Hallo, unser Mitbewohner in der WG hat uns das Internet abgestellt. Kann ich mir einen eigenen Router zulegen, oder hat man nur einen Anschluss pro Wohnung?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn Telefon und Kabel-TV vorhanden sind wären unterschiedliche Zugänge möglich. Sonst nur via mobilem Internet (teuer und mit Limit)

An was für Möglichkeiten der Internetbeschaffung über Kabel-TV denkst du?

Wir haben Kabel-TV

 

Danke!

0
@Phiwi

Die bekannten Kabel-TV-Anbieter haben auch Internet via Kabel im Programm. Falls ihr das jetzt via Telefonleitung (DSL) habt. Kostet natürlich, auf der HP des Kabelanbieters nachsehen. Normalerweise ist auch eine höhere Datenrate als bei DSL möglich. Nur eine Preisfrage

0

ihr habt auch theoretisch das anrecht auf zwei, drei oder 5 telefonasnschlüsse in der wohnung. die frage ist nur nach der teschnischen umsetzbarkeit. also ob man irgendwie an das kabel heran kommt, um da noch was bei zu klemmen. meistens sind es ja mindestens 4 adern die liegen. da kann man dann doch einen 2. anschluss bei packen...

aber mal ganz unter uns. wenn schon der streit um das bisschen internet so eskaliert, ist dann ein zusammenwohnen überhaupt noch ratsam?

lg, Anna

Ja ein Zusammenwohnen nicht, richtig.

Aber die Möglichkeiten beschränkt!

0

Pro Wohnung hat man nur einen einzigen Internet Zugang, an den man einen Router anschliessen kann. Ihr müsst wohl oder übel mit einem einzigen Router zurecht kommen... mit WLan oder Lan-Kabel. Hat man zuwenig Lan-Kabel-Anschlüsse am Router, liesse sich das Problem mit einem Switch beheben.

Notfalls lässt sich über ein Handy ein weiterer, vom Router unabhängiger, Internet-Hotspot errichten. Was aber je nach Handy-Vertrag, aufgrund des Datenverbrauchs, sehr teuer werden kann.

Das stimmt so nicht.
Zunächst kannst du das Internet aus verschiedenen Quellen beziehen.
Von deinem Kabel-Anschluss, vom Telefonanschluss oder durch LTE.
Dann kannst du von Telekom kostenpflichtig natürlich noch eine 2. Leitung legen lassen.
Nur stehen hier Aufwand und Kosten in keinem Verhältnis zum Streit bereinigen.

0
@N3kr0One

oh, vielen Dank für die Info. Ich bin da gar nicht auf die Idee gekommen, Internet über Kabel zu beziehen. Was auch daran liegt, dass wir hier Internet, Telefon und TV von einem einzigen Anbieter beziehen können. - Ich wollte damals ebenfalls einen zweiten Router in der Wohnung installieren... und unser Internet-Anbieter versicherte uns damals, dass dies nicht möglich ist... (weshalb wir dann einen sündhaft teuren Switch kauften und Netzwerk-Anschlüsse in den einzelnen Zimmern installieren liessen)

0

Ich gehe davon aus, dass dein Mitbewohner den Vertrag mit der Telefongesellschaft geschlossen hat. Entsprechend kann er auch darüber verfügen, wer den WLAN-Zugang bekommt oder wer nicht.

Sollte er dafür von euch Geld bekommen, kannst du das natürlich ab jetzt einbehalten.

Für den Rest der WG bleibt dann nur die Alternative sich selbst einen Zugang zu organisieren, z.B. über einen Nachbarn, Surfstick oder ein entsprechendes Datenvolumen auf dem Handy, das auch als Hotspot genutzt werden kann.

Weiterhin würde ich vorschlagen sich wieder mit dem Mitbewohner zu vertragen, ggf. sich durch Mediation unterstützen zu lassen, oder über einen Umzug nachzudenken.

Ja richtig, es läuft über seinen Namen. Ich zahle die Rundfunkgebühren er das Internet, so zumindest die Abmachung.

Ich habe also kein grundsätzliches Recht auf Internetanschluss in einer Wohnung?

