Herzversagen bei Hunden?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mein Schäferhund "Basco" musste mit 3 Jahren eingeschläfert werden. Ein betrunkener Autofahrer hat ihn erwischt und ihm sämtliche Knochen gebrochen. Bevor er die Spritze bekam, hat er mich getröstet, weil ich hemmungslos geweint habe. Das werde ich mein Leben lang nicht vergessen.

Unser Westhighland-Terrier "Tommy" lag mit 16 Jahren morgens tot in seinem Körbchen.

Unser liebes, altes Mädchen "Nora" (15 Jahre alt) - ja, bei ihr rechnen wir schon sehr lange mit ihrem Ableben. Aber sie hat einen eisernen Lebenswillen. Sie hat Krebs im Entstadium - eine OP ist nicht mehr möglich. Sie wird schmerzfrei gehalten, solange sie noch leben möchte. Ja, und noch will sie halt überall dabei sein. Ich hoffe, dass sie mir das Einschläfern erspart und von allein geht.

Der nun 4. Hund in unserem Rudel ist Chloe (6 Monate alt) - ein liebenswerter kleiner Rebell, der grade erst so richtig die Welt entdeckt, aber unserer alten Lady einen unglaublichen Respekt und auch Rücksicht entgegenbringt.

Unsere Nora mit 15 Jahren! - (Hund, einschläfern, Hundekenner)

in deiner antwort sind alle facetten enthalten . alle antworten beschrieben diese sitzation des gehen lassens sehr deutlich ,aber in deiner antwort mit deiner nora da schwebt auch eine menge hoffnung . danke dir dafür .

1
@makazesca

Och menno - da habe ich doch glatt erst an deinem Kommentar gesehen, wer die Frage gestellt hat...sorry.....

Vielen lieben Dank für's Sternli....freu.....

1

Mein Hund und beide Katzen sind im Alter von 19 bzw. 20 jahren im Wadi hinter unserem Haus (Ausland...) verschwunden, weil ihre Zeit kam.

so sollte es sein , meine tiere sind auch alle auf natürlichem wege gegangen ,außer der vergifteten katze.

0

Ich habe einmal einschläfern lassen wegen Krebs ! Meine Hündin ist in meinen Armen zusammengesackt und eingeschlafen. Es war ein Sekundentod ohne lange Quälerei . Wenn ich daran denke - wie manche oder viele Menschen sterben - empfand ich die Spritze als sehr human !

Es war ein Sekundentod ohne lange Quälerei >

sooo sollte es sein , und wenn man weiß , das keine heilung mehr erreichbar ist, dann ist die spritze sicherlich am humansten

1

Ratte kratzt sich häufig im Gesicht, was hilft?

Hallo! Ich habe ein mega Problem! Meine Ratten kratzen sich sehr häufig, eine ganz besonders und zwar so doll dass sie schon teilweise ganz ganz kleine Lücken am Kinn hat wo Fell fehlt. Ich bin am Verzweifeln! Ich war schon beim Tierarzt und nicht nur ein mal, aber der meint immer immer es ist kein Parasitenbefall! Ich bin sicher dass es Parasitenbefall ist, was kann ich denn tun? Ich habe gelesen das freiverkäufliche Mittel wie bei Hunden und Katzen für Ratten micht geeignet sind. Außerdem möchte ich sie ja nicht unnötig belasten oder noch schlimmer, vergiften! Vielleicht muss ich 30km weiter fahren mit ihnen zu einen anderen TA, aber das bedeutet doch nur Streß für meine Nasen! Wir wohnen auf dem Land und ich habe kein Führerschein, deswegen ist es nicht einfach mal getan mit dem Satz "Such einen neuen TA" :(

Kennt das jemand? Kann ich ihnen anders helfen? Ich habe von >>Stronghold<< gelesen gegen Milben aber es nicht gefunden zum Kauf im Internet. Bekomm ich das nur beim TA? Und wenn da steht pro 100g 1 Tropfen, wie finde ich denn heraus wie viel meine Nasen wiegen oder soll ich einfach nur einen Tropfen pro Tierchen geben und damit hat sich das? Man soll es in Nacken geben, aber die putzen sich doch gegenseitig, ist das nicht giftig? Sie niesen auch schon ganz doll, ich denke wegen den Streß und das tut mir so sooo leid! Ich habe keinen Führerschein und noch keinen gefunden der mich zum Bahnhof gefahren oder eben mit mir die längere Strecke fährt. (Auch zur nächsten Bushalte sind es 2km zu Fuß! Kein Problem, aber mit Ratten, im Winter und dann noch so lange Unterwegs?)

