Haben AUSLÄNDER gleiche Chancen bei Bewerbung (Ausbildung, Arbeit) wie DEUTSCHE?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich gibt es so eine Benachteiligung. Ich war vergangenes Jahr auf einer Fortbildung und musste da sehen, wie - was für ein Zufall - alle Kollgen ausländischer Herkunft durchfielen.

Für zwei von ihnen konnte ich das ein bisschen verstehen: ihre Deutsch-Kenntnisse waren ok, aber nicht gerade begeisternd für eine Tätigkeit, die auch im Sprechen liegt.

Ein anderer Kollege türkischer Herkunft war jedoch sehr qualifiziert und von seinen Arbeitgebern geschätzt.

Und oh Wunder: man verweigerte ihm Einsicht in die Unterlagen, die angeblich sein Prüfungsversagen dokumentierten.

Die Gesprächsgruppe der "Ausländer" belehrte mich, dass dieser Skandal für sie völlig normal sei. So sei Deutschland eben: aussen hui, innen pfui.

Ich komme halb aus der Karibik, also ist meine Hautfarbe braun. Letzens wollte ich ein Praktikum bei einem Friseur machen und habe da auch meine Bewerbung eingereicht. Ein paar tage später, hatte eine Deutsche Freundin von mir beim gleichen Friseur ihre Bewerbung eingereicht. Als ich dann ein paar Tage später da angerufen habe, sagte die Chefin dass das leider nicht ginge..und am nächsten Tag hat meine deutsche Freundin mir erzählt das sie das Praktikum bekommen hat, aber das noch ein paar Stellen frei sind. Ahja und ich habe einen deutschen Namen, nur ich seh halt nicht deutsch aus.

Ich bin Deutscher. Hier geboren und aufgewachsen. Habe allerdings einen ausländischen Namen, den kaum ein Deutscher richtig aussprechen kann. 15 Jahre habe ich gebraucht, um eine halbwegs gute Anstellung hier in Deutschland zu bekommen. 10 Tage habe ich im Vergleich dazu gebraucht in Irland eingestellt zu werden. 2 Tage habe ich in Spanien gebraucht. Naja, vielleicht beantwortet das deine Frage. Der Nachname hat eine unheimliche Macht, die kaum einer wahrnehmen will.

je eingedeutschter du bist desto höher sind deine chancen, weil du nicht mehr der klassische ausländer bist.. du bist dann nicht so "fremd" wie ein "normaler" ausländer - das ist fakt, da braucht keiner zu lügen..

bewerber aus dem orientalischen raum haben noch viel weniger chancen, weil alles asoziale potentielle terroristen sind.

Laut Gesetz müssen sie eigentlich die selben Chancen haben, aber viele Arbeitgeber sind Verbrecher.

Ist das nicht übertrieben. Man stellt ein, wer einem genehm ist, passt. Nur Großbetriebe, haben ihren Anteil zu nehmen, denke ich. Wenn man es nicht tut, ist man noch lange kein Verbrecher.

Ich persönlich würde mir ein paar Interessenten ansehen und dann nach Können gehen, wobei auch das Gefühl mitspricht, und da ist nicht immer der deutschsprachstämmige sympatischer oder erscheint kompetenter.

0

Was möchtest Du wissen?