Guten Morgen Sullyhero und guten Morgen in die Schreib und Leserunde,

die Entscheidung über einen Auslandsaufenthalt eines Kindes/Jugendlichen würde ich von den Rahmenbedingungen abhängig machen...

  • Wunsch
  • Reife
  • Gesundheit
  • Gastfamilie
  • Land
  • medizinische Versorgung (im Notfall)
  • Erreichbarkeit
  • Schule
  • Ansprechpartner/Betreuung
  • finanzieller Aufwand/Möglichkeiten

doch auch wenn diese Punkte stimmig sind, sollte nicht ausser acht gelassen werden, das auch Umstände (Naturkatastrophen, politische Umbrüche, Unfall, veränderte Ausgangsbedingungen usw) eintreten können, die den Erfolg der Unternehmung gefährden oder zum Abbruch drängen. Um solcherart Enttäuschung vorzubeugen, sollte, soweit möglich, schon im Vorfeld alles gut durchdacht und besprochen werden. Auch die Erwartungshaltung sollte nochmal überprüft und an die zu erwartende Realität angeglichen werden. Dies ist umso wichtiger je länger der Auslandsaufenthalt geplant ist.

Das hört sich jetzt nach ganz viel "Aber" an und ich muss einräumen das meine Gluckengene mir das Loslassen oft nicht leicht machen. Aufgrund meines Verantwortungsbewusstseins und meiner ausgeprägten Phantasie neige ich dazu mir alle möglichen Szenarien auszumalen, was alles passieren könnte ...ich wundere mich oft das meine Kinder so selbstbewusst und relativ früh selbstständig geworden sind ;-) was aber wohl am ausgleichenden Vater liegt, der vor gar nichts Angst hat!! (nicht mal vor mir! :D) und so hat er mich denn auch überzeugt das =>

Schüleraustauschprogramme grundsätzlich eine gute Sache sind, weil sie jungen Menschen Gelegenheit geben ihr Wissen zu erweitern, ihre Fähigkeiten zu erproben und wertvolle Erfahrungen zu sammeln die ihren Horizont erweitern. Infolge durfte unser ältester Sohn damals an einem dreiwöchigen Schüleraustausch in England teilnehmen - eine tolle Erfahrung die er bis heute nicht missen möchte.

Bild

Fazit: Eine allgemeingültige Regel gibt es nicht. Ob zu empfehlen oder nicht, hängt von den oben genannten Kriterien ab und muss individuell betrachtet werden. Was für den einen richtig ist, kann für den anderen falsch sein. Je besser aber alles geplant wird und je mehr doppelter Boden da ist, falls etwas schief läuft, desto leichter fällt das Loslassen.



Euch allen noch einen schönen Tag!

...zur Antwort

Hallo Philosoph,

neben Natur pur, faszinieren mich von Menschen angelegte Landschaften...

Alleen, Parkanlagen, Tulpen,- Mohn,- Sonnenblumen oder Lavendelfelder..

Bild

und auch Gärten haben auf mich, wie auf die meisten Menschen, grosse Anziehungskraft.

Besonders mag ich Bauerngärten mit altem Baumbestand. Bäume die mit ihren ausladenden, dicken Ästen gleichermassen zum Verweilen und Klettern einladen...an denen sich aber auch prima Schaukeln und Hängematten anbringen lassen. Sie können willkommener Schattenspender sein oder Aussicht bieten auf einen Platz in der Sonne ...

...eingesäumt von Obststräuchern, blühenden Büschen und leuchtenden Blumeninseln sind solche Gärten geradezu ein Paradies für Insekten und Schmetterlinge aller Art, Bienen,- und Augenweide zugleich.

Wissen und Können vorausgesetzt, erlaubt die zur Verfügung stehende heimische und exotische Flora immer wieder neue ansprechende Kompositionen, wobei der Phantasie und gestalterischen Freiheit eines guten Gärtners kaum Grenzen gesetzt sind.... kein Wunder das so viele Gärten ihren ganz eigenen Charme haben, die Bewunderung, Freude und Anerkennung wecken.

Bild

...zur Antwort

Guten Morgen am Freitag Allen - was würdest Du einem bestimmten Menschen, der Dir viel bedeutete, aber nicht mehr unter uns weilt, gerne noch sagen wollen?

Jeder hat einen Menschen, der ihm viel bedeutet(e), jedoch nicht mehr unter uns weilt.

Welche Worte würdet Ihr dieser Person gerne noch sagen?

Ich persönlich möchte der lieben Coolita (<== hier geht's zu ihrem Profil) noch folgendes mit auf den Weg geben:

Liebes Eul'sche, seit 10 Jahren warst Du im vorigen (dort als "aquana") und jetzigen Frageforum, aber auch live und in Farbe eine wundervolle Freundin:

Immer wach, klug, geduldig und hilfsbereit. Direkt, aber nie bösartig. Herrlich, Dein breites, offenes Lachen.