0
@Phiwi

Ein Recht hast du schon, die Frage ist, ob es technisch machbar ist. Hier würde ich einfach einmal in einem Telekomshop nachfragen, bzw. bei eurem aktuellen Anbieter.

0

Normalerweise gibt es nur einen Anschluß pro Wohnung.

Der Vermieter hat mit Internet der Mieter nichts zu tun.

Was ist denn zwischen den WGlern bezüglich Internet vereinbart?

Er zahlt das Internet, wir den Rundfunkbeitrag.

 

Aber ich kann ja auch nicht "Erster" schreien, einen Router dranhängen und dann sagen "meins!" :D

0

Wir hatten einen Streit und er hat das Passwort geändert. Wenn es nur einen Anschluss dafür gibt, kann ich dann über den Vermieter was erreichen?

ne, dein Vermieter ist nicht für euren Internet-Zugang zuständig. Und auch der Internet-Anbieter kann euch da nicht weiterhelfen. - Das müsst ihr unter euch ausmachen.

0
@MuellerMona

Sicher?

Wenn der Vermieter eine Anschlußmöglichkeit für alle bietet, muss dieser doch mit Sicherheit für alle zugängig sein, sofern gewollt?

0
@Phiwi

Seitens des Vermieters ist der ja auch für alle zugänglich. Was kann der denn dafür, dass dein Mitbewohner rumzickt? Das kannst du dem Vermieter nun wirklich nicht anlasten.

0

Ist das eine WG im Kindergarten? Entweder regelt ihr das als erwachsene, oder es wird Zeit sich eine eigene Wohnung zu suchen.

Des ist die Frage die man sich bei sowas stellt, aber jeder Kontaktversuch wird abgeblockt...aber naja..im Prinzip stört mich sowas nicht, nur Internet wäre ganz nett :)

0

Ist er derjenige, der das Internet auch bezahlt?


JA, auf eigenen Wunsch!

0
@Phiwi

Zusammen mit den anderen Fragen / Antworten ergibt das natürlich ein Dilemma.
Wie willst du beweisen, dass ihr euch so geeinigt habt?
Das müsst ihr schon unter euch klären...wenn er den Vertrag hat und zahlt, dann kann er natürlich machen, was er will.
Prinzipiell steht dir ein eigener Telefonanschluss (wenn es darüber läuft) zu.
Heißt aber auch:
- Es muss eine neue TAE gesetzt werden
- Du musst das Ganze bezahlen
- Du brauchst einen eigenen Internettarif
Alternativ kannst du gucken ob du eine Alternative findest.
Wenn er DSL über den Telefonanschluss bezieht kannst du gucken ob du Internet von Unity / Kabel Deutschland (jetzt Vodafone) beziehen kannst oder LTE.
Aber um einen neuen Vertrag würdest du dann nicht herum kommen.

1
@N3kr0One

Gut, der eigene Vertrag war mir bewusst.

Also ist es auf jedenfall möglich Internet einmal übers Telefon und einmal über Kabel zu beziehen, somit dann auch einen eigenen Router mit eigenem Vertrag zu stellen?!

0
@Phiwi

Ob das möglich ist musst du prüfen. Adresse eingeben bei Unity oder Kabel Deutschland und schauen, ob sie dir liefern können.
Generell geht das, ich hatte auch aus 2 verschiedenen Quellen Internet als ich von 1&1 zu Kabel gewechselt bin. Kabel hat mir in der Zeit, in der ich noch bei 1&1 war die Kosten erlassen.
Ich hatte aber für eine geraume Zeit 2 Router mit 2 verschiedenen Geschwindigkeiten aus 2 verschiedenen Quellen.
Beide also völlig unabhängig voneinander und voll funktional.

0

wieso antwortest du auf deine eigenen fragen.. sicher hat der vermieter nicht den internet-vertrag abgeschlossen.. sonst könnte dein mitbewohner nicht so einfach das passwort ändern.. was soll dein VM also tun?

Um mehr Details hinzuzufügen?!

1

Naja ich dachte halt wenn der Vermieter einen Zugang für alle stellt und dieser dann von einer einzelnen Person blockiert wird...., ich hab doch kein Plan, grenze leicht an Verzweiflung :D

0

Was möchtest Du wissen?