Haltbarkeit von Kräutertöpfchen

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jedes Kraut will anders behandelt und geerntet werden. Abgesehen davon hat Rheinflip recht. In den Töpfen stehen sie viel zu eng. Minze ist allerdings ein schlechtes Beispiel, die ist fast nicht kaputt zu kriegen. Schnittlauch solltest du jedenfalls immer ca. 2 cm über dem Boden mit der Schere abschneiden und nicht rupfen. Außerdem mag er nicht so gern auf dem Fensterbrett über der Heizung stehen. Nur mäßig gießen. Ist er zu nass verfaulen die Wurzeln (er verwelkt dann übrigens auch). Petersilie möchte immer von außen abgeerntet werden. Einfach immer rundherum die älteren Stängel abknipsen. Bei der Anschaffung von einem Petersilientopf musst du schon etwas mehr Geld anlegen. Die einfachen, zu dicht gesähten, vom Discounter taugen nichts. Basilikum möchte großzügig geerntet werden, heißt, nicht nur einzelne Blättchen abzupfen, sondern immer den ganzen Stängel über 2 kleinen Blättern ernten. Ansonsten würde ich dir empfehlen, einfach deine eigenen Kräuter zu ziehen, aber, wie bereits gesagt, nicht zu eng stellen.

Diese Kräutertöpfchen aus dem Supermarkt sind echt voll arm dran... Stehen in irgend einem Substrat, viel zu eng und haben mit Sicherheit keinen Untergrund, der ihnen Lebenslust ermöglicht...^^ Ich persönlich verpflanze die in echte Erde und große Pötte. Habe allerdings auch ein Kräuterbuch, welches mir sagt, welches Kraut welche Erde mag... Der Schnittlauch überlebt bei mir draußen sehr zuverlässig und treibt im Frühling mit neuer Kraft aus. Der mag nich' viel Wasser!

Du solltest die in kurzer Zeit verbrauchen. Das sind keine Topfpflanzen, sondern Küchenkräuter mit Wurzeln.

Wenn du Ahnung von Garten hast und die Standort/ Wuchsbedingungen der einzelnen Kräuter gut einhalten kannst, halten die länger. Meine Aldi-Minze wuchert seit Jahren...aber die hab ich auch nicht im Winter gepflanzt.

Was möchtest Du wissen?