Hallo ich habe eine voll ausgebildete Quarter Horse Stute wie viel könnte ich da bei der RB verlangen?

7 Antworten

Die Kosten für eine Reitbeteiligung kannst du dir errechnen:

Teile die Stallmiete (oder Unterhaltskosten, wenn du im eigenen Stall stehst) durch 30. Damit erhältst du den Betrag, den dein Pferd für einen Tag im Monat kostet.

Diese Summe muss deine RB bezahlen, wenn sie einmal im Monat reitet. Soll (darf) sie öfter reiten, z.B. zweimal pro Woche, dann kostet das 8 x den Tagessatz, den du errechnet hast, sie reitet dann ja ca. 8 Mal im Monat.

Ob die RB auch noch einen Anteil an Schmied- und Tierarztkosten (Wurmkur, Impfung) zahlen soll, musst du verhandeln.

Beispiel: Boxenmiete = 300 Euro = 10 Euro am Tag = für achtmal reiten 80 Euro im Monat.

ABER: Was willst du mit einer RB? So lange Geld verdienen, bis die Summe für die Decktaxe vorhanden ist? Das ist ziemlich gemein, denn auch eine RB bindet sich ans Pferd, gewinnt es lieb und kann dann bald nicht mehr reiten, weil die Stute ja tragend ist und später für ein halbes Jahr das Fohlen bei sich hat.

Es wäre also fair, wenn du ihr von deinen Plänen erzählst und die RB für 1,5 Jahre befristest...

Sie kann dann ja auch noch reiten und man kann beim Pferd fast bis zum letzten Tag reiten halt dann nur noch in Schritt aber naja und außerdem auch wenn sie das Fohlen hat kann man reiten weil ob jetzt das Fohlen ein paar Stunden ohne ihre Mutter ist nicht schlimm...

Und wir haben einen privaten Stall also keine einstellkosten

0
@QuarterHorse147

Am letzten Satz des ersten Absatzes lässt sich schon deine große Erfahrung mit Fohlen erkennen... :-(

1
@sukueh

Wenn sie eine Stunde oder vielleicht ein bisschen mehr ohne Mutter sind ist nicht schlimm...

0
@QuarterHorse147
ob jetzt das Fohlen ein paar Stunden ohne ihre Mutter ist nicht schlimm...

Ne, die kriegen nur Todesangst, weil der Instinkt sagt, dass sie alleine nicht überleben können.. Macht aber nichts. Ist ja nur ein Fohlen. Natürlich ist das schlimm! 

Außerdem kann man das Fohlen einfach mitlaufen lassen.. Du scheinst allerdings echt keine Ahnung von Fohlen zu haben.. 

0

5-jährig und bereits in 3 Westerndisziplinen voll ausgebildet ? Arme Maus !

Die "beste Abstammung" ist für eine RB vermutlich eher uninteressant. Sie reitet ja schließlich auf dem Pferd, nicht auf dem Papier. Insofern kannst du dafür auch nicht wirklich mehr verlangen. Ich würds zumindest definitiv nicht zahlen - was hab ich davon, ich will das Pferd ja nur reiten und nicht damit züchten...

Ich find die Idee, über eine RB an das notwendige Geld für den Decksprung zu kommen, nicht so gut. Warum willst du denn überhaupt ein Fohlen ? Wenn die Stute so toll ist, beste Papiere hat, gut ausgebildet ist, reit ich die doch selber und überlass die nicht einer RB !

Weil ich mir ein Fohlen ausbilden möchte und da ist das die perfekt Herausforderung und außerdem wurde sie nur ausgebildet und nicht an turnieren vorgestellt also das ist alles mit ihr privat gemacht worden

0
@QuarterHorse147

Deine "perfekte Herausforderung" geht leider zu Lasten des armen Tieres. Du bist jetzt 15, soweit ich deinen Postings entnehmen kann, oder ? In ein paar Jahren schließt du deine Schule ab und machst eine Ausbildung. Bis dahin kannst du mit dem Fohlen ohnehin nicht viel machen, weil es für ein Fohlen ausreichend ist, das Fohlen-ABC zu beherrschen. Ausbildungsmäßig muss da nicht mehr passieren. Wenn das Jungpferd dann soweit ist, dass du mit seiner Ausbildung beginnen kannst, dürftest du selbst mitten oder am Anfang deiner Ausbildung stecken und wer weiß, wie sich bis dahin deine Interessen entwickelt haben. 

Ich frage mich, was so schlimm daran ist, die Pferdeausbildung einem Profi zu überlassen. Zwischen Reiten können und Pferde ausbilden können ist ein großer Unterschied. Als Autofahrer kann ich doch auch nicht automatisch Autos reparieren ! Würde sich auch kein Mensch anmaßen. Aber bei Pferden kann man es  ja machen. 

Ich finde dennoch, dass du mit deiner 5-jährigen Stute noch genügend Potential hast, mit ihr gemeinsam zu arbeiten, ohne die Herausforderung "Fohlen" brauchen zu müssen. 

Ich seh das so: wenn ich mit meinem aktuellen Pferd zufrieden bin, dann brauch ich keine anderweitigen Herausforderungen, sondern dann versuche ich eher, mich immer weiter in meiner jetzigen Pferd-Mensch-Beziehung zu verbessern....

2

Du willst das Geld für den Decksprung durch eine RB verdienen? Und wenn du das Geld zusammen hast, kann sie wieder gehen oder was :'D Bei uns ist es normal 100€ für eine RB zu verlangen (wohne in einer sehr großen Stadt, da ist die Nachfrage groß ) Woanders sollte man nicht mehr als 50 verlangen.

Nun ja bei uns in der Umgebung zahlt man für eine ca. 110€ oda hin und wieder auch mehr aber das sind nur normale Freizeitpferde doch die meine hat ja fast alle Westernausbildungen und da kann man auch auf viele Turniere gehen...

0

Klar, man kann immer mehr verlangen. Ob sie dann jemand nimmt ist die andere Sache, aber du kannst ja später auch mit dem Preis runter gehen

2

Hey😊

Also ich finde du kannst ruhig etwas mehr verlangen. Meine Mutter zahlt für einen 19 jährigen APH Wallach schon 100€. Er hat zwar gute Abstammungen (Little Peppy Olena) aber trotzdem ist es schon ziemlich teuer. So um die 150 € mit Hufschmied oder so sind ein guter Preis.

Du willst die Decktaxe durch eine RB bekommen?? 

Geh arbeiten und bezahl das dann. Statt eine RB zu holen, die dann wieder gehen kann, weil du sie nur wegen des Geldes willst und nicht, weil sie zu deinem Pferd passt.

Was möchtest Du wissen?