Hat Bismarck die Zeichen des östlichen Staates in Russland gesehen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

https://www.youtube.com/watch?v=DA4X6ewOe6Q

"Bismarcks Reich - Der Schrecken Europas?" 

Bismarck hat den Begriff "Orientalische Frage" geprägt, um die politischen Probleme im östlichen Europa und im Nahen Osten zu beschreiben. Er war der Ansicht, dass Europa in einer "Orientalischen Sackgasse" steckte und dass es schwierig sein würde, eine Lösung für die politischen Konflikte in dieser Region zu finden. Trotzdem hat Bismarck versucht, durch seine diplomatischen Bemühungen eine friedliche Lösung für die "Orientfrage" zu finden.

Otto von Bismarck hatte eine komplexe Haltung gegenüber Russland. Einerseits sah er Russland als eine Bedrohung für die Sicherheit Deutschlands und Europas, andererseits erkannte er die strategische Bedeutung einer guten Beziehung zu Russland. In Bezug auf die "Orientfrage" glaubte Bismarck, dass eine enge Beziehung zwischen Deutschland und Russland notwendig sei, um eine Lösung für die Probleme in dieser Region zu finden. Er versuchte, durch seine diplomatischen Bemühungen eine friedliche Lösung für die Konflikte in der "Orientfrage" zu finden, obwohl er auch besorgt war, dass eine zu enge Beziehung zu Russland zu einer Konfrontation mit Großbritannien führen könnte. Insgesamt kann man sagen, dass Bismarcks Haltung gegenüber Russland von einem pragmatischen Ansatz geprägt war, der darauf abzielte, Deutschlands Interessen zu schützen und gleichzeitig eine stabile Beziehung zu Russland aufrechtzuerhalten.

Aus den diplomatischen Akten des Auswärtigen Amtes 

Woher ich das weiß:Recherche

⭐Danke

0

Vielleicht meinte er mit der orientalischen Sackgasse, dass Russland nicht noch weiter in den Orient expandieren kann, da China immer mächtiger wurde.

Oder vielleicht meinte er, dass Russland nur noch in den Orient expandieren kann, weil es in Europa keinen Meter mehr vorankommt.

Aber was/wie er es wirklich damit gemeint hatte, weiß ich nicht.

Woher ich das weiß:Recherche

Der Kontext von Bismarcks Worten deutet genau auf asiatische Trends in Russland hin. Deshalb habe ich diese Frage gestellt.

0
@Kampan

China ist fest im Griff der Kolonialmächte gewesen zu dieser Zeit, von dort drohte keinerlei Gefahr.

0
@zetra

Das ist bekannt. Wenn wir uns jedoch an die Worte Wilhelms II, Spenglers und vieler anderer erinnern, stellt sich heraus, dass in Russland der orientalische Geist vorherrschte. Deshalb suche ich nach Zitaten von Bismarck, die dazu passen.

0
Hat Bismarck die Zeichen des östlichen Staates in Russland gesehen?

Bismarck und die orientalische Sackgasse, da muss nachgedacht werden, welchen Status Russland hatte?

https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%BCckversicherungsvertrag

Die Aufhebung der Leibeigenschaft in Russland erfolgte im Jahre 1861 und somit ist das noch nicht lange her gewesen.

Alles noch Preußen und da ja Bismarck damit "Großes" vorhatte, er führte ja Kriege im Rahmen des Norddeutschen Bundes gegen Oesterreich und Dänemark. Frankreich dann auch noch mit der Fälschung der "Emser Depesche" und somit wollte er sich fuer den Fall der Fälle, mit dem Rückversicherungsvertrag 1887 mit Russland, sich versichern, das ihm aus dem Osten nicht Gefahr entstehen kann, fuer sein gerade gezimmertes Deutschland.

Woher ich das weiß:Hobby