Hobbyzucht bei shettys?

5 Antworten

das fohlen bekommt nur dann papiere, wenn du dem entsprechenden zuchtverband beitrittst, deine stute mindestens im stutbuch, besser im hauptbuch eingetragen und der entsprechende hengst gekört und zu zucht von shetlandponys zugelassen ist.

beim hengst sollte auf periodische augenentzündung getestet sein und bei der stute sollte aufs züchten verzichtet werden, wenn sie HD hat, eine deformation der hüftgelenkspfanne.

nach möglichkeit sollte die stute bei der ersten bedeckung nicht älter als 10 sein, kein übergewicht haben und in einer gruppe gehalten werden.

Das ist keine Hobbyzucht, das ist vermehren der eigenen Stute und hat mit Zucht nicht das geringste zu tun.

Eine Hobbyzucht ist es dann wenn du unter 3 Stuten hast, alle eingetagen sind als Zuchtstuten, du im Verband deiner Pferderasse bist und als Züchter gemeldet, die Deckhengst alle gekört und im Verband anerkannt und für diese Stuten zugelassen sind.

Die Pferde müssen alle Gekört oder Leistungsgeprüft sein um es eine "Zucht" zu nennen. Auch nur dann bekommen die daraus entstandenen Fohlen Volle Papiere.

Und wie lange dauert solch eine körung und was kostet das?

u d wäre es auch möglich das der Hengst gekört wird nachdem er schon die Stute gedeckt hat?

0
@Kimi2148386

Bis ein Hengst gekört ist sind garantiert 8 000 Euro drauf gegangen - wenn nicht mehr.

Natürlich muß als erstes mal Exterieur und Gangwerk absolut Rassestandard und Typisch sein. Sonst braucht man gar nicht erst vorstellen gehen.

Für eine "gekört" Meldung braucht man eine komplette Gesundheitsuntersuchung mit sehr vielen Röntgenbildern, Spermakontrolle usw.

Dann muß man auf Hengstschau gehen und auf Leistungsprüfung - die meisten Zuchtverbände haben den 40 Tage Test wo der Hengst in Leistung geprüft wird, Fremdreiter, Betragen, usw. und erst wenn das alles durch ist wird er als gekört erklärt.

Dazu kommt die Fortschreibung solcher gekörten Hengste - die müssen dann weiterhin unter Ärztlicher Kontolle sein und immer wieder auf den Hengstschauen vorgestellt werden. Nach ca. 4 bis 5 Jahren im Deckeinsatz werden auch die Nachkommen begutachtet - und wenn da keine guten Nachkommen dabei sind, wird der Hengst aufgrund von mangelhaften Nachkommen abgekört.

Wenn du das ganze machst erst nachdem er die Stute gedeckt hat, wie kannst du dann sicher sein, das er die Eintragung als Deckhengst bekommt ist wie Abi schreiben. Da bekommst du den Studierplatz auch nicht vor dem fertigen guten Abi.

1

Wende dich an erfahrene Züchter und bitte diese um Rat. Und zwar ganz persönlich, vor Ort, nicht hier über's Netz!

Papiere sind rund um Tierzucht nur ein winzig kleiner Faktor unter vielen. Abgesehen davon, den passenden Hengst auszuwählen, solltest du bei so einem Plan auch unbedingt Ahnung vom Verlauf der Trächtigkeit, der Geburt und einer korrekten Aufzucht eines Fohlens haben. Inklusive des Umgangs mit Komplikationen und Schwierigkeiten, die dabei auftreten können.

Zwar ist an sich die Fortpflanzung bei Lebewesen eine der natürlichsten Sachen der Welt. Gleichzeitig sterben aber in der Natur auch etliche weibliche Tiere im Verlauf der Schwangerschaft, Geburt und Aufzucht. Und wenn man als liebevoller, verantwortungsbewusster Tierhalter halt nicht riskieren möchte, dass das eigene Tier so ein "natürlicher Fall" wird, dann sollte man vorher unbedingt Fachwissen und auch praktische Erfahrung sammeln, damit man dann richtig und schnell genug reagiert und handelt.

Danke aber ich wollte jetzt eher wissen ob der Jungs unbedingt zugelassen sein muss oder ob das so auch funktioniert?

0
@Kimi2148386

Wenn der Hengst nicht zugelassen ist, bekommst du auch keine Papiere. Die Stute muß ebenfalls eingetragen sein oder werden.

1

Was möchtest Du wissen?