"Haben Sie bereits mit der Polizei zu tun gehabt?" - Frage bei Kontrolle

10 Antworten

Das sind sogenannte Fangfrag"en, sie wollen dich nur testen. Manchmal kommen auch Kommentare wie: "War das heute ihr erstes Bier?" Das sagt ja im Grunde, dass man aus Sicht des jeweiligen Polizisten auf jeden Fall schon etwas getrunken hat, was er aber gar nicht annehmen muss. Sie möchten deine Reaktion darauf testen und dann entscheiden, wie vertrauenswürdig du bist. Man hat schließlich nicht bei jedem Autofahrer die Zeit einen Alkoholtest zu machen, das Auto nach unerlaubten Substanzen zu untersuchen, etc. Das ist einfach nur angewandte Psychologie.

Mein Tipp: Ehrlichkeit zalt sich aus - in einem gewissen Maße! Solltest du z.B. schon mal Ärger wegen Alkohol am Steuer gehabt haben, dann sag das natürlich nicht! Aber du kannst eine realistische, also glaubwürdige Antwort geben, wie: "Ja, ich war einmal in einer Verhandlung Zeuge", oder: "Natürlich, das ist nicht meine erste Kontrolle, vor etwa drei Monaten wurde ich schon mal angehalten."

Antworten musst du natürlich nicht, aber damit tust du dir sicher keinen gefallen! Also ganz ehrlich: da ich mal einfach davon ausgehe, dass du nicht betrunken Auto fährst und keine Drogen nimmst, ist es ja im Grunde völlig egal. Mach notfalls dann halt den Test und fertig :)

genau das, psycho "spiel"...

50 : 50 chance, einen zu erwischen, der sauber ist, oder einen zu überfüheren, der was drin hat, aber normal wirkt, es verstecken kann...

sowas ist nur nervig vor terminen - da passiert es meistens, wenn man dann drängelt, suchen se mit gewalt :(

0
@ExtremBastler

Das hat doch mit einem "Psychospiel" nichts zu tun.

Es geht darum potenzielle Straftäter - genau das sind betrunkene oder unter Drogeneinfluss stehende Autofahrer nämlich - aus dem Verkehr zu ziehen. Ich für meinen Teil nehme gerne ein paar Minuten Kontrollprozeduren mehr auf mich, wenn sich dafür das Unfallrisiko für mich und alle anderen vermindert.

0

Gemeint sind Vorstrafen oder o. ä., nicht ob du schon mal Zeuge oder sowas warst. Natürlich musst du die Fragen nicht beantworten, einen Polizisten muss man gar keine Frage beantworten, vor Gericht schon, es sei denn man ist Angeklagter und/oder würde mit einer Antwort sich selbst belasten.

Hallo BeautyPolar,

die einzige Frage die man Beantworten und auch richtig beantworten muss, sind Angaben zu Deiner Person.

Dazu sagt das Gesetz:


§ 111 Gesetz über Ordnungswidrigkeiten - Falsche Namensangabe

(1) Ordnungswidrig handelt, wer einer zuständigen Behörde, einem zuständigen Amtsträger oder einem zuständigen Soldaten der Bundeswehr

  • über seinen Vor�?, Familien�? oder Geburtsnamen,
  • den Ort oder Tag seiner Geburt,
  • seinen Familienstand,
  • seinen Beruf,
  • seinen Wohnort, seine Wohnung
  • oder seine Staatsangehörigkeit

eine unrichtige Angabe macht oder die Angabe verweigert.

(2) Ordnungswidrig handelt auch der Täter, der fahrlässig nicht erkennt, daß die Behörde, der Amtsträger oder der Soldat zuständig ist.

(3) Die Ordnungswidrigkeit kann**, wenn die Handlung nicht nach anderen Vorschriften geahndet werden kann, **in den Fällen des Absatzes 1 mit einer Geldbuße bis zu eintausend Euro, in den Fällen des Absatzes 2 mit einer Geldbuße bis zu fünfhundert Euro geahndet werden.


Die in dem Gesetz von mir fett da gestellten Angaben musst Du machen, alle anderen Angaben kannst Du verweigern oder etwas falsches aussagen.

Inwieweit es natürlich Sinn macht nicht mit der Polizei zu kooperieren lasse ich mal dahin gestellt. Es dürfte aber mehr Nachteile, als Vorteile bringen, die Fragen NICHT zu beantworten.

Schlimmstenfalls wird halt die Kontrolle etwas intensiver und es werden mehr Sachen über Funk abgefragt.

Schöne Grüße
TheGrow

Was muss man als Zeuge eines Verbrechens tun?

Hallo,

angenommen ich bin Zeuge eines Mordes geworden; die Polizei ist schon vor Ort, auch der Tod des Opfers wurde bereits festgestellt.

  1. Muss ich überhaupt eine Aussage machen? (Ich könnte mich ja in große Gefahr bringen, sollte zB ein krimineller Clan dahinterstecken). Meines Wissens darf ein Zeuge die Aussage verweigern.
  2. Muss ich zur Polizei aufs Revier kommen, auch wenn ich nicht aussage?
  3. Unter welchen Umständen kann die Polizei mich vorladen und zu was genau verpflichtet mich die Vorladung?
  4. Was ist, wenn ich einen wichtigen Termin habe, wenn die Polizei mich herbestellt, zB eine Hochzeit oder Bewerbungsgespräch?
  5. Muss ich der Polizei die Tür öffnen, wenn sie das erste Mal Fragen stellen wollen?

Es wäre schön, wenn ihr eure Antworten mit den dementsprechenden Paragraphen versehen könntet. Hier geht es natürlich nur um die theoretischen Rechte, selbst wenn ich bedroht werden würde, würde ich wenigstens anonym der Polizei meine Aussage zukommen lassen.

Danke und ein frohes neues Jahr,

TP

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?