Hummelnest in der Hauswand

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es handelt sich gewiß um eine Mauerbiene. Schau mal hier:

 

 

Baumaterialien und Brutverpflegung [.Ein Drittel der etwa 50 mitteleuropäischen Arten bevorzugt bereits vorhandene Hohlräume, einige bauen in sandigem Boden oder an Steinen, doch immerhin ein Viertel auch in leeren Schneckenhäusern oder im Mark von Pflanzenstängeln. Das Baumaterial der ersteren und der „Steinbauer“ ist vor allem mineralisch (Sand, Lehm, Steinchen), aber teilweise auch Pflanzenmörtel (zerkaute Blattstücke - worauf dann die Form der Kiefer „abgestimmt“ ist). Über die Schneckensiedler weiß man erst wenig, jene im Mark nehmen meist Blattstücke. Einige Arten beißen auch Blütenblätter ab, so etwa Hoplitis papaveris, die ebenso wie Osmia maritima Sandlöcher gräbt.

Das Weibchen versorgt die künftigen Larven einer jeden Zelle mit Pollen und oft etwas Nektar. Dann legt es ein Ei an den Pollenvorrat und verschließt die Zelle. Der Zellverschluss ist im Regelfall zugleich die Rückwand der nächsten Zelle – hinter einem Nestverschluss verbergen sich also mehrere Zellen. Die Osmia brevicornis hingegen füllt ihre Niströhren durchgehend mit Pollen, ihre Larven wachsen also gemeinsam auf.

 

WIKI

hat es jemand mit erde verschlossen? wenn dies nicht möglich ist, dann öffnen sie ihren bau schon allein. ansonsten würde ich es selbst öffnen, falls jemand anderes die verstopfung ausgeübt hat. denn es wird zeit für hummeln, fliegen ja schon viele herum.:-)

Wir hatten mal ein Erdhummel-Nest - allerdings in der Erde und nicht in einer Hauswand, auch habe ich nie beobachten können das es "zu" war! Hat es vielleicht jemand absichtlich zugemacht?

Pheromone einer getöteten Wespe z.B. gefährlich für einen Menschen?

Hallo.

Mal angenommen, man tötet in seiner Wohnung eine Biene, Wespe, Hummel - oder auch Hornisse.

Dann müsste das Insekt doch eigentlich sogenannte Pheromone "versprühen oder hinterlassen (s.ä.)".

Sind diese sogenannten Pheromone (ich kann dazu im Internet nicht viel finden), abgesehen davon, dass noch mehr Insekten angelockt werden, gefährlich für einen Menschen?

Können dadurch gesundheitliche Schäden an einem Menschen auftreten, z.B. wenn er diese Pheromone einatmet und evtl. eine Allergie gegen so etwas hat?

Oder können diese das Wesen eines Menschen verändern?

Wäre das auch bei den Königinnen dieser Insekten - Gattungen der Fall?

Und wenn es der Fall wäre, wie konkret würde sich dabei die Gefahr für einen Menschen darstellen?

Vielen Dank für alle Antworten.

...zur Frage

Bienen eventuell in Rolladen/Hauswand, muss ich das dem Vermieter melden?

Hallo, ich habe festgestellt, dass bei mir am Fenster in letzter Zeit häufig ein paar Bienen herumschwirren und dann dort irgendwo in ein Loch in der Rollade bzw. irgendwie unterm Mauerwerk verschwinden. Es sind nur so ein oder zwei Bienen (obs die gleichen sind keine Ahnung), insbesondere in der Mittagszeit/Nachmittagszeit bei schönem Wetter.

Ich habe jetzt gesehen, dass einige der Löcher an meinen Rolladen und diese "Stopper" irgendwie zugesetzt sind, wo sie hereinkrabbeln und ich vermute, dass sie dort Eier abgelegt haben und Brutpflege betreiben (oder so, kenne mich da nicht so aus). Leider ist es schwer das von außen genauer anzusehen, da ich im 1. Stock wohne und keinen Balkon habe. Im Grunde stören die Bienen mich nicht. Es nervt halt nur ein wenig, dass ich das Fenster nicht aufmachen kann ohne Angst haben zu müssen dass sie bei mir reinfliegen. Jetzt frage ich mich allerdings, was ist, wenn sie dort wirklich ein Nest haben? Kann das ein Problem werden? Muss ich das meinem Vermieter melden oder was muss ich da tun? Eigentlich möchte ich Bienen ungern vertreiben, da sie ja nützliche Tiere sind und ja sowieso schon bedroht sind.

...zur Frage

Wasserschaden nach Fensterwechsel

Wir haben vor 2 Jahren sämtliche Fenster im

Haus getauscht. Ein großes Kippfenster im Wohnzimmer ist jetzt dreiflüglig.Es ist an der Westseite des Hauses. So lange das alte Fenster drinnen war gab es nie irgendwelche Wasserpfützen auf der Fensterbank. Schräg über dem Fenster im Abstand von ca 50 cm befand sich ein Schimmelfleck, auch im Sturz des Fensters war Schimmel hinter den Tapeten zum Vorschein gekommen, als wir vor 2 Jahren renoviert haben. Der Schimmel ist nun nicht mehr vorhanden (vielleicht mausert er sich aber wieder hinter dem Streichputz. Messungen im Haus an den Wänden haben mehrfach ergeben, die Wände sind trocken.) Heute morgen stand nun wieder Wasser auf der Fensterbank, seit gut 2 Tagen drückt der Wind auf diese Wand und gestern hat es zudem tüchtig dazu gergnet. Irgendwo im Mauerwerk ist ein Loch! Aber wo? Das putzige, diese Hauswand ist nicht nur einmal sondern mit ner kleinen Luftschicht dazwischen, noch zum 2.Mal verklinkert. Sollen wir nun die ganze Hauswand versiegeln? oder das Fenster raus und darüber bersiegeln, den Sturz? Ist das ein Versicherungsschaden? Am besten wir mauern das Fenster zu oder besser reißen die Wand ein und neu...Wer kann uns helfen. Das Haus ist Baujahr 1975 und wir haben im letzten Winter in der Zwischenwand eine Dämmung einblasen lassen. Jetzt wieder Waser, es ist zum Verzweifeln...

...zur Frage

Was macht diese Hummel/Insekt da?

Hey,
seit mehreren Tagen liegen jedesmal tote Hummeln (weiss einer welche Art es ist?) auf meinem Balkon. Gerade eben hab ich eine lebendige gesehen, die einfach nicht weg fliegt und "komische" Dinge macht. Ich vermute mal das haben die anderen 10 Hummeln vor ihrem tot auch gemacht. Weiss einer was dies für ein Verhalten ist? Werden die vielleicht von den schwarzen Punkten irritiert?
Hier das Video wo ich das Verhalten gefilmt habe: https://youtu.be/Jquhvcyilkk

...zur Frage

Wie schütze ich die Hummeln unter den Terrassenplatten?

Vor ein paar Tagen bemerkte ich eine Hummel, die in einem kreisrunden Loch zwischen den Terrassenplatten verschwand.

Nun wollten wir die Terrasse aber dringend „renovieren“. Die Fugen von Wildwuchs befreien, gründlich (!) reinigen und neu verfugen. Das geht jetzt ja nun nicht mehr so einfach. Ich hatte die Idee, eine Art „Damm“ aus Acryl, aus einer Kartusche um das Einflugloch zu bauen. Reicht das? wie lange wird der Bau genutzt?

würde mich sehr über fachkundige und schnelle Antworten freuen.

danke im Voraus!

...zur Frage

Verhalten einer Hummel

Hallo allerseits!

Wir haben auf unserem Balkon ein Bett, das auf einer selbstgebauten Holzkonstruktion steht. Im Holz befinden sich mehrere kleine Löcher, die im Frühling und Sommer immer wieder Hummeln oder Wespen anziehen.

Eine Hummel (glaube ich zumindest, siehe Bild) fliegt über mehrere Stunden hinweg immer wieder zwischen Loch und Kirschbaum hin und her und bringt Nektar oder ähnliches in das Loch. Auf dem Boden drum herum sammelt sich dann dieses gelbliche Zeug.

So, die eigentliche Frage ist: Warum macht die Hummel das? Was bringt sie da rein? Für sich selbst? Eigentlich leben sie doch in einem Hummelstaat und die Arbeiterinnen bringen Nahrung dort hin zurück. (In unserem Bett ist sicher keine ganze Kolonie sondern nur diese eine) Vielleicht kennt sich ja jemand etwas besser aus, vielen Dank schonmal :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?