Guten Morgen heute zum Wochenteiler, welche Maßnahmen ergreift ihr so im Haushalt und auch sonst um Strom zu sparen und die Umwelt nicht unnötig zu belasten?

 - (Energie, Umwelt, Gugumo)

41 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grüß Dich lieber Opi und in die Runde,

musste erst mal überlegen wo ich mich im Alltag tatsächlich so umweltbewusst und stromsparend verhalte, das ich das hier anführen könnte.

Vom Geschirrspüler habe ich mich nach jahrelangem Gebrauch aus Überzeugung getrennt, da ich gute Gläser und Besteck schon immer lieber von Hand spüle. Die übrigen Verdächtigen sind allesamt keine grossen Stromfresser und werden nur eingesetzt wenn nötig.

Frisch gewaschenene Wäsche landet demnach bei schönem Wetter nicht im Trockner sondern darf, schön sauber aufgereiht auf der Leine, im Wind von der Sonne trocknen.

Momentan ist es dafür aber häufig zu frostig...

Liegen Neuanschaffungen an, achten wir auf bewährte Markengeräte mit hoher Energieffizienz, was sich aber auf lange Sicht bezahlt macht und nebenbei auch noch umweltfreundlicher ist. Gleiches gilt für Kleidung, wo gute Qualität ein Mehrwert für Wohlbefinden und Umwelt bringt.

Beim Einkauf nutze ich gerne meinen Flechtkorb oder den juten Jutebüggel.

Wir haben nur noch eine Kaffemaschine die das Wasser aufkocht und dann Dröpje für Dröpje durch die gemahlenen Kaffeebohnen läuft, sind aber, wenn kein Besuch erwartet wird, zu Omas Melittakaffeefilter zurückgekehrt und brühen von Hand auf.

Das Wasser dazu kommt nicht aus dem Wasserkessel sondern dem Wasserkocher.

Ansonsten wäre noch zu erwähnen das wir inzwischen unnötige Plastik/Kunststoffprodukte meiden wo es geht ...Wasser schmeckt aus Glas auch iwie besser als aus den PET- Flaschen und Heissgetränke aus Porzellan besser als aus dem To-Go Becher.

Die vor langer Zeit mal teuer erworbene Tupperware wird aus praktischen Gründen selbstverständlich auch weiterhin genutzt, ein kaufmäßiges Revival aber kaum mehr erleben.

Und als Schlusslicht noch...in der dunklen Jahreszeit sparen wir ua. auch Strom, weil wir Kerzen aller Grössen als sanfte und gemütliche Lichtquelle mögen.

Nun wünsche ich allen Teilnehmern und Lesern der heutigen Gumo noch einen energiegeladenen Tag - macht was draus!

https://www.youtube.com/watch?v=ZKbo7EY-kMw

 - (Energie, Umwelt, Gugumo)  - (Energie, Umwelt, Gugumo)  - (Energie, Umwelt, Gugumo)  - (Energie, Umwelt, Gugumo)

Vielen Dank für das ✰chen & LG

3

Auch wenn´s schon her ist, der Wert guter Antworten vergeht nicht und dies ist wieder eine gewohnt tolle aekw-Antwort, GLG.

1

Wie vermutlich auch alle anderen schreiben werden, habe ich überflüssige Stromverbraucher abgeschaltet, mache das Licht aus, wenn es nicht benötigt wird, und versuche, mich umweltschonend zu verhalten.

Und doch ...

Auch wenn ich nicht mehr viel fahre, benutze ich dazu meinen inzwischen in die Jahre gekommenen Diesel. Die Investition, ein Elektroauto zu kaufen, erscheint mir etwas unpassend, weil sie sich kaum noch amortisiren würde.

Und selbst wenn ...

Nach Lage der Dinge ist nicht ausgeschlossen, dass zum Zeitpunkt meines Kaufes etwas auf den Markt kommt, das ich noch gar nicht kenne und das viel besser ist.

Als Beispiel ziehe ich die Investitionen heran, die vor einigen Jahrzehnten überall (bis in den privaten Bereich) getätigt wurden, um Wände aufzustemmen oder bei Neubauten Verdrahtungsmöglichkeiten einzubauen. Unter dem Fußboden unseres Rechenzentrums war ein ganzer Drahtverhau.

Als man dann damit fertig war, war W-Lan auslieferungsreif, aber in Firmen und vor allem in Hotels sehe ich diese nicht mehr gebrauchtren Buchsen noch in allen Wänden.

