Homosexualität im Islam?

3 Antworten

Mit akzeptieren meine ich, die Menschen, die es ausleben, akzeptieren. Also nicht ein Hass auf sie werfen. Nicht beleidigen etc. Akzeptieren, dass es halt Homosexuelle Menschen gibt und du musst das ja nicht gut finden, aber aufkeinenfall beleidigen oder Hass wegen der Sache verbreiten, da es ja eine Sünde wäre.

Das Vergehen der Homosexualität ist eines der größten Sünden, und Allah hat diejenigen, die es getan haben, auf eine Weise bestraft, wie Er es bei anderen Völkern nicht getan hat. Es ist ein Zeichen für die Verletzung der Fitrah, totale Irreführung, schwachen Intellekt und mangelndes religiöses Hingabe, und es ist ein Zeichen des Untergangs und des Entzugs der Barmherzigkeit Allaahs. Wir bitten Allaah, uns zu beschützen und zu bewahren. 

Allaah sagt (Deutung der Bedeutung):

"Und (gedenke) Loot (Lot), als er zu seinem Volk sagte: 'Begeht ihr die schlimmste Sünde, wie sie keiner vor euch in den 'Aalameen (Menschen und Dschinn) begangen hat?
81. Wahrlich, ihr übt eure Lüste an Männern statt an Frauen aus. Nein, aber ihr seid ein Volk, das die Grenzen überschreitet (indem es große Sünden begeht).
82. Und die Antwort seines Volkes war nur, dass sie sagten: "Vertreibt sie aus eurer Stadt, das sind wahrlich Männer, die rein sein wollen (von Sünden)!
83. Da retteten Wir ihn und seine Familie, außer seiner Frau; sie gehörte zu denen, die zurückblieben (in der Pein).
84. Und Wir ließen einen Regen (von Steinen) auf sie niederregnen. Dann sieh, wie das Ende der Mujrimoon (Verbrecher, Polytheisten und Sünder) war."
[al-A'raaf 7:80-84]

Und Allah, der Erhabene, sagt im Qur'an:

"Wahrlich, bei deinem Leben (o Muhammad), in ihrem wilden Rausch irrten sie blindlings umher.
73. So ereilte sie As-Saihah (Qual - schrecklicher Schrei) zur Zeit des Sonnenaufgangs.
74. Und Wir stellten (die Städte Sodoms in Palästina) auf den Kopf und ließen Steine aus gebranntem Ton auf sie herabregnen.
75. Wahrlich, hierin sind Zeichen für diejenigen, die sehen (oder verstehen oder die Lehren aus den Zeichen Allahs ziehen).
76. Und wahrlich, sie (die Städte) lagen direkt an der Fernstraße (von Mekka nach Syrien, d.h. an der Stelle, wo heute das Tote Meer ist)."
[al-Hijr 15:72-76]

al-Tirmidhi (1456), Abu Dawood (4462) und Ibn Maajah (2561) überlieferten, dass Ibn 'Abbaas (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte: Der Gesandte Allahs (Friede und Segen Allahs seien auf ihm) sagte:

"Wen auch immer ihr dabei erwischt, wie er das tut, was die Leute von Lot tun, dann richtet denjenigen hin, der es tut, und denjenigen, dem es getan wird." Von al-Albaani in Sahih al-Tirmidhi als sahih eingestuft. 

Ahmad (2915) überlieferte von Ibn 'Abbaas (möge Allah mit ihm zufrieden sein), dass der Prophet Allahs (Friede und Segen Allahs seien auf ihm) sagte:

"Möge Allah denjenigen verfluchen, der die Taten des Volkes der Beute tut, möge Allah denjenigen verfluchen, der die Taten des Volkes der Beute tut", und zwar dreimal. Dies wurde von Shu'ayb al-Arna'oot in Tahqeeq al-Musnad als hasan eingestuft. 

Die Sahaabah waren sich über die Hinrichtung von Homosexuellen einig, aber sie waren sich uneins darüber, wie sie hingerichtet werden sollten.

Und sie sagten: Wer auch immer über die Worte Allahs nachdenkt (Auslegung der Bedeutung): 

"Und nähert euch nicht dem ungesetzlichen Geschlechtsverkehr. Wahrlich, es ist eine Faahishah (d. h. alles, was seine Grenzen überschreitet: eine große Sünde), und ein böser Weg (der einen in die Hölle führt, es sei denn, Allaah vergibt ihm)" [al-Isra' 17:32]

Und was Er über Homosexualität sagt (Interpretation der Bedeutung): 

"Und (erinnere dich) an Loot (Lot), als er zu seinem Volk sagte: Begehst du die schlimmste Sünde, wie sie keiner vor dir bei den 'Aalameen (Menschen und Dschinn) begangen hat?" [al-A'raaf 7:80]

Werden den Unterschied zwischen ihnen erkennen. Als Allah Zina erwähnte, bezeichnete Er sie als eine "große Sünde" (faahishah - unbestimmt) unter anderen großen Sünden, aber als Er Homosexualität erwähnte, nannte Er sie "die schlimmste Sünde" (al-faahishah - bestimmt). Das deutet darauf hin, dass sie das ganze Wesen des Bösen und der Sünde enthält. Zitat Ende aus al-Jawaab al-Kaafi (S. 260-263). 

Derjenige, dem es angetan wird, ist wie derjenige, der es tut, weil sie beide an der Sünde beteiligt waren. Deshalb sollen beide mit der Hinrichtung bestraft werden, wie es im Hadith heißt. Aber es gibt zwei Ausnahmen: 

1 - Jemand, der durch Schläge, Todesdrohungen und Ähnliches zur Sodomie gezwungen wird. Auf ihn kommt keine Hadd-Strafe zu. 

