Haltet ihr den Struwwelpeter für pädagogisch bedenklich?

Das Ergebnis basiert auf 38 Abstimmungen

Struwwelpeter ist okay 71%
Struwwelpeter ist grausam 24%
Struwwelpeter und Gebrüder Grimm sind gleich schlimm 5%
Hast du Max und Moritz vergessen 0%
Keine Meinung/Mir doch egal, habe keine Kinder 0%
Kenne ich alles nicht 0%

23 Antworten

Struwwelpeter ist okay

Sind zwar irgendwie Horrormärchen und machen Zeichnungen finde ich jetzt als Erwachsener auch irgendwie häßlich. Aber geschade haben die Märchen noch keinem. Sind auch nett geschrieben und in schöne Versen. Eigentlich etwas, das Kindern gefällt. Nur manche Moralvorstellungen sind vielleicht etwas veraltet.

Struwwelpeter ist okay

Ich Arbeite mit Kindern zusammen. Und mag das Buch sehr gerne. Ich würde es zwar nicht im Kindergarten anwenden aber bei meinen Kindern immer. Es hat mir nicht geschadet. Es gibt so viel schlimmeres auf der Welt als wie nur ein Buch. Wer es nicht mag soll es nicht lesen oder kaufen. Ich liebe es und finde es nicht schlimm. Man kann die Bilder erklären und muss mit seinen Kindern reden. Es ist auch eine Frage der Erziehung ob man es vorliest, den Kindern anvertraut oder nicht. Dennoch sollte man sich lieber um andere Reale Horror Dinge in der Welt zB. Kinderarmut in Deutschland. Und sich nicht über ein Buch streiten. Ich denke das muss jeder für sich wissen.

Struwwelpeter ist grausam

Oh Gott, daran erinnere ich mich noch gut, ich habe als kleines Kind immer am Daumen gelutscht, und hatte eine riesen Angst als man mir von der Geschichte mit dem Kind erzählt hat, dem beide Daumen abgeschnitten wurden... Ebenso bei der Geschichte wo der junge nur in die Luft schaut und dann in einen Fluss stürzt, da ich ebenfalls gerne mal in der Gegend umher lief und in die Luft gekuckt habe, und genau das gleiche mit dem Suppenkasper, ich war noch nie ein großer von Suppe, und hatte nach der Geschichte immer Angst zu verhungern wenn ich keine Suppe esse :( Ich habe viel lieber Märchen der Gebrüder Grimm gehört, da es immer ein Happy End gibt ich kenne zumindest kein Gebrüder-Grimm-Märchen ohne Happy End :) lg Schnee

Struwwelpeter ist grausam

Die Geschichten des Herrn Hoffmann, die ja von ihm erdacht wurden und nicht - wie Grimms Märchen - Volksmärchen sind, sollten zur konformistischen repressiven Erziehung dienen. Ich fand als Kind die Moral der Geschichten entsetzlich doof, den Struwwelpeter als Figur allerdings ziemlich "cool". Ich hätte gerne auch so lange Fingernägel gehabt, aber ich habe sie mir abgekaut...

Allerdings glaube ich nicht, dass Kinder davon wirklich Schaden nehmen. Ich habe ja die Absicht hinter den Geschichten damals schon durchschaut. Allerdings stand mir immer viel Lesestoff ganz unterschiedlicher Art zur Verfügung, das schärft natürlich das Urteilsvermögen.

Der Struwwelpeter ist von pädagogischer Seite total überholt. Heute erzieht man seine Kinder durch positive Beispiele und Lob, nicht aber durch Schreckensvisionen. Ich hasse ihn, weil ich ihn ertragen mußte, und erspare ihn meinen Kindern!

Die Gebrüder Grimm haben schöne klassische Märchen gesammelt, bei denen typischerweise das Gute siegt. Im Struwwelpeter sind die Kinder die Bösen, die die Daumen abgeschnitten bekommen,-grausam!- H. C. Andersens Märchen sind ein Mittelmaß; das sind eher Märchen für Erwachsene, deren Inhalt Kinder noch nicht verstehen können.

0

Bin absolut deiner Meinung, raubkatze!

0

Was möchtest Du wissen?