Hund hustet bei Aufregung - mögliche Ursache?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, ich kenne das. Allerdings nur bei einem bestimmten Hund. Er ist auch ein Labrador und freut sich immer über alles mögliche. Jedenfalls, er fängt dann immer an zu husten. Als er damals beim Tierarzt war, stellte sich heraus, dass er Herzprobleme hat. Hast du deinen Hund auch jetzt gerdae mal im Bereich Herz & Lunge untersuchen lassen? Sowas kann durchaus die Ursache für Husten sein. Aber ansonsten glaube ich nicht, dass er unbedingt krank ist. Wenn er sich freut, atmet er ja auch schneller, vielleicht verschluckt er sich daran und muss husten. Nichts schlimmes. Aber wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann geh doch lieber mal zum Tierarzt. Alles Gute für dich und deinen Hund.

Danke für deine Antwort. Also außer den Routine-Checks hat er noch nicht viel Untersuchungen bekommen, da es hieß, dass er kerngesund ist. Aber wenn es weiter auftritt, werde ich das mal abklären lassen, vielleicht per EKG oder Ultraschall, falls das möglich ist. Ich hoffe natürlich, dass es nichts ernstes ist.

0

Lass doch das nochmal vom Tierarzt abklären ! Ich kann mir nicht vorstellen, waa das sein könnte . Evtl. hat er einen Reizhusten , aber wie das mit der Aufregung zusammenhängt...?

Ja, das frage ich mich auch, weil er hat es wirklich nur bei Aufregung.

0

das hat mein Hund auch.. geht aber weg. Mein TA sagt es ist wegen der Aufregung und es ist harmlos

Ich hab auch einen Hund, eine kasachische streunerin und jedes mal wenn die sich freut oder aufregt oder so, zieht sie so heftig an ihrer leine, dass sie sich selbst quasi "abwürgt" und dann hustet sie. Ich weiß jetzt nix so genau von herzproblemen wie die anderen, die geantwortet haben, aber das ist so meine Erfahrung mit "Hundehusten" :D geh trotzdem zum Arzt nach dem Motto "Hilfts nix, schadets nix". Viel Glück :)

Husten kann auch ein Zeichen von Herzproblemen und damit verbundener Luftnot sein.

Weiter beobachten und den Tierarzt beim nächsten Besuch danach fragen - mehr kann man nicht machen.

Sollte dieser Husten weg sein, wenn das Tier mal 2 Wochen woanders ist (Urlaub, etc.) kann man auch an eine Allergie oder eine Unverträglichkeit mit Staub oder / und Umweltgiften denken - fütterst Du ausreichend rohes Fleisch oder nur den Müll aus den Dosen ?

Aber hätte er eine Allergie, würde der Husten nicht öfter auftreten und nicht nur bei Aufregung? Diese Frage beschäftigt mich ... Das große Futterthema. Also er bekommt Trockenfutter, muss aber immer etwas drunter mischen, da er das Trockenfutter dann sofort wieder auf den Boden spuckt (ungelogen). Irgendwann wollte er einfach kein Trockenfutter mehr fressen. Hin und wieder bekommt er auch etwas vom Tisch, wie Fleisch, Nudeln und so weiter. Aber sonst muss ich zugeben, dass ich auch Dosen verwende. Probleme mit Durchfall hat er eigentlich nicht.

0
@DieLeserin93

Aber hätte er eine Allergie, würde der Husten nicht öfter auftreten und nicht nur bei Aufregung? Diese Frage beschäftigt mich ... Das große Futterthema. Also er bekommt Trockenfutter, muss aber immer etwas drunter mischen, da er das Trockenfutter dann sofort wieder auf den Boden spuckt (ungelogen). Irgendwann wollte er einfach kein Trockenfutter mehr fressen. Hin und wieder bekommt er auch etwas vom Tisch, wie Fleisch, Nudeln und so weiter. Aber sonst muss ich zugeben, dass ich auch Dosen verwende. Probleme mit Durchfall hat er eigentlich nicht.

Also, GANZ FALSCH ist, wenn er etwas vom Tisch bekommt - menschliches Essen ist in der Regel für Hunde ungesund und erzieherisch ist solches Verhalten der Besitzer eine Katastrophe.

Das Futter muss natürlich schon hochwertig sein - zu 98 Prozent wird Industrieabfall als Hundefutter angeboten. Getreideprodukte (Nudeln !!! ), Zucker, Aromastoffe und Fleischabfälle (Separatorenfleisch) gehören NICHT ins Hundefutter.

Zu sehr verwöhnen darfst du das Tier ebenfalls nicht - wenn er lernt, dass er nur herum zicken muss und darauf hin besseres (ungesünderes ? ) Futter bekommt, ist das Verhalten des Tieres gut zu erklären.

Das Husten ist natürlich bei Aufregung (größerer Luftbedarf) vermehrt - klare Sache.

Informiere Dich selbst in einer guten Hundeschule, wie Du Dein Tier erziehen musst (Du machst sehr viel völlig falsch) - und informiere Dich über gesunde Ernährung von Hunden.

http://www.focus.de/wissen/natur/hunde/ernaehrung/tid-28156/das-sollte-in-den-napf-10-wahrheiten-ueber-gute-hundeernaehrung_aid_862457.html

1
@Ballerbirne

eine etwas sehr strenge sicht, finde ich. nicht jeder hund wird krank wenn er mal ein paar nudeln bekommt und auch nicht jeder hund ist getreideallergiker. diese getreideverabscheuung hier ist völlig übertrieben. barfen wie wir es heutzutage machen ist eine neuerscheinung unserer konsumzeit, früher hätte sich das niemand leisten können. teures futter, wenn es dem hund bekommt, ist sicher eine gute sache, auch ich gebe sehr viel geld für futter aus. aber, früher frassen die meisten hunde vorallen dingen essabfälle vom tisch und die haben auch gelebt. allerdings assen die menschen früher auch eher frischprodukte. das husten würde ich vom ta bei einer nächsten kontrolle abklären lassen.

0

Mein (älterer) Hund hatte das auch, es war ein teilweises Zusammenklappen der Luftröhre bei Aufregung und ein Lungentumor. 

Was möchtest Du wissen?