Heiraten nach 6 monaten

11 Antworten

Das ist Deine alleinige Entscheidung und Dein Leben. Auf jeden Fall ist das ein Unterschied ob man nur so zusammen lebt oder verheiratet ist. Außerdem eine Scheidung kann unter Umständen teuer werden, wenn man sich nicht einigt. Aber wie schon gesagt, es ist Dein Leben.

Ich würde empfehlen erst mal zusammen zu ziehen. Heiratsvorbereitungen kann man dann immer noch treffen, wenn der gemeinsame Alltag nach 1 weiteren Jahr immer noch glücklich ist. Da die Vorbereitungen meist 1 Jahr dauern kann nach einem weiteren Jahr die Hochzeit stattfinden.

man kann doch auch zusammenziehen ohne zu heiraten. das halte ich sowieso für das sinnvollste, denn viele unterschätzen das. wenn man zusammen wohnt, kriegt man die fehler und macken des anderen voll mit, das führt zu einigen streitpunkten. nicht jede beziehung hält das aus.

Zusammenziehen nach 4 Monaten

Hi,

ich bin mit meiner Freundin jetzt 4 Monate zusammen und wir machen uns Gedanken ums Zusammenziehen.

Momentan wohnen wir beide in eigenen Wohnungen und zahlen jeder eine Menge Miete. Letzte haben wir das Internet nach Wohnung durchsucht und haben uns auch schon 3 Wohnungen angeguckt und würden in eine gerne einziehen.

Findet ihr das zu früh?

...zur Frage

Erst will er mit mir zusammenziehen und jetzt auf einmal will er nicht mehr, normal?

Hallo, ich bin mit meinem Freund jetzt seit über einem Jahr zusammen. Er ist 42 Jahre alt und ich bin 37 Jahre. Am Anfang war unsere Beziehung sehr schwer, weil er unter Bindungsangst litt (er hatte richtig Angst vor einer Beziehung, da er 16 Jahre Single war) und ich habe mir eine sehr schöne und innige Beziehung gewünscht. Er hatte aber so Angst, hat mich immer wieder provoziert, trotzdem haben wir zusammengefunden obwohl jeder im meinem Umfeld meint es passt nicht., weil es sehr viele Tränen gab und immer ein Auf und Ab war. Im Oktober hat er mir dann gesagt, dass wir im neuen Jahr zusammenziehen könnten. Es kam von ihm und ich war ganz erstaunt. Jetzt ist das neue Jahr dran und er hat danach nichts mehr davon gesagt. Vor Weihnachten habe ich ihn angesprochen, da meinte er ich mache ihm Druck und er wüsste nicht warum ich so eine "Zeitnot" habe. Ich sagte ihm halt, dass ich mir das sehr wünsche und ich auch irgendwann heiraten möchte. Ich glaube er ist davon nicht begeistert. Ist es so unnormal irgendwann heiraten zu wollen und sich wenigstens 1 Kind zu wünschen? Wenn ich dann merke es passt nicht mit uns kommt er immer wieder und versucht mich zu überreden. Ich weiß nicht mehr was richtig und falsch ist. Habt ihr einen Rat?

...zur Frage

Nach der Lehre 2,3 Monate zuhause bleiben als Pause?

ein Freund von mir aus der Berufsschule hat erzählt wenn er dann seinen Abschluss hat will er kündigen und dann zwei, drei Monate zuhause bleiben um sich mal ordentlich auszuruhen. Was haltet ihr davon, bin schon auf den Gedanken gekommen das gleiche zu machen. XD

...zur Frage

Verlobter hat in Vegangenheit für Eltern Schulden aufgenommen, was tun?

