HILFE kann mein Direktor mich zwingen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich denke mal, dass der Direktor in deinem Fall schon mit sich reden lassen wird.

Normalerweise steht man auf einer Klassenliste und das sollte so bleiben, aber wenn du so eine Vergangenheit hast, dann sollte man an die Menschlichkeit und das Verständnis des Direktors appelieren, damit du in deiner Klasse bleiben kannst. Er kennt dich ja wahrscheinlich nicht persönlich und hat sich bei der Einteilung nichts gedacht.

Mach am besten mit deinen Eltern eine Termin beim Direktor und beredet das. Schildert ihm die Situation, dass es für deine psychische Gesundheit extrem wichtig wäre, dass du ein deiner Klasse bleiben kannst. Falls du in psychologischer Betreuung bist, könntest du deinen Psychologen eventuell auch um einen Brief oder ein Attest an den Direktor bitten, damit du nicht die Klasse wechseln musst. Ich bin mir sicher, da gibt es Handlungsspielraum und Möglichkeiten, dass du in deiner Klasse bleiben kannst.

Viel Glück!

Natürlich kannst du mit deinem direktor darüber sprechen, vielleicht hilft ds was.
Doch du bist ja nicht die einzige aus deiner klasse die wechselt... Somit kommst du ja nicht gleich in eine komplett neue Klasse und kennst ja auch Leute.
Würde dir aber empfehlen da mitzumachen. Ja, ja, Mobbing ist doof und all das aber so ist eben das Leben. Da hat sich eben nicht jeder gern und will mit einem befreundet sein. Lass mal deine Vergangenheit hinter dir und stelle dich auf die Zukunft ein. Wie soll das erst aussehen wenn du einen Job suchst? Gehst du da nicht zur Arbeit weil dir anderen dich mobben könnten

Du bist Schüler / Schülerin der Schule & hast ein Recht in der entsprechenden Klassenstufe beschult zu werden.

Du hast jedoch kein Recht auf freie Klassenwahl innerhalb des Jahrgangs. So nach dem Motto: "ich bin in Klasse A & da bleibe ich auch. Basta!" Die Einteilung der Klassen ist alleine Sache der Schulverwaltung.

Auch muss man einen Klassenwechsel nicht mit Dir absprechen, wobei es für alle Beteiligten meist geschickter ist, wenn es trotzdem gemacht wird.

Du kannst versuchen das Gespräch zu suchen & darum bitten nicht zu wechseln. Vielleicht findet sich ja ein Tauschpartner der freiwillig wechselt. Wenn die Schule dies ablehnt oder Deine Argumente nicht akzeptiert, hast Du wenig Chancen dies zu ändern.

Rede doch einfach mit deinem Direktor über die Probleme. Du darfst ihn nicht als Riesena** ansehen, sondern du musst versuchen, ihm ruhig deine Probleme zu schildern. Zu meiner Schulzeit damals konnten wir so viele Probleme schnell und gut lösen und wir durften auch die Klassen wieder wechseln. Wenn der Rektor aber ablehnt, nimm es nicht auf die schlechte Schulter. Vielleicht ist deine neue Klasse ja noch netter als du dachstest.

Ich würde sagen, dass du hier eher geringe Chancen hast, dich deinem Direktor zu widersetzen. Du kannst es natürlich vor Gericht versuchen, wenn du Atteste und psychologische Gutachten vorlegen kannst. Gescheitert ist man mit sowas in Deutschland aber schon mehrmals.

Lesestoff für dich - nach jetzigem Stand wohl eher ein: viel Erfolg in der neuen Klasse.

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.rechtsstreit-schueler-darf-sich-klasse-nicht-aussuchen.a7249cfe-b78e-4b35-86fe-1fef791dba26.html

Der Direktor darf das aber wen du ihm deine Gründe nennst kann es sein das du nicht wechseln must den du hast wirklich gute gründe den die wird der Direktor wohl Anerkennen, Vieleicht kannt er deine Vorgeschichte auch nicht.!

Du kannst mal nett anfragen, ob du nicht doch in deiner alten Klasse bleiben darfst, aber ein Recht in der alten Klasse zu bleiben hast du nicht.

Was möchtest Du wissen?