Bewundernswert, wie Du trotz Deiner zunehmenden physischen Einschränkungen nie klagtest, nie fordertest - aber mit großem Herzen gabst.

Legendär, wie Du bei kniffligen Fragen, wenn alle Anderen schon aufgaben, so lange recherchiertest, bis Du eine passende Antwort finden konntest.

Herrlich, wie Du Dich über Schleimer amüsiertest, Höflichkeit hingegen zu schätzen wusstest und selbst lebtest.

Wunderbar, bei aller Ernsthaftigkeit und Tiefgeründigkeit, Dein immer wieder aufblitzemder Schalk und auch Dein Humor - über die sich manchmal ergebende Komik des Lebens, über Andere, über Dich selbst.. Bewundernswert: Deine trotz allem ungebremste Lebensfreude.

Sie werden mir fehlen, diese Feierabendnachmittage, die wir uns, wenn es passte, ab und an gönnten mit den wunderbaren Gesprächen bei chinesischem Essen, das wir uns bestellten, bei Dir. Kantonente gebacken, immer mit Reis, nicht wahr? Unvergessen, dass Du mich nie anders als bepackt wie Rotkäppchen wieder gehen ließest, damit das Kind (ich) was zu essen hat 😉. Und auch jedes mal, wenn ich nun mit Schokolade überzogene Früchte esse, werde ich an Dich denken müssen, da Du diese so liebtest. Er wird mir fehlen, dieser erfreut-amüsierte Blick, mit dem Du mich schon im Treppenhaus empfingst: "Na, Chaosqueen - hast Du hergefunden?".

Liebes Eul'sche, hab's gut da, wo Du nun bist. Amüsiere Dich, auch über uns, und misch' ruhig immer mal noch mit 😉.

Liebe Grüße, EyeQ.

(Bildquelle: https://www.meinetrauer.de/fotoalben/userImages/af/6474-af1b8707.jpg )

...zur Frage

Guten Morgen Zusammen,

eine Nachricht die traurig und betroffen stimmt. Ich kannte sie nicht näher, habe sie aber immer als symphatisch empfunden.

In Zeiten der Trauer ist es für mich immer ein tröstlicher Gedanke gewesen das die Bibel den Tod mit einem tiefen Schlaf vergleicht. Einen Schlaf aus dem Gott uns zur vorgesehenen Zeit aufzuwecken vermag, zu einem besseren Leben als wir es vorher hatten...

Auf Wiedersehen Coolita!

Mein aufrichtiges Beileid gilt allen Angehörigen und Freunden. Ich wünsche ihnen viel Kraft für die kommende Zeit.

...zur Antwort

Hallo Philosoph,

eine schlimme psychische Grenzerfahrung war für mich das Scheitern meiner ersten Ehe, die meine bis dahin heile Welt ziemlich erschüttert und aus den Fugen gehoben hat. Damals dachte ich sogar ans Sterben..

....ich war mir nur nicht sicher ob er oder ich.

Mit der Lebenserfahrung von heute, sehe ich natürlich vieles distanzierter, doch hat es emotionale Spuren hinterlassen, die mich empfindsamer gemacht haben.

Ein weiteres einschneidendes Ereignis war vor wenigen Jahren der Schock über den tragischen Unfalltod eines nahen Freundes. Der sitzt bei mir heute noch tief.

Bild

An meine körperlichen Grenzen bin ich dagegen bei der Geburt meines jüngsten Sohnes gestossen. Der Schmerz war zum Schluss so unerträglich, das fast jedes normale Denken ausgeschaltet war, so das ich nur noch wollte das es irgendwie aufhört. Ich, die sonst eine eifrige Verfechterin von Naturheilmethoden und Kräuteressenzen ist, wäre ohne mit der Wimper zu zucken sofort mit einer Vollnarkose einverstanden gewesen! Möchte nicht näher berichten..aber es hatte dann doch noch ein glückliches Ende gefunden und unser Jüngster, der dieses Jahr die Schule beendet, kam gesund zur Welt.

Aber nicht nur in Bezug auf mich selbst, sondern auch aus Gesprächen mit anderen weiss ich, das es im Leben schwer erträgliche Zeiten geben kann, wo Traurigkeit und Schmerz fast das Herz sprengen. Geholfen und Kraft gegeben hat mir in solchen Fällen das Gebet zu Gott, aber auch Gespräche innerhalb der Familie oder mit guten Freunden. Zuhörer die einfach da sind und Anteil nehmen, vllt sogar wissen was man fühlt, weil sie Ähnliches schon durchlebt haben.