So steht es in Sharh Muntaha al-Iraadaat (3/348): Es gibt keine Hadd-Strafe, wenn derjenige, der sodomisiert wurde, dazu gezwungen wird, z. B. wenn derjenige, der es getan hat, ihn überwältigt oder mit dem Tod oder Schlägen und Ähnlichem bedroht hat. Zitat Ende. 

2 - Wenn derjenige, dem es angetan wurde, minderjährig ist und noch nicht das Alter der Pubertät erreicht hat. In diesem Fall gibt es keine Hadd-Strafe, aber er sollte diszipliniert und auf eine Art und Weise bestraft werden, die ihn davon abhält, dieses Verbrechen zu begehen, wie oben im Zitat von Shaykh al-Islam Ibn Taymiyah erwähnt. 

Ibn Qudaamah (möge Allah ihm gnädig sein) berichtete in al-Mughni (9/62), dass es unter den Gelehrten keine Meinungsverschiedenheit darüber gibt, dass die Hadd-Strafe nicht an einem Wahnsinnigen oder einem Jungen, der noch nicht das Alter der Pubertät erreicht hat, vollzogen werden sollte. 

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Islamisches Wissen gemäß der Ahlus Sunnah wal Jama'ah

Auslegungen der vier Madhab:

Die Gelehrten waren sich uneins darüber, ob es strenger bestraft werden soll als Zina, oder ob die Bestrafung für Zina strenger sein sollte, oder ob die Strafen gleich sein sollten. Es gibt drei Standpunkte: 

Abu Bakr al-Siddeeq, 'Ali ibn Abi Taalib, Khaalid ibn al-Waleed, 'Abd-Allaah ibn al-Zubayr, 'Abd-Allaah ibn 'Abbaas, Maalik, Ishaaq ibn Raahawayh, Imam Ahmad laut dem mehr Klang der Zwei Berichte von ihm und al-Shaafa'i waren laut einer seiner Meinungen der Ansicht, dass die Bestrafung für Homosexualität strenger sein sollte als die Bestrafung für Zina, und die Bestrafung in allen Fällen die Hinrichtung ist, unabhängig davon, ob die Person verheiratet ist oder nicht. 

Al-Shaafa'i waren nach der bekannten Ansicht seiner Madhhab und Imam Ahmad nach dem anderen von ihm überlieferten Bericht der Ansicht, dass die Bestrafung für den Homosexuellen die gleiche sein sollte wie die Bestrafung für den Ehebrecher. 

Imam Abu Hanifa war der Ansicht, dass die Strafe für den Homosexuellen weniger streng sein sollte als die Strafe für den Ehebrecher, und dass es eine Strafe ist, die vom Richter (ta'zeer) festgelegt wird. 

Diejenigen, die die erste Ansicht favorisierten, die die Mehrheit der Ummah sind – und mehr als ein Gelehrter berichtete, dass es in diesem Punkt einen Konsens unter den Sahaabah gab – sagten, dass es keine Sünde gibt, die schlimmere Folgen hat als Homosexualität, und sie sind erst an zweiter Stelle zu den bösen Folgen des Kufr, und sie können schlimmer sein als die Folgen von Mord, wie wir weiter unten in sha Allah sehen werden. 
[Source: islamqa.info/en/answers/38622/the-punishment-for-homosexuality]

3
@marmoris

Auch die Ausübung ist erlaubt, und das hast du hirer schon oft genug gelernt. Deshalb noch mal grundsätzlich:

Dein Allah hat nach Sure 88:20 und vielen weiteren Suren die Erdscheibe flach ausgebreitet. Nach 30:25 steht sie auf seinen Befehl hin still und unbeweglich. Nach 16:15 hat er die Berge auf der Erdscheibe befestigt, damit sie nicht wankt und in Schieflage kommt, auf dass wir nicht alle hinunterkullern wie auf der Titanic. Nach 13:2 hat Allah eine feste Himmelskuppel über der Erde ohne sichtbare Stützpfeilern gespannt (toll!). Aber übrigens Einsturzgefahr durch Allah: 17:92. Der Ort, an dem die „große Leuchte“ (die Sonne, 25:61) abends IN der Erdscheibe versinkt, ist Allah bekannt, nämlich IN einer sumpfigen Quelle (18:86). Auch wo sie nächsten Morgen wieder aus der Erdscheibe auftaucht: Bei einem unbekleideten Volk (18:90). Sonne und Mond bewegen sich über der festen Erdscheibe am festen Himmel entlang (?) und treffen nie zusammen (36:38-40) – eine Sonnenfinsternis ist Allah leider nicht geläufig. Nach 67:5 hat er die Himmelskuppel nachts mit unzähligen Lämpchen behängt, mit denen auch böse Geister beschossen werden. Wie schön, dass uns Allah hier die Sternschnuppen „wissenschaftlich“ erklärt. Die Blitze hat uns unser schlauer Allah auch erklärt: Er hat den Himmel mit Türmen geschmückt (?), von denen aus dieser vor Jinns geschützt wird. Wenn aber einer heimlich lauscht, verfolgt ihn eine helle Flamme. (15:16-18). (Die „Erklärung“ der Erdbeben kriegen wir übrigens ein andermal, steht in der Sunnah.) Der Himmel und die Erde haben auch mal mit Allah gesprochen: „Wir folgen dir willig“ (41:11). Allah hält sich offenbar für unwiderstehlich.

Kein Allwissender Gott denkt sich solch einen Blödsinn aus. Es gibt deinen Allwissenden Allah also nicht, und mithin ist alles hinfällig und belanglos, was du hier als gläubiger Muslim von dir gibst.

0