Hecht (frisch) zubereiten. Aber wie?

8 Antworten

Du kannst ihn natürlich schuppen, das ist aber meist eine grosse Sauerei und auch nur empfehlenswert, wenn er noch recht frisch (feucht) ist. Ein länger gelagerter Hecht wird im Schuppenkleid so trocken, dass man ihn -wenn überhaupt- am besten unter Wasser schuppen kann. Einfacher ist da schon das Filetieren. Die Zubereitung ist bei beiden Arten recht einfach, sofern man die Stücke nach dem säuern, salzen und pfeffern in Paniermehl wendet und in heisser Butter brät. Die Filets einmal wenden, die Stücke (auch als sog. "Koteletts" möglich) je nach Beschaffenheit/Grösse auch häufiger. Vor allem die Stücke sanft ausbacken, sonst werden sie schnell trocken! Entgegen der hier auch geäusserten Meinung hat der Hecht sogar sehr viele Gräten, nämlich in der gesamten Rückenmuskulatur die sog. "Ypsilon-Gräten", die man aber auch sehr gut, vor allem bei den Stücken, entfernen kann; oft sogar mit einem Griff zusammen, wenn man geschickt ist. Diese Gräten vor dem Braten zu entfernen, ist wahnsinnig mühsam. Wir (meine Frau und ich) machen das immer beim Essen - kein Problem!

Moin, Youtube kann da weiterhelfen ;)

https://youtube.com/watch?v=7UeIHa7i7cE

Allerdings, wenn du den nicht selbst Schuppen möchtest, dann kannst du einfach die Haut vom Filet abschneiden und dann hast du auch keine Schuppen in der Küche herumfliegen.

Weiterhin kannst du auch noch auf verschiedene Arten filetieren und dann auch ganz ohne Gräten. Hast bei der Methode aber echt viel Verschnitt und 50 % vom Fisch sind dann nicht zu verwerten  (Rückenfilets, 2x Seitenfilets und 2 mal Seitenfilets hinter der Rückenflosse)

Wenn du Hechtbällchen machen möchtest, kannst du natürlich auch ein wenig gröber arbeiten und die Gräten durch den Fleischwolf jagen. Ich bevorzuge aber die Halbfiletierung ohne großen Verschnitt. Hat man einfach mehr vom Fisch.

Beste Grüße

und ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

Ich würde ihn schuppen und anschließend filetieren. Die Filets in Portionsgröse schneiden, würzen und in Mehl wenden. Dann in einer Pfanne mit Butter goldgelb braten.Kartoffeln sind eine gute Beilage. Mfg Hechtinator

Ordentlich schuppen, Kopf ab, Stert ab, Fisch am Stück bridieren (mit frischem Speck umwickeln), in eine Auflaufform, bei 180° ca. 30 min im Backofen. Bridieren, weil das Hechtfleisch sehr trocken ist. Dazu Petersilienkartoffeln, evtl. zerlassene Butter / besser Nussbutter.

Keckskugel hat schon recht - kannst ihn aber auch in Alufolie mit Kräutern und Gewürzen in der Backröhre garen. Ich bin auch Angler und finde das immer passender authentischer! Aber du hast ihn ja nicht selbst geangelt - z.B: Kinder mögen das gebratene Filet meist eher.

Was möchtest Du wissen?