Hat Sheldon Cooper Autismus?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie Du genau richtig erkannt hast, handelt es sich um eine Rolle.

Zum Autismus der Rolle wird niemals etwas gesagt, daher kann man davon ausgehen, dass sie keinen Autismus hat. Er soll halt klischeehaft dargestellt werden. Solange zu Krankheitsbildern nicht konkret Aussagen in der Serie getroffen werden, sind diese nicht zutreffend.

Eine Rolle selbst kann ja schlecht krank sein, das ist nur eine fiktive Figur. Da müsste man schon Behauptungen über diese Figur anstellen.

Gruß

5

Ja mich hat nur interessiert was ihr dazu sagt, ob diese Rolle eventuell Autismus darstellen soll oder könnte... oder ob ich eine Folge in der das festgestellt wurde verpasst habe :D

0
11
@Mondsuppe

Ein "könnte" gibt es aber doch nicht. Wenn bestimmte Krankheitsbilder in der Serie nicht ganz klar benannt werden, dann ist die Rolle nicht krank.

Wie soll das auch gehen? Eine Rolle ist ja sogar unsterblich, solange sie nicht im fiktivem Universum stirbt. Selbst dann kann sie "auferstehen".

Gruß

2

Es könnte möglich sein denn die Dunkelziffer an Autisten ist sehr hoch, auch bei Hochbegabten, weil sie genau wissen welche Nachteile so ein Test und ein positives Ergebnis auf Autismus mit sich bringen würde.

Es ist dasselbe wie Homosexualität in einem stark religiösem Land. Da gibt es auch keiner freiwillig zu schwul/lesbisch zu sein und macht alles im Verborgenen.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Ernsthaft?
Das wurde doch schon in der ersten Folge klar.

5

Ich habe das nie mitbekommen das er diagnostiziert wurde? Er sagt immer das seine Mutter ihn testen lassen hat und er normal ist oder? Habe die Serie lange nicht mehr geschaut ^^

0
37

Das muss man doch nicht erst durch eine Diagnose belegen lassen. Das merkt man doch!

0
3

Natürlich ist er das. Das merkt man doch sofort, obwohl es die Autoren der Serie abstreiten. Es ist doch mehr als eindeutig, dass Sheldon Cooper Autist ist. Ich denke, bei ihm ist es das Asperger Syndrom.

0

Was ist nur los mit mir, hab ich Autismus oder so?

Hallo,

Ich hoffe, dass ihr irgendwie Rat wisst, also: Ich wurde erst drauf angesprochen, dass ich anscheinend komisch wäre. Diese Person meinte, dass ich oft wegen unnötigen Sachen wütend werde und dass ich mich oft unmöglich benehmen würde.

Seitdem überlege ich die ganze Zeit, was mit mir los sein könnte. Ich weiß zwar schon, dass ich hochbegabt bin (Nachgewiesener IQ von 146 +), aber ich glaube nicht, dass das erklärt, dass ich oft andere Leute nicht verstehe und sie mich nicht verstehen.

Ich hab ja nichts dagegen, wenn man mit mir nicht spricht, schließlich bin ich wirklich ein bisschen unnormal, wenn man das so sagen kann. Ich lebe in meiner eigenen Welt und lese zurzeit nur noch Sachbücher, die um das Universum gehen.

Doch ich merke gar nicht, wenn mich jemand nicht mag, oft muss man mir sagen, dass ich gerade komisch reagiert habe. Ich bin aber auch ziemlich oft abwesend und kann mit spontanen Ereignissen schlecht umgehen. Außerdem lebe ich nach einem strikten Zeitplan, z.B. drehe ich wieder ziemlich durch, wenn ich meine Stunde Sudoku am Tag nicht machen kann oder nicht um punkt sieben bei unserem Bäcker vorbei gehe, wenn ich zur Bushaltestelle laufe.

Ich interessiere mich aber auch nicht wirklich für meine Mitmenschen, ich finde Fakten und Zahlen viel interessanter. Oft versuche ich Wörter in Zahlen zu fassen und denke mir komplizierte Zahlenreihen aus, die ich dann liebend gerne verändere und es versuche, immer zu begründen. Ich weiß, das klingt wirklich ziemlich absurd.

Oft weiß ich aber auch nicht, wie ich etwas richtig ausdrücken soll und benutze dann oft Fremdwörter, wobei ich das dann alles wieder erklären muss. Meistens habe ich aber auch Angst, meine Meinung zu sagen, weil es ja gegen Regeln verstößen könnte - das ist aber auch wieder etwas, was mich verrückt macht, Regeln. Oft verstehe ich es nicht, wenn andere Leute überlegen, ob sie etwas machen, wo es doch offensichtlich gegen Regeln verstößt! Ich lasse mich aber auch schnell reizen und verstehe Witze und Redewendungen oft nicht.

Das einzige, was mich unsicher macht, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass ich Autismus oder sowas habe, ist, dass ich Sarkasmus bei anderen verstehe, ihn aber selber sehr gerne benutze.Das machen Leute mit Autismus eigentlich nicht, oder?

Und selten bemerke ich auch an verschiedenen Fakten, dass sich jemand unwohl fühlt, weiß dann aber nicht, was ich tun soll und lass es einfach, zumal es mich ja eigentlich nichts angeht. Ich hab langsam das Gefühl, dass andere das auch nicht toll finden.

Mein Problem ist jetzt aber auch , dass ich nicht verstehe, was jemanden verletzt und was nicht? Ich sag es meistens einfach und erst, wenn mich wer drauf hinweist, merke ich, dass das nicht so toll war. Eigentlich würde ich darüber ganz gerne mit meinen Eltern reden, aber ich trau mich nicht wirklich. Habt ihr vielleicht eine Idee, was ich jetzt tun könnte?

Liliana32

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?