Hat der Mond wirklich ein Gesicht?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

aufgrund der Vielzahl an Kratern die von Einschlägen stammen und dem Zusammenspiel mit den unterschiedlichen Maaren, kann es tatsächlich so aussehen als ob der Mond ein Gesicht hat.

Heute Abend ist Vollmond. Außerdem steht er in einer sehr interessanten Stellung zum Ringplaneten Saturn. Der Vollmond steht die ganze Nacht über diesem und das in einem Abstand von 0,9° - also weniger als zwei Vollmonddurchmesser :-)

Neben dem Mondgesicht gibt es aber noch einige andere Lichterscheinungen auf dem Mond die zu sehen sind bei best. Beleuchtungen des Mondes wie der Goldene Henkel, das Mond-X und das Mond-Y und weitere Lichtstrahlen wo mir aber gerade die Namen fehlen :-)

Die Vorstellung des Mondgesichts wird als Pareidolie durch die Form einiger Mondmeere (Tiefebenen), die Vielzahl der Krater und die jeweils unterschiedlich starke Reflexion bzw. Absorption des Sonnenlichts der beiden Mondgesteinsarten bei Vollmond erzeugt. Die dunkleren Stellen wecken dabei Assoziationen an ein menschliches Antlitz oder an andere Dinge, wie z.B. einen Hasen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Mondgesicht

Das (daß es für uns so aussieht) kommt daher, daß wir sowohl als soziale Wesen, als auch als Teil der Nahrungskette, auf eine ausgeprägte Gesichtserkennung (sozial: Mimik; Wildnis: Raubtieraugen im Dickicht) angewiesen waren.

Schon Babys reagieren auf Figürchen von Lebewesen deutlich deutlicher, als auf Figürchen von toten Gegenständen (weil ohne Körperteile, Augen, Ohren, Rumpf-Kopf-Extremitäten), sogar auf zB Giraffen mit ungewohnt langem Hals, dann, oder zB Robben mit Flossen statt Armen mit Händen, die sie noch nie gesehen haben können.

Auch der Rorschachtest macht sich dies zunutze. Man erkennt einfach in Wolken, Tintenklecksen, Kraterlandschaften am ehesten ein Gesicht, ein Lebewesen, einen Kopf wieder, weil ihr Wiedererkennungswert und Interesse einfach ungleich größer ist, als der einer Pfanne, Tasse oder Rugbyball. ( Und Handys - Gegenbeispiel für auch hohen Wiedererkennungswert eines toten Gegenstandes - kommen in Wolken, Tintenklecksen und Kraterlandschaften kaum vor :o] .. )

Stimmt das, oder?

Der Mond ist von der Erde aus immer von der gleichen Seite sichtbar. Du wirst den also nie anders zu Gesicht bekommen. Die Strukturen, die aussehen wie ein Gesicht, ergeben sich durch die "Landschaft" auf dem Mond (Krater, Rillen, etc.)

Such Dir mal eine Mondkarte raus (Internet). Da siehst Du, dass es auf dem Mond viele Krater von Meteoriteneinschlägen gibt. Und da der Mond der Erde immer dieselbe Seite zuwendet, werfen die immer die gleichen Schatten, die einem "Gesicht" ähneln.

Was möchtest Du wissen?