Hardtail oder Fully als Einsteiger Bike?

6 Antworten

Das kommt meiner Meinung nach darauf an, auf welchen Bereich du dich vorwiegend bewegst.

Ein Hardtail für 1000 Taler ist schon ganz ok. Vergleichbar dazu wirst du was die Komponenten angeht, wohl kein Fully bekommen. Ich persönlich bin überhaupt kein großer Freund von Fullys, weil mir da irgendwie zuviel Kraft flöten geht. Ist aber auch mehr so ein Old School Ding von mir.

Alternativ habe ich eine gute gefederte Sattelstütze. Die ist natürlich lange nicht das gleiche wie ein Fully, reicht aber für mich völlig aus da wo ich entlang hämmere.

Woher ich das weiß:Beruf – 2. Ausbildung in einem Zweiradladen Räder/Mot./Roll

Richtiges Downhill kann man mit einem Hardtail nicht fahren. Die meisten Hardtails sind für Cross Country, also Touren mit Sprüngen bis 60 cm. Musst du wissen, ob dir das reicht.

Wenn du aber sowieso nicht mehr als 1000€ ausgeben willst/ kannst, wirst du neu sowieso kein Fully finden. Für Hardtails spricht immer der günstige Anschaffungspreis, die Wartungsfreiheit (Dämpfer, Lager am Hinterbau) und dass man Fahrtechnik besser beherrschen lernt, weil kein Dämpfer die Unebenheiten wegschluckt.

Ich finde man sollte mit einem Hardtail anfangen. Bei einem Fully ist die Gefahr zu groß das du die Technik nicht gescheit lernst. Ich sehe immer wieder Leute die sich einfach nur auf ihr Fully mit möglichst viel Federweg setzen und ab und zu mal Bremsen. Das ist kein anständiges fahren. Du musst das Bike unter dir arbeiten lassen damit man sicher ist. Beim Hardtail hat mal keine andere Wahl als die Technik gescheit zu lernen weil du sonst nämlich nicht weit kommst. Wenn du später auf ein Fully wechselst kommst du dafür umso weiter. Außerdem weißt du dann beim Kauf von einem neuen Fahrrad auf was du achten solltest weil man ja schon ein Fahrrad in der Branche hatte bei dem man weiß was nicht so gut war. Ich hab zum Beispiel darauf geachtet das ich eine Gescheite Kettenführung habe weil meine Kette nach fast jedem Sprung unten war.

Was man auch nicht außer acht lassen sollte ist wenn man sich an zum Beispiel einen Bunnyhop wagt. Mit dem Fully ist das einfach weil du dich von dem Dämpfer pushen lassen kannst. Beim Hardtail hast du keinen Dämpfer der dich pusht. Also muss alles aus deinem Körper kommen. Wenn du das kannst hast du die richtige Technik drauf.
wir haben einen im Verein der mit nem Fully angefangen hat. Wenn du ihm n Hardtsil gibts kam er mit dem Bunnyhop nicht über die 10cm.

Woher ich das weiß:Hobby

Du kannst mit einem Hardtail anfangen, kein Ding! Da du ja erst anfängst wirst du wahrscheinlich noch nicht gleich die größten Sprünge gleich zum Anfang fahren. Kleine Doppel sind definitiv auch noch mit einem Hardtail zu schaffen. Mit einem Hardtail anzufangen ist vom Preis ein Vorteil und du lernst die Technik besser! Ein Fully verzeiht dir mehr! Mit einem Hardtail heißt es bei einem Trail also gute Technik fahren/ üben und erst später wenn du auch „Professioneller“ fahren willst auf ein Fully umzusteigen. Mein Ratschlag wäre kaufe erstmal ein Hardtail und überlege erst später dir ein Fully zu holen. :)

Bedenke dazu auch noch, dass du mit einem Hardtail auch gut in der Stadt fahren könntest wo das mit einem Fully nicht so toll wäre. -> ist aber ja so oder so deine Entscheidung

1

Mit einem Hardtail bist du beim Downhill ala Bikepark ziemlich aufgeschmissen. Lass das lieber sein.

Mit nem Downhillbike im Alltag bzw. Bergauf kannste aber auch nicht viel anfangen.

Ein mögliches "Mittelding" wäre ein Enduro... Ist aber auch schwerer als ein Hardtail und ist für 1000 Euro nicht zu bekommen.

Für leichtes bis mittelschweres Gelände langt ein Hardtail zu.

Was möchtest Du wissen?