Besonders hektisch kratzen sie sich im Gesicht und am Kinn! Ich sehe nichts auf ihnen herumflitzen, aber ich weiß dass man nicht alle Parasiten sieht! Warum ich mir so sicher bin ist eben der ganz ganz wenige Fellverlust, der hoffentlich nicht sehr zunimmt, das niesen, das kratzen natürlich und ich habe sehr selten wenn ich sie gestreichelt habe ganz winzige weiße Punkte auf den Handrücken. Nicht viele. Maximal zwei! Und sie sind hell und jucken und sind am nächsten Tag weg!

Was ist das? @___@

Danke, dieConny!

...zur Frage

Hund bricht oft vom Grundstück aus

Hallo,ich habe zwei Leonberger.Beide haben die gleiche Mama und sind vom selben Züchter.Der Ältere ist 5Jahre und der Jüngere ist 3.Beide sind nicht kastriert und das Miteinander unter den Beiden läuft normal ab. Nun passiert es häufig,dass der Jüngere sehr oft der Meinung ist,eigene Wege zu gehen und springt über den Gartenzaun dabei ist er oft so 3-4Stunden unterwegs und steht dann im Garten ,als ob das normal ist.Wir gehen ausgiebig mit den Hunden spatzieren,schwimmen,spielen etc.Beim Gassi gehen hören beide Hunde gleich,wir können sie ran rufen und sie kommen.Aggresionen gegen andere Hunde sind nicht vorhanden.Der ältere Rüde ist eher so der gemütliche und brauch nur einen Stock,Spielzeug im Maul und ist zufrieden.Der Kleine rennt ständig um uns rum und versucht alle Menschen ,die mit Gassi gehen einzukreisen.Wie ein Hütehund.Das Grundstück ist mittlerweile ein Hochsicherheitstrakt.

...zur Frage

Warum werden Tiere meist getötet, wenn diese jemanden angreifen oder gar töten?

Ist das eine Art Todesstrafe? Die Tiere handeln ja nicht bewusst, oder?

...zur Frage

Mein Hund hat Epilepsie: Sollte er eingeschläfert werden?

Hallo :), erstmal ein paar Infos zu meinem Hund Liese ist ein Rush setter, 6 fast 7 Jahre alt und sie hat Epelepsie. Die Krankheit zeigt sich seit ca. 3-4 Jahren. Wir haben verschiedene Medikamente ausprobiert und haben eins gefunden was anzuschlagen scheint. Ich bin 15 und habe nun mal nicht so viel Einfluss auf die Entscheidungen die den hund betreffen. Ich lebe alleine mit meinem Vater in einem Haus. Folgendes Problem : Liese hat in den letzten 3 Tagen 16 Anfälle gehabt . Medikamente scheinen ihr nicht mehr zu helfen obwohl ich sie ihr trotzdem weiter gebe. Aber natürlich ist sie jetzt total verwirrt, läuft gegen Wände, erschreckt sich vor allem und jedem. Sie hat ständig angst und sie zittert die ganze zeit, es geht Uhr einfach nicht gut ! Ich betonen dass sie mein hund ist und ich mit ihr in der hundeschule war/bin wo ich seit einem Jahr ein Praktikum haben. Also ich versteh auch ein bisschen was von hunden. Ich Weiss nicht wo die Grenze ist aber ich würde sie einschläfern lassen wollen (ich bin belehrbar !!!!) Weil es ihr einfach nicht gut geht, sie hat solche angst, erkennt mich einfach nicht mehr, und sie leidet ! Aber mein Vater stellt sich quer, er meint das hunde zäher sind als man denkt und dass er denkt das sie sich in den nächsten tagen fängt. Aber Liese kann nicht mehr... sie bleibt nach einem anfall einfach liegen, bewegt sich garnicht mehr. Kaum ist eine Stunde vorbei schon kommt der nächste. Ich bin auch bereit das Verhältnis zwischen mir und meinem Vater aufs Spiel zu setzten und sie vlt einfach einschläfern lassen . Ich hab die Papiere und ich hab jemanden der mich mit ihr zum Tierarzt fahren würde. Die Person ist über 18 und ist der selben Meinung wie ich. Aber kann ich sie so einfach einschläfern lassen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?