Hat der Staat genug gespendet an die flutopfer?

19 Antworten

Ja, es sind Milliardenschäden entstanden, aber:

Theoretisch müsste der Staat den Betroffenen gar nichts zahlen. Er könnte sich auch auf den Standpunkt stellen: Wenn die Betroffenen nicht ausreichend versichert sind, dann sind sie selber schuld. Wenn eine einzelnes Haus absäuft ihrer abbrennt, wird das genau so gehandhabt - obwohl diese Familie ja auch alles verliert und somit im Prinzip in der gleichen Situation ist. Der Staat müsste also "nur" die Infrastruktur wieder aufbauen.

Um übrigen ist zusätzlich zu den 300 Mio Soforthilfe ein milliardenschweres Wiederaufbauprogramm angekündigt wurde - und diese Ankündigungen hab es in Bezug auf die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und NRW. In Bayern kam die Flut erst nach der Ankündigung. Da wird sicherlich auch nochmal Geld fließen - und es ist durchaus möglich, dass es zusätzlich zu diesen Bundeshilfen auch noch Hilfen auf Landesebene oder Kommunaler Ebene gibt. Der Wiederaufbau der Infrastruktur kann zudem wahrscheinlich teilweise von der EU gefördert werden.

Nur unkoordinierte Helfer werden von der Polizei gestoppt - und das ist auch sinnvoll. Kann möchte nicht, dass in dem Chaos unnötig viele Menschen rumlaufen lassen. Einerseits können die sich selbst wieder in Gefahr bringen, andererseits könnten die in echt Plünderer oder Katastrophentouristen sein und zudem ist es nicht sinnvoll, wenn sich tatsächliche Helfer extra in Gefahr begeben und dann aufgrund fehlender Absprache vielleicht in einem Gebiet, das längst abgesucht wurde, suchen.

Das ist jetzt erst einmal Soforthilfe. Die Gelder für neue Straßen, Aufräumarbeiten, Personalkosten usw. sind da nicht dabei.

Also in den Zeitungen ist von 300 Millionen unbürokratischer Soforthilfe die Rede, dem ein "milliardenschweres (!) Aufbauprogramm" für die betroffenen Regionen vorangeht. Demnach ist Deine Annahme/Aussauge falsch!

Der Staat spendet nicht, er bezahlt. U.a. mit deinen Steuergeldern, von denen du sonst immer erwartest, dass sie wohlüberlegt ausgegeben werden.

Dass Soforthilfen nur ein erster Schritt sind, sollte jeder wissen.

Skandalös ist nur eines: dass deine platte Hetze anscheinend hier stehenbleiben darf, weil sie zusätzliche Klicks bringt...

Nein, im Gegenteil, es ist gut wenn die platte Hetze hier stehenbleibt, denn 100% der Anworten geben ihm nicht Recht, was bedeutet, daß das Ganze nach hinten los ging.

2
@steefi
Nein, im Gegenteil, es ist gut wenn die platte Hetze hier stehenbleibt, denn 100% der Anworten geben ihm nicht Recht, was bedeutet, daß das Ganze nach hinten los ging.

Nein, es bedeutet, dass auch das dümmste Gebrabbel hier reichlich Aufmerksamkeit bekommt. Es ging dem FS doch nie darum, "Unterstützer" oder Gleichgesinnte zu sammeln, hier will jemand provozieren und beleidigen.

Und hurra, das wird noch sehr lange möglich sein, besonders, wenn die Frage immer wieder neu eingestellt wird.

Danke GF!

2

Das ist nicht krank, sondern sinnvoll. Private Spenden können schlicht unbürokratischer und einfacher verteilt werden, das ist das eine.

Staatliche Hilfen in finanzieller Form kommen beim Wiederaufbau und vor allem auch dann noch, wenn der Normalbürger schon längst nicht mehr an die Katastrophe denkt und die Medien sich mit anderen Dingen beschäftigen.

Das andere ist, dass die Einsatzkräfte tun, was sie können, aber nicht überall gleichzeitig sein können.

"Helfer werden von der Polizei blockiert"

Lediglich unkoordinierte Helfer, die im Weg stehen und / oder Zufahrtsstraßen blockieren, werden weggeschickt. So ein Einsatz braucht Koordination, es macht keinen Sinn, wenn jeder auf eigene Faust loslegt, das kann sogar zu zusätzlichen Gefahrensituationen werden. Es werden mittlerweile Shuttles für Helfer eingerichtet, um die Straßen frei zu halten und gezielt die Leute dahin zu bringen, wo sie gebraucht werden.

"Die Verantwortlichen werden nicht mal zur Rechenschaft gezogen ."

Diese Aufklärung wird kommen, aber dafür ist es jetzt noch zu früh.

Laschets Verhalten ist indiskutabel.

"Das grenzt an eine verschwöhrung!Nein es ist eine Verschwörung ."

Nein, das hier ist nur das trollige Gepöbel eines Sesselfurzers, der keine Ahnung von der Komplexität einer solchen Lage hat.

Pack deinen Hintern hoch, Gummistiefel und ne Schaufel, melde dich bei den Helferzentralen und pack mit an anstatt hier nur den "Staat" zu bashen. Der Staat sind nämlich wir alle.