Hallo,

wie der Titel bereits herauslesen lässt bin ich (23) verlobt. Mein Verlobter und ich werden in wenigen Wochen heiraten. Er hat in der Vergangenheit bereits erwähnt dass er für seine Eltern in deren Notlage (weil sie beide krank wurden, angeblich) einen Kredit aufgenommen hat. Er meinte aber auch dass es nicht viel ist.. Ich wollte keinen Druck machen und habe innerlich mit höchstens 5-6000€ gerechnet was ja noch akzeptabel wäre. Jetzt ist es aber so dass er zu der Zeit auch ein Auto gekauft hat und einen Gesamtbetrag von 22000€ Kredit aufgenommen hat. Davon hat er 10000€ bereits abbezahlt aber 12000€ sind noch offen.

Das Problem ist dass der Vater jetzt zufällig direkt nach unserer Verlobung wieder Rückenprobleme bekommen hat und seit Februar nicht arbeitet.

Die Hochzeit finanziert mein Verlobter auch zum Großteil selbst (traditionsgemäß finanziert die Bräutigamseite die Hochzeit).

Ich will damit sagen dass die Eltern ihm damals wegen 4-5 Monaten aussetzen einen Kredit während seiner Ausbildung haben aufnehmen lassen. Also 10000€. Sie selbst haben auch noch einen Kredit laufen aber wofür weiß niemand.
Sie sagen es nicht aber sie sagen selbst sie haben nichts sinnvolles damit gekauft.

Ich persönlich habe das mit den 12000€ Restschulden erst von wenigen Tagen erfahren. Also knapp 2 Wochen vor der standesamtlichen Trauung.

Jetzt meinte er er müsse noch wegen dem Brautkleid und anderem Kram ‚etwas‘ Kredit aufnehmen.

Das Problem ist, dass ich das nicht einsehe dass alle Last auf mich zurückfällt nur weil die Eltern nicht mit Geld umgehen können.

Meine Eltern haben immer Rücklagen gebildet und für ihre Wünsche und Träume hart gearbeitet.

Seine Eltern sind ständig krank wegen Rückenschmerzen oder Depressionen angeblich.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

Sein Vater ist endlich nach 5 Monaten „Wartezeit“ in Kur. Operieren lassen wollte er sich nicht..

Seine Mutter ist derzeit im Urlaub!! Was ich erst recht nicht verstehe??

Er soll für deren schlechten Zeiten Kredit aufnehmen und sie geht jetzt schön in den Urlaub. Die Hochzeit muss auch er finanzieren obwohl das eigentlich die Eltern mit dem Sohn gemeinsam machen!

Ich mache mir große Sorgen..

Meine Überlegung war:

Das Auto verkaufen und ein kleineres kaufen.
Den Eltern die Schulden (wenn sie blöd mache die Hälfte) durch Umschuldung belasten. Also zumindest wollte ich dass so mit ihm besprechen. Was meint ihr?

Die Restkreditlaufzeit beträgt 3 Jahre laut meinem Verlobten. Also muss ich gezwungenermaßen 3 Jahre warten bis wir ein Kind bekommen können weil es finanziell sonst garnicht gehen würde ohne meine Unterstützung!

Wir hatten aber 2 Jahre ausgemacht..

Ich bitte um hilfreiche Kommentare und Danke im Voraus!

Liebe Grüße

...zur Frage

Denkt ihr eine Beziehung hält wenn der andere 10 Monate weg ist?

Das Ding ist mein Freund fliegt in 2 Monaten 10 Monate nach Amerika... Und ich weiss nicht ob das hält ich persönlich glaube nicht dass es hält er meinte doch das funktioniert. Was meint ihr dazu oder habt ihr Erfahrungen damit? :)

...zur Frage

Wieso habe ich so einen Hass auf meine Familie?

Ich habe einiges in meiner kindheit ertragen müssen, und vieles davon ist auf menschen zurückzuführen die mir nahe standen und es ist verständlich das ich sie deswegen nicht so gerne mag, aber ich habe einen abgrundtiefen hass gegen sie entwickelt das ich manchmal daran denke sie einfach niederzustechen.

das ist doch nicht mehr normal. Oder ist das nachvollziehbar?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?