Habe einen Durchschnitt von 3.2 in der 10. Klasse auf dem Gymnasium ,ist dieser soo schlecht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zumindest früher war man mit Note 3 - heißt ja bekanntlich "befriedigend" - zufrieden.  Heutzutage aber scheint die Note 3 im Zuge der Noteninflation aber zu einer fast schon schlechten Note verkommen zu sein.

Vielleicht fürchtet Deie Leher, dass an Deiner Schule bis Kalsse 10 die Noten zu schülerfreundlich vergeben werden, dass Du also in der Oberstufe, mit höheren Anforderungen,  ins Schleudern kommen könntest.

Abgsehen davon kann man mit einer Durchschnittsnote 3 natürlich sowohl völlig ungefährdet sein, aber auch (durch z.B. 2 Fünfen in Hauptfächern, stark gefährdet sein.

Die Oberstufe ist nochmal härter als die 10. Klasse. Wer sich jetzt schon schwer tut, wird in der 11. ernsthafte Probleme bekommen.

Lehrer können meistens ganz gut unterscheiden, ob Schüler schlechte (oder meinetwegen gerade noch mittelmäßige) Noten "nur" schreiben, weil sie keine Details lernen wollen, oder ob ihnen die kompletten Grundlagen fehlen...

Dein Lehrer scheint zu denken, dass du wirklich gravierende Wissenslücken hast, die du schnellstmöglich füllen solltest. Nimm den Hinweis bitte ernst, und versuche nicht, dich irgendwie zu einem 4er-Abi durchzumogeln.

Und wenn du das nächste Mal einen Lehrer nicht verstehst - frag doch einfach nach! (Das soll angeblich sogar im Unterricht helfen...)

Was möchtest Du wissen?