Ein anderes Beispiel: Die Apotheken haben alle auf Papiertüten umgestellt, nur um jetzt zu hören zu kriegen, wie schädlich das in Wirklichkeit sei.

Was daraus zu lernen ist:
In allen Bereichen mangelt es uns an vollständigen Informationen, um sich vernünftig zu verhalten.

Diese Beispiele sind durchaus zu mehren.

Um nicht zu sagen: wie man's auch immer macht, macht man's verkehrt.

Dies war eine Bestandsaufnahme.
Den Königsweg zur Lösung habe ich auch nicht.

Steckt sicher auch Methode dahinter, denn so kaufst du u. U. nochmals Alles komplett neu, LG.

3

Hallo Opi und an all die tollen Anderen hier,

da ich sehr Vieles mit Handbetrieb mache, was die Küche angeht, siehe das Thema gestern, spare ich da schonmal ganz gut Strom ein.

Ansonsten achte ich beim Kauf neuer Gerätschaften auf eine gute Effizienz, sowohl was Leistung als auch Verbrauch angeht. Muss mich dabei aber auf die Angaben der Hersteller verlassen, was mich zwar etwas stört, aber ein klein wenig Vertrauen sollte man da vielleicht schon haben.

Desweiteren werden Geräte wie z. B. Radio, auch Laptop, nicht bei längerem Nichtgebrauch auf Stand by-Betrieb gehalten sondern komplett ausgeschaltet bzw. vom Netz genommen.

Ach ja, ein Auto habe ich überhaupt keines.

Euch Allen einen schönen Mittwoch, LG.

huhu.. meine Liebe, auch Dir einen schönen Mittwoch.

5

Während ich mich hier beim Lesen der Antworten (mit Unterbrechungen) so langsam durcharbeite stelle ich doch hie und da Gemeinsamkeiten in Bezug auf Gewohnheiten und alltagtaugliches Umweltbewusstsein fest. Ich glaube das gerade in letzter Zeit hier ein Umdenken stattgefunden hat - weg von Allem was unnötig Müll verursacht und Back to the Roots...

Bewährtes und Herkömmliches liegt wieder voll im Trend! Von Hand aufgebrühter Kaffee zum Beispiel. Dein vorletzter Satz liess mich denn auch gleich an eine frühere Nescafe Werbung denken: Isch' abe gar kein Auto ;-)) Macht nix meine liebe Pica, wer braucht denn schon ein Auto wenn man Espresso/Kaffee auch zuhause zusammen mit Freunden trinken kann?

https://bilder.t-online.de/b/82/71/07/52/id_82710752/610/tid_da/tassen-mit-unterschiedlichen-kaffeezubereitungen-worin-besteht-der-unterschied-.jpg

4
@aekw11

Ja, das finde ich auch gut diesen Trend, aber ich trinke auch keinen Kaffee, aber durchaus Apfelschorle oder auch Tee und das durchaus gerne mit guten Freunden, :-)), GLG.

4
@PicaPica

Tee mag ich auch!!! *Zaunpfahl mal wieder hinstell *gg*

3

Das machen wir im Prinzip genauso. Das Auto haben wir auch abgeschafft. In einer Großstadt ist das völlig unnötig, wenn man die Stadt nur selten verlassen muss. Wir haben dafür jetzt mehrere Chauffeure, die uns da abholen, wo wir wollen. Es sind alle samt Bus- u. Bahnfahrer ;-))

Herzlich Grüße Lazarius

4
@Lazarius

:-))

Das Gute an diesen Chauffeuren ist das sie immer über so geräumige Fahrzeuge verfügen, wo man sich den Platz aussuchen kann.

Mein Verbesserungsvorschlag wäre noch vorm Fahrerhaus so eine kleine Bimmel zum Ziehen anzubringen und schon fühlt man sich wieder wie früher auf dem Karusell wenn man stolz wie Oskar im Feuerwehrauto mitfahren und alle anderen Fahrzeuge anführen durfte. *winkennichtvergessen :D

4
@aekw11

Hallo, liebe D.,

eine Bimmel hat unsere Straßenbahn schon. Sie macht mal bim, bam, bum und dann wieder bum, bam, bim. Der Nachteil ist, dass ich sie nicht selbst bedienen darf, was jedoch der Freude am Bahnfahren keinen Abbruch tut. Wie das klingt, kannst Du im verlinkten Video hören. Mit dem Winken, das lässt sich, so glaube ich einrichten ;-))

Herzliche Grüße Lazarius

3
@Lazarius

Dankeschön fürs Mitnehmen lieber W., auf diese sehenswerte Rundreise durch ein nostalgisch anmutendendes Dresden, Deine wunderschöne Heimatstadt. Gefällt mir sehr.

