Hund Kaninchenkot essen abgewöhnen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

An deiner Stelle würde ich einfach abwarten und wenn du ihn dabei beobachtest ihn mit "pfui" oder "nein" zurechtweisen. Abgewöhnen wird wohl schwierig... Aber mein Hund hatte als Welpe ein ähnliches Problem und hat ständig Pferdeäfel gefressen. Inzwischen hat er das Zum Glück abgelegt und macht sogar einen großen Bogen um die Häufchen um nicht rein zu treten^^ 

Hi

"und 2 Kaninchen die in einem Stall leben, den man verschieben kann. "

Das klingt garnicht artgerecht sondern nach Tierquälerei, da (handelsübliche) Ställe generell zu klein sind und so groß sein müssen, das man sie nicht verschieben kann! Mal davon abgesehen das so der Unterbuddelschutz fehlt.

3qm JE Tier bei Außenhaltung muss ein Außengehege für Kaninchen "groß" sein, und das mindestens. Und dieses muss aureichend gesichert sein.

"Kann man das irgendwie abgewöhnen? "

Für den Hund ist das nicht gefährlich, bräuchtest Du also nicht. Ansonsten wenn der Hund Befehlen gehorcht einfach mit "Nein" abgewöhnen.

"Ist nicht böse gemeint, aber Vorschläge wie: "Geh nicht mit ihn da hin"
oder "Das ungefährlich" würden mir nicht sonderlich helfen, denn wir
wollen natürlich auch, dass er irgendwann ein bisschen alleine durch den
Garten laufen kann. "

Das mag nicht böse sein, aber völlig egoistigsch. Mit der Einstellung solltet ihr die Kaninchen besser ganz abgeben, wenn es euch wichtiger ist das der Hund frei im Garten laufen kann wärend die Kainchen dabei Todesangst erleiden!

Hund = Jäger

Kaninchen = Beute

"Außerdem übergibt er sich, nachdem er den Kot gegessen hat. Das hatten wir erst ein Mal aber wir haben nun mal nicht die Absicht dies noch einmal zu erleben. "

Wie wäre es mit Tierarzt? Da der Kot von Kanichen rein pflanzlich ist und Hunde rein pflanzliches vertragen könnte da wohl eher was gesundheitliches vorliegen?! (Aber von Hunden hab ich nicht allzuviel Ahnung.)

"Und nein, wahrscheinlich haben wir nicht jeden Tag die Zeit, alle Kaninchen HInterlassenschaften vom Rasen wegzuräumen. "

Man muss JEDEN Tag das Kaninchenklo sauber machen udn da wäre es doch nicht zu viel verlangt noch mit dem Kehrblech eben langzugehen... Wenn Du die Klocke nicht jeden Tag reinigst, dann solltest Du damit anfangen da es wiederlich für die Kaninchen ist in ihrer eigenen Schxxx zu sitzen und unsaubere Klos vor allem im Sommer ein strkes Gesundheitliches Risiko sind! zB durch Fliegenmaden die Kaninchen innerlich auffressen!

Bitte hier mal belesen wie eine artgerechte Kaninchenhaltung aussieht:

...und wenn Du das nicht unsetzen möchstest, dann gebe die Tiere bitte besser ab da sie dann nicht mehr leiden (in einem Stall -Platzmangel- mit einem Feind in der Nähe leiden sie) und das Problem mit dem Hund und den Kötteln hätte sich ganz einfach erledigt... ;)

Gruß

Ich glaube Sie haben mich ziemlich falsch verstanden. Die Kaninchen leben selbstverständlich in einen artgerechten Stall mit ausreichend Platz. Und selbstverständlich verfügen sie außerdem über einen festen Auslauf, in dem sie jeden Tag nach Herzenslust buddeln und entspannen können. Nun zu dem Stall. An Boden befindet sich weicher Draht über den Gras. Wir verschieben die Ställe mit Hilfe eines Rollbretts damit sich der Rasen "erneuert". Auf diesem bleibt dann natürlich Kot liegen. Den meinte ich mit nicht aufsammeln, denn der geht nach einigen Tagen weg und wir sehen wenig Sinn darin, diesen von Rasen wegzukehren. Die Ställe haben zwei Etagen unten zum grasen und hoppeln und oben ein Häuschen welches mit einer Rampe zu erreichen ist. Dieses wird selbstverständlich immer gereinigt. Die Kaninchen verstehen sich sehr gut mit dem Hund, sie beschnüffeln sich regelmäßig und die Kaninchen zeigen kein Fluchtverhalten. Der Welpe zeigt auch Respekt und zeigt keine Jagtversuche, eben weil er mit ihnen aufwächst. Mein Problem ist nur, dass der Hund gerne den Kot frisst. Das er sich übergeben hat lag wahrscheinlich daran das die Köttel zu hart und ungewohnt für den Welpenmagen waren. Wir versuchen natürlich ihn davon abzuhalten noch einmal viel aufzunehmen.

Ich hoffe ich konnte einiges klarstellen was wegen unzureichener Beschreibung meinerseits falsch gedeutet wurde.

0

Auch wenn du diese Antwort in deiner Frage ausgeschlossen hast, aber es ist nicht nur nicht gefährlich, sondern Hundeartige machen das in freier Wildbahn auch, und das mit gutem Grund, also eben entweder fressen sie auch die Därme der erlegten Tiere oder nehmen ganz bewusst Pflanzenfresser-Kot auf, um so an Stoffe zu kommen, die ihnen ihr kurzer Fleischfresser-Darm nicht verschaffen kann.

Das machen ja auch Pflanzenfresser, die selbst keine Wiederkäuer sind, dass diese die Nahrung, die sehr schwer verdaulich ist 2 mal durch den Verdauungstrakt schleusen.

Da brauchst du nichts machen. Das hört von selber wieder auf. Als meine Welpen zuerst mit im Pferdestall waren, dachten sie auch, das wäre das reinste Schlemmerparadies. So viele Pferdeäpfel. Lecker! Was hätte ich denn machen soll, ständig nein und Pfui? Dazu war es einfach zu viel. Und siehe da: schon nach 2 Tagen hatten die Welpen das Interesse verloren. Also: kümmere dich da einfach nicht drum

Hunde fressen allen möglichen Dreck, so auch mit Vorliebe die Ausscheidungen anderer Tiere.

beseitigt den Kot der Kaninchen bevor der Hund raus kommt, damit kann man die Aufnahme in Grenzen halten. Mit Handfeger und Schaufel ist das schnell getan.

unsere Hunde fressen mit Vorliebe die Pferdeäpfel unserer Pferde und sind dabei kerngesund.

Einfach (wenn er das Wort schon kennt) ziemlich laut und e4nstgemeint Nein sagen. Hat bei uns zumindest geholfen bei solchen fällen

Was möchtest Du wissen?