aber auch nicht mehr. Meine Versuche, einen neuen Vertrag auf meinen Namen einzugehen, sind deshalb gescheitert. Er muss erst selbst den Vertrag kündigen oder ummelden. Was kann ich tun damit mir nicht der Strom abgestellt wird und ich einen neuen Vertrag eingehen kann?

...zur Frage

Was kann man gegen Hundegebell vom Nachbarn machen?

Meine Nachbarn sind ausgezogen und haben den Hund zurückgelassen. Morgens wenn es hell wird fängt er an mit heulen, dann gehts den Tag über mit bellen weiter. Mir tut der Hund ja auch leid. Es kommt täglich mal jemand zum füttern das was dann auch. Habe mit dem Sohn schon gesprochen ob ihn der Hund nicht leid tut und das er den ganzen Tag am bellen ist. Es tut sich nichts.

...zur Frage

Darf mir mein Vermieter einen 2. Hund verbieten?

Hallo zusammen,

ich möchte einen 6 Monate alten Hund aus einer Pflegestelle adoptieren, wohne über ein Jahr in einem Einfamilienhaus mit meinem 1. Hund. Da ich der Meinung war, dass meine Vermieter keine Probleme mit der Haltung von Hunden haben, ich mit meinem damals eingezogen bin und sie selber einen Hund haben, habe ich mich mit der Pflegestelle in Verbindung gesetzt und den neuen Hund besucht. Die Pflegestelle hat sich für mich entschieden und möchte gerne, dass der Hund bei mir wohnt. Nun kam die Frage auf, ob meine Vermieter denn mit der Haltung von Hunden einverstanden sind. In meinem Mietvertrag steht:

"Der Vermieter kann die einmal erteilte Zustimmung widerrufen bzw. eine ohne Zustimmung mögliche Tierhaltung untersagen, wenn Auflagen nicht eingehalten werden, Mitbewohner oder Nachbarn belästigt werden oder die Mietsache bzw. das Anwesen beeinträchtigt werden."

Bedeutet das nun, dass meine Vermieter die Haltung eines 2. Hundes grundsätzlich erlauben, wenn die Auflagen eingehalten werden und ich sie nicht fragen muss?

Danke für die Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?