...zur Antwort

Hallo,

Leuchtfackeln aller Art uä. bekommst Du im Internet zb. bei Amazon oder

hier => https://www.feuerwerksverkauf.de/feuerwerk_bengalos.html

Zu Beginn möchten wir mit einem alten Missverständnis aufräumen, das sich in Bezug auf Bengalos, also die bekannten Bengalischen Zylinderflammen und Magnesium Starklichtfackeln immer noch hartnäckig zu halten scheint.

Bengalos sind nicht verboten und wer Bengalos kaufen will, tut nichts Gesetzwidriges! Bengalos unterliegen zwar in Erwerb und Verwendung gesetzlichen Einschränkungen, allerdings sind Bengalos nichts grundsätzlich Illegales.

Jeder, der in Deutschland das 18. Lebensjahr vollendet hat, kann Bengalos kaufen und auch Starklichtfackeln (Magnesiumfackeln) offiziell erwerben, wenn die Bengalos eine sogenannte BAM Nummer tragen und damit in Deutschland zugelassen sind. Abhängig von der Klasse eines Feuerwerkskörpers macht der Gesetzgeber, ob eine Abgabe an Privatpersonen erlaubt ist und wann und von wem ein solcher Feuerwerkskörper verwendet werden darf.

Das gilt auch für Bengalos. Trägt ein Bengalo keine BAM Nummer, ist die Verwendung generell und unter allen Umständen verboten und wird strafrechtlich verfolgt. Wer also Bengalos kaufen möchte, muss wissen:

Gesetzlich ist ein Bengalo der Feuerwerksklasse T1 zugeordnet, die technisches Feuerwerk umfasst, das grundsätzlich ab 18 Jahren verwendet werden darf. Wollen Sie Bengalos kaufen oder Magnesiumfackeln in unserem Feuerwerk Shop, müssen Sie aus diesem Grund auch einen Altersnachweis beibringen. Sie sehen also: Bengalos kaufen ist auch ohne Risiko möglich und wer Bengalos kaufen will, muss nur auf die richtige Quelle achten. Ganzjähriger Versand von KAT I und T1 Artikeln wie Theater- und Bühnenfeuerwerk Verwendung: siehe gesetzliche Bestimmungen

...zur Antwort

Guten Morgen liebe Atacama, guten Morgen liebe Leserunde,

Freiheit bedeutet für mich eine Wahl zu haben.

Sich innerhalb vernünftiger Grenzen frei äussern, bewegen und entfalten zu dürfen.

Freiheit sollte nicht salzig schmecken.

Bild

Hier noch ein schönes Fundstück zum Thema, gefunden unter >> Poetry Slam

Freiheit

 Freiheit, lateinisch „libertas“,

ein Subjekt, das den Zustand

von Autonomie und zwanglosem Handeln beschreibt –

sozusagen, die komplette Unabhängigkeit.

Nicht unterdrückt oder gefangen –

es gilt Selbstbestimmung zu erlangen.

Die sogenannte Chancengleichheit,

um die es geht bei der Freiheit –

von jenem Traum sprach Martin Luther King.

Bereits Lincoln sagte, dass die Welt nie eine gute Definition

für das Wort Freiheit fand.

Es ist wirklich ein sehr komplexes Gedankenband.

Oft verbinden Menschen mit dem Gefühl, frei zu sein, die Natur:

Sonne, Berge, Seen, Meer, Blumen, Bäume, Felder, Wälder,

Vögel, Schmetterlinge, Fische, Farben und vieles mehr.

Über den Wolken

den Ausblick genießen,

unvergessliche Fotos schießen,

beim Segeln den Wind spüren

oder die Geschwindigkeit beim Fahrrad fahren fühlen.

Einfach drauflos wandern,

vor lauter kleinen und großen Wundern schaudern.

Emotionen freien Lauf lassen.

Lachen, weinen, schreien, tanzen, lieben und hassen.

 

Wie frei ist der Mensch?

Kann er wählen, woran er glaubt,

kann er tun, was er will?

Ist es egal, ob er schenkt oder raubt?

Muss er sich an Regeln und Gesetze halten?

Darf er seine Meinung sagen?

Gibt es Unterschiede auf der Welt?

Von Afrika, Asien über Deutschland bis Bielefeld?

Von der Vergangenheit bis in die Zukunft?

Schränkt der Mensch seine eigene Freiheit ein?

Sperrt er sich ein, verleugnet er sich, das wahre Sein?

Nimmt er sich an der Vernunft?

Entspricht er nie der Wirklichkeit?

Ist der Selbstmord noch weit?

Hat er die Freiheit sich das Leