Hartz IV + Wohngeld trotz Wohnung im Elternhaus

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gehört das Haus Deinen Eltern oder Deiner Oma?! Wenn ja, sollen die Dir einfach einen Mietvertrag ausstellen...

.

Ist der Vermieter eine 3. Partei, erhälst Du ja ohnehin einen Mietvertrag. Im selben Haus wohnen, bedeutet ja nicht, dass Du bei Deinen Eltern lebst.

.

Ausserdem bist Du selbst Mutter und da fällt die Regelung mit der Unterstützung durch die Eltern bis zum 25. Lebensjahr ohnehin weg. Du hast also Hartz 4 Anspruch im vollen Leistungsumfang!

Wenn ich das richtig verstanden habe würdest du dann im Haus deiner Großeltern wohnen. Du würdest auch miete bezahlen oder?? wenn du miete bezahlst müssste dir whongeld zustehen. Sonst nicht. wie alt ist denn dein sohn??

Er ist jetzt 9 Monate

0

da du ein kind hast, hast du ein recht darauf h4 zu beziehen. deine eltern müssen nicht für dich aufkommen, selbst wenn du unter 25 bist. wenn du in das haus ziehst, muß die wohnung bestimmten ansprüchen entsprechen (größe, qm usw) und dann wird die miete wie gewohnt vom amt übernommen und du bekommst weiterhin dein h4. vielleicht wäre es ja machbar für dich, dein kind am tag zu deinen eltern / großeltern zu geben und würdest arbeiten gehen.

so hatte ich mir das auch schon überlegt =)

0

Wie Wohnung finanzieren? Wohngeld, Hartz IV, WBS?!

Guten Tag leibe Community,

meine Freundin und ich möchten noch in diesem Jahr zusammen ziehen. Zur Zeit überlegen wir, wie wir die neue Wohnung bezahlen.

Meine Freundin hat eine kleine Wohung, die für uns zusammen allerdings nicht ausreicht. Sie bezieht Hartz IV bzw. ALG II und hat einen Aushilfejob (ca. 400,- EUR), von dem allerdings nicht viel Geld bei ihr ankommt (ca. 150,- EUR).

Ich arbeite in Teilzeit (ca. 800,- EUR) und wohne kostenlos bei meinen Eltern.

In einer gemeinsamen Wohnung hätten wir also zusammen 1200,- EUR, was recht knapp sein dürfte und ca. den Einnahmen entsprechend würde, welche wir als Hartz IV Empfänger zusammen hätten.

Daher meine Fragen:

1) Lohnt es sich zusammen (also als Bedarfsgemeinschaft) noch Hartz IV zu beantragen? Ich denke, dass wir nicht viel Geld bekommen würden, muss aber noch zum Thema "Aufstocker" recherchieren. Auf jeden Fall wären wir von GEZ befreit und die Krankenkassenbeiträge meiner Freundin würde die ARGE übernehmen.

2) Wie sieht es mit Wohngeld aus?

Hätten wir Anspruch? Wieviel bekommt man da in der Regel? Wir würden, falls wir uns nicht bei der ARGE anmelden, den Antrag stellen. Soweit ich gelesen habe sind das eher kleine Summen, die man da bewilligt bekommt.

3) Wohnberechtigungsschrein

Den wollen wir auch beantragen und eventuell nutzen. Meine Freundin hat Angst, dass diese Wohnungen eher in unbeliebten Stadtteilen liegen. Ich würde es zumindest gerne versuchen. Hat da jemand Erfahrungen mit? Lohnt sich der Schein? Was gibt es zu beachten?

Zudem bin ich schwerbehindert mit einem GbB von 100% und Merkzeichen 'G'. Hilft uns das bei der Wohnugssuche oder der Finanzierung irgendwie weiter? Es muss in keiner Weise eine 'behindertengrechte' Wohnung sein.

Kennt jemand weitere Ämter / Anlaufstellen die uns unterstützen würden? Kann man irgendwelche weiteren Zuschüsse oder Ähnliches beantragen?

Ich bin für alle Hinweise dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?