Hallo, ich muss in zwei Wochen zu einem Gutachter (Neurologe), da ich einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt habe.Wie verläuft so ne Gutachtung?

6 Antworten

Hallo Megann,

Der Gutachter wird dir einige Fragen stellen wie zB. Dein Tagesablauf ist.

Versuche ganz entspannt zu dem Termin zu gehen. Auch ich war beim Gutachter und muss dazu sagen es war ein Witz. Ganze 15 Minuten hat es gedauert. Ich hatte das Gefühl der Gutachter wollte schnell fertig werden. Im Endeffekt kam heraus das ich nach seiner Einschätzung noch voll arbeiten kann. Wie gesagt mache dich nicht vorher verrückt. Drücke dir alle Daumen und gib mal Bescheid wie es gelaufen ist.

Lg Delphy

Meist ist das ein Gespräch. Aber das hat es in sich. Der Gutachter findet sofort heraus, ob Du simulierst. Dann kannst Du die Rente sowieso abhaken. Wieso rechnest Du Dir keine grossen Chancen aus ? Du bist doch krank, oder ? Dann mußt Du das auch glaubhaft `rüberbringen, sonst wird das nichts. 

Psychotests gibt es meines Wissens nicht. Der Neurologe wird Dich voll auf den Prüfstand stellen. Ich hoffe, Du hast entsprechende Arztberichte vorliegen, die Deine Krankheiten auch belegen. 

Wegen einer Krise bekommst Du noch lange keine Rente. Du müsstest schon nachweisen können, dass Du entsprechende Therapien gemacht hast, die nichts gebracht haben. 

Es kann sein, dass Du eine Ablehnung bekommst. Sieh´das dann realistisch und mache einen neuen Anlauf. Dann machst du eine Therapie, die vermutlich nichts bringt. Aber das bekommst Du dann schriftlich, und damit hast Du schon mal einen Nachweis für die Rentenversicherung. Dann müsstest Du zu einem Psychiater oder Psychologen. Die müssten dann auch in Deinem Sinne agieren. Nur dann kann ein Antrag auf Rente auch für Dich erfolgreich verlaufen. 

Vor der Rente ist ein erheblicher Aufwand zu betreiben, das ist ein wahrer Ärztemarathon. 

Ganz so einfach "Ich geh´dann mal in Rente" ist das nicht.  


 




Nein, der Neurologe untersucht mehr die körperlichen Beschwerden. Das was du meinst, wäre ein Psychologe. Bezüglich der Erwerbsminderungsrente ist eher das Rehagutachten ausschlaggebend. Wenn du noch keine Reha gemacht hast, solltest du das nachholen, dann hast du auch reelle Chancen

Der Neurologe untersucht Erkrankungen im Nervensystem. Da ist nichts verkehrtes bei. Wenn Du eine Rentenablehnung bekommst, gehst du in Widerspruch und dann erfolgt eine Reha, das stimmt.

Das Gutachten, was Du dann bekommst, ist wichtig. Wenn auch da nicht in Deinem Sinne entschieden wurde, kannst Du Klage einreichen vor dem Sozialgericht. Dann kommt der Amtsarzt ins Spiel  und neue Gutachten folgen. 

Dafür müsstest Du in einen Sozialverband (SoVD oder VdK) eintreten. Die werden Dir dann helfen. 

0

Erwerbsminderungsrente reicht den Gutachter schon diverse Testergebnisse?

Es gibt ja hier einige, die Erwerbsminderungsrente haben und auch viel Erfahrung. Als bei mir auf der Reha ein Restleistungsvermögen von unter 3h für den allgemeinen Arbeitsmarkt festgestellt wurde, kam dieses Prozedere automatisch in Gange. Jedenfalls war ich schon bei einen Gutachter Termin, dieser Stellte nur wenig Fragen und ich müsste eigentlich nur zwei Test machen, bestehend allerdings aus über 500 (!) fragen. Danach war die Zeit quasi schon um. Jetzt wollte ich eigentlich nur wissen, ob den Gutachter das schon reicht für ein Ergebnis oder bekomme ich noch mehr Termine?

...zur Frage

Was erwartet mich beim Gutachter für Erwerbsminderungsrente?

Hallo, ich brauche mal wieder Euren Rat! Ich habe nächste Woche einen Termin beim Gutachter, Neurologe/Psychologe, wegen meines Antrages auf Erwerbsminderungsrente. Ich hatte vor 2 Jahren eine OP an der HWS. Sie wurde versteift und es wurde ein Cache gelegt. Leider habe ich seit dem immer noch sehr starke Schmerzen aufgrund massiver Verspannungen. Ich nehme immer noch tägl. Morphin und Novalminsulvon gegen die Schmerzen, Citalopram 30 mg für Depressionen, Bluthochdrucktabletten und Metformin gegen Diabetes. Ich habe vor ca. 4 Monaten mit Hilfe des VDK einen Antrag auf EMR gestellt. Nun kommt dieser Termin zur Begutachtung. Ich bin ein bisschen erleichtert, da ich ja nicht gleich eine Ablehnung bekommen habe. Der Amtsarzt vom Arbeitsamt hat mich nämlich 2013 für vollschichtig arbeitsfähig erklärt, ohne mich zu sehen. Allerdings mit so vielen Einschränkungen, das ich auf dem Arbeitsmarkt überhaupt nicht vermittelbar bin. Was kommt nun nächste Woche auf mich zu und was muss ich beachten? Kann ich mich überhaupt auf diese Untersuchung vorbereiten? Lieben Dank schon einmal im voraus!

...zur Frage

Wer hat Erfahrungen mit einem Orthopädischen Gutachter der vom Sozialgericht beauftragt ist ,es geht um Erwerbsminderungsrente?

...zur Frage

Wann wird meine Erwerbsminderungsrente gezahlt,Feststellung 1.11.2014

Ich habe am 13.3.2012 einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente bei der Deutschen Rentenversicherung Rheinland gestellt. Dieser Antrag wurde abgehnt.Über den vdk habe ich widersruch eingelegt. Danach wurde mein Antrag wieder Abgelehnt,und die sache ging for das Sozialgericht. Durch die vielzahl meiner Erkrankungen wurde mir dann durch das Sozialgericht am 20.01.2015 mitgeteilt das die Rentenversicherung die Erwerbsminderungsrente zum 1.11.2014 bewilligt.Wann wird Sie nun offiziell gezahlt.

...zur Frage

Erwerbsminderungsrente: Bekommt der Gutachter im Widspruchsverfahren das Vorgutachten?

Hallo liebe Ratgebende,

derzeit bin ich im Widerspruchsverfahren innerhalb meines Antrags auf Erwerbsminderungsrente. In der letzten Woche war ich beim Gutachter der von der Rentenversicherung beauftragt wurde. Das Ergebnis steht noch aus.

Nach meinem Antrag vor 15 Monaten musste ich ebenfalls schon zu einem Gutachter. Dieser war der Meinung, dass ich nur noch unter 3 Stunden arbeiten kann, dh. volle E-Rente erhalten sollte. Ein sogenannter "beratender Arzt" bei der DRV hat dann dass Gutachten als nicht nachvollziehbar vom Tisch gefegt und ich bekam einen Bescheid, dass ich voll arbeitsfähig sei und dern Rentenantrag abgelehnt würde. Wie gesagt, danach habe ich Widerspruch erhoben und nun musste ich erneut zu einem Gutachter. Ich weiß allerdings nicht, ob er das Vorgutachten kennt, bzw. ob ich ihm hätte sagen sollen, dass sein Kollege eigentlich schon positiv für micht entschieden hatte. Ich habe es nicht erwähnt und nun mache ich mir Sorgen, ob es nicht sinnvoll gewesen wäre und ob ich ihm diese Info, bzw. das Vorgutachten in Kopie noch zukommen lasssen soll....

Was würdet ihr mir raten???

Lieben DANK!

...zur Frage

erwerbsminderungsrente und teilhabe am arbeitsleben

Hi leute ich habe vor ca 2 wochen meinen antrag auf teilhabe am arbeitsleben gestellt bei der rentenversucherung nun muss ich an montag meinen antrag auf erwerbsminderungsrente stellen bei der geneinde ich hab gelesen das die Rentenversicherung nur die teilhabe genenigt wenn man die erwerbsminderungsrente bekommt was soll ich nun machen das sich der Antrag auf teilhabe am arbeitaleben und meine rente nicht überschneiden so das ich rente und die teilhabe am arbeitsleben genehmigt bekomme

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?