Und das ist unsere/meine Stadt..https://www.youtube.com/watch?v=S6V-cHapYjI bei uns geht der Blick allerdings vom Balkon in den Garten...aber der Rest ist stimmig :)

Ich wünsche Dir heute noch einen entspannt-chilligen Abend.

Herzlichst D.

3
@aekw11

Schön, wenn Dir meine kleine Rundreise gefallen hat. Du hast aber wahrscheinlich einen falschen Link erwischt, denn das Video zeigt nicht was Du beschrieben hast.

Herzliche Grüße Lazarius

3
@PicaPica

Das machen wir auch, wenn wir unsere Verwandten besuchen. LG Lazarius

3

Guten Morgen OpiPaschulke und an alle GuGuMos,

Strom sparen ist neben dem Vermeiden von Plastik ein großes Thema bei mir. Ich benutze z.B. nur im Winter den Trockner, im Sommer wird die Wäsche aufgehängt. Außerdem läuft kein Gerät bei uns auf Stand-By sondern wird immer ausgeschaltet. Wir haben auch 4 Solarpanele auf dem Dach, mit denen wir Strom ins Netz einspeisen. Ich finde das eine super Sache. Eine Freundin von mir produziert mit den Solarpanelen heißes Wasser für das Haus, was auch eine gute Lösung ist. Insgesamt finde ich, kann man wirklich viel tun um Strom zu sparen, und sei es eben nur, den Stand-By Betrieb abzuschalten.

Euch allen einen schönen Mittwoch, genießt den Tag! ^^ Liebe Grüße, Evi

Top liebe Evi und sehr vorbildlich, auch wenn das nun total oberlehrerhaft rüberkommt, was jedoch nicht! so gemeint ist, LG.

5
@PicaPica

Danke für das Lob ^^ Meine Söhne machen sich immer ein bisschen lustig über mich und sagen "Ab April gibt´s immer kratzige Handtücher, im November werden sie wieder flauschig". Aber so ist das halt, so sind sie aufgewachsen. ;-D Auch an Dich liebe Grüße und einen schönen Mittwoch von Evi!

3
@Evissima76

Danke dir und die Hälfte der Grüße an dich zurück. Verwendest du nur im Winter Weichspüler oder woran liegt´s?, LG. :)

2
@PicaPica

Nein, Weichspüler kommt immer in die Wäsche, aber der Trockner macht die Handtücher schon extra-flauschig. Während auf der Leine werden sie manchmal etwas "strohig"...

1

Hallo Evi, sehe gerade das wir es gleich halten mit dem Trockner...ich möchte ihn auf keinen Fall missen, aber wenn das Wetter mitspielt hänge ich die Wäsche lieber an die frische Luft. Sie duftet dann auch nochmal ganz anders, als wenn sie den Geruch von Sonne und Wind eingefangen hätte.

4
@aekw11

Ja, das stimmt liebe aekw11, ich mag das auch gern wenn die Wäsche so frisch nach "draußen" duftet. Und es spart echt viel Energie, bin sehr zufrieden mit dieser Lösung. :-) Einen wundervollen Mittwoch wünsche ich Dir! LG, Evi

4

Einen wunderschönen guten Morgen Opi und auch an alle anderen in der Runde hier,

also viele Möglichkeiten habe ich da nicht mehr, denn ich habe schon einige Jahre alle meine Lampen und Beleuchtungen in der Wohnung auf LEDs umgestellt. Die quecksilberbelasteten Energiesparlampen gehören somit auch der Vergangenheit an. Beleuchtungen, die nicht benötigt werden, werden grundsätzlich ausgeschaltet.

Bei der Fernheizung, die wir haben, gibt es auch kein Einsparpotenzial. Da können wir nur aufdrehen oder nicht. Und aufdrehen müssen wir nur ganz selten, auch im Winter, weil die Rohre, die von Wohnung zu Wohnung gehen, für genug Wärme sorgen und immer die Temperatur von 21, 22 °C erbringen, ohne, dass aufgedreht wird. So müssen wir nur bei starkem Frost die Heizung bemühen.

Ich wünsche allen noch einen schönen Mittwoch und eine schöne Woche. Kommt gut durch den Schnee.

Herzliche Grüße Lazarius

Klingt ziemlich ideal lieber Freund, GLG.

5
@PicaPica

Ja, ja. Wir können gut damit leben. Herzliche Grüße Lazarius

4

Was möchtest Du wissen?