Hat jemand schon mal Erfahrungen mit einer Beschwerde bei der untern Schulaufsicht gemacht?

6 Antworten

Hallo,

wir haben/hatten hier dieselbe Situation. Meine Tochter wird permanent von 7 Kindern aus der Klasse gemobbt (klassisch mit auslachen, hänseln, Weg versperren, verfolgen, schubsen, verbal fertig machen etc.) und das wurde nicht ernst genommen bzw vielmehr die Verantwortung bei ihr gesucht. In 6 Monaten habe ich etlich gewaltorientierte Kinder auf dem Schulhof wahrgenommen und bin auch mehrfach dazwischen gegangen, weil weit und breit keine Aufsichtsperson zu finden war. Nun kommt dazu, dass die Lehrer sich weigern ins Gespräch mit mir zu gehen, auch fachdetaillierte Gesprächsanfragen (zB Mathe) nicht erfüllt werden und es mich schon interessiert bei welcher Aufsichtsbehörde ich mich beschweren kann. Meine Tochter wird zwar zum Schuljahr die Schule wechseln, ich erlebe aber dass uns auf die letzten Wochen Knüppel zwischen die Beine geworfen werden. Das Verhalten ist absolut unprofessionell und alarmierend.

Der Erfolg einer Beschwerde über den Dienstweg ist zweifelhaft, wie das hier schon beschrieben wurde.

Gewaltprävention ist so ein wichtiges Thema momentan - vielleicht hat sich die Schule solche Ziele schon in die Schulverfassung geschrieben oder sich zumindest öffentlich selbst dazu verpflichtet. Das wäre ein guter Ansatzpunkt, um den "Gewaltexperten", den es evtl. am Amt für Schulen in Deiner Stadt/Kommune gibt, hinzuzuziehen.

Mit der individuellen Situation eines einzelnen (oder mehrerer) Schüler(s) kann man leider nicht immer punkten, so frustrierend das ist. Aber wenn es ein Problem allgemein mit dem Erziehungsauftrag bzw. den selbstgesteckten Schulzielen gibt, sollte da mehr zu machen sein.

Meine Empfehlung: fragt doch im Schulamt erst einmal generell nach den Möglichkeiten für Gewaltprävention und schildert so nebenbei die Vorfälle, statt Euch gleich über Lehrer und Schulleiter zu beschweren. Viel Erfolg!!!!

Vorsicht mit derlei Schritten! Ich kann aus Erfahrung folgendes Berichten: selbst ein einfacher Anruf beim Schulamt, der nur hinterfragte, ob denn ein bestimmter Lehrer überhaupt die Zulassung für ein bestimmtes Fach hat, hatte einmal extreme Wellen geschlagen. Schulen und Lehrer stehen auf einmal wie PEch und Schwefel zusammen und das kann im weiteren Verlauf bedeuten, dass ihr wechseln müsst, weil das Vertrauenverhältnis weg ist. Jedoch immer mit dieser Brandmarkung ... die "Schulen" reden auch miteinander ;-) Kann mich meinem Vorredner nur anschliessen. Alle an einen Tisch. Schulpsych dazu, Rektor und Klassenlehrer. Ggf. noch ein Elternvertreter damit man nicht so alleine ist. Und: sachlich bleiben! Viel Glück

Sachlich sind wir bisher gelieben, aber irgendwie haben wir das Gefühl, das nur eine Seite sachlich ist

0

Nachbarn haben sich beschwert...

Guten tag,

Ich wohne mit meinem Freund seit september zusammen in einem 16 wohnungen Parteien haus.... Nun zur beschwerde, es sollen sich 2 Nachbarn über uns beschwert haben, von wegen wir Rücken mit Möbeln abends hin und her, unsere Waschmaschine wäre zu laut und wir hören zu laut musik und schauen zu laut Tv.....Zu unserer Verteidigung muss ich sagen, dass alle Möbel schon längs stehen, wir keine Möbel hin und her rücken, meine waschmaschine ist nagelneu (600€) und ich höre sie selber nicht mal, und zum Tv gucken, da gucken wir höchstens auf lautstärke 15 und ja ich höre mal ab und zu am tage etwas lautere Musik ( seit der Beschwerde nun aber auch nciht mehr). Die beschwerde der Nachbarn ist einfach nicht richitg und wahr ausser vielleicht das mit der Musik. Und hinzu kommt noch, das ich immer die Schuhe die ich gerade trage, vor meiner Haustür stehen habe, wegen dem schlecchten wetter will ich die nicht mit rein nehmen, jemand von den Nachbarn hat meine schuhe angefasst, und die auf meine Tür leiste gestellt. Ich bin so sauer, weiss aber leider jedoch nicht genau wer sich beschwert hat.. Nun zu meiner Frage, muss mein Vermieter mir mitteilen, wenn ich in anfrage, wer sich denn beschwert hat? Und was kann ich gegen die Nachbarn tun? Und darf ich vor meiner Wohnungstür ein Paar Schuhe stehen haben (auf meiner Fussmatratze) ??? Hinzu muss ich noch sagen, das ich und mein freund 25 und 28 sind (also jung) , hier fast nur ältere wohnen und wir Südländer sind. Ein Freund hat mir geraten, vom Vermieter zu erfahren wer das war, in welcher Form die Beschwerde war (telefonisch/schriftlich), und dann vom Amtsgericht sich eine einsweilige Verfügung zu holen gegen die Nachbarn das die solche Behauptungen unterlassen sollen... Schon mal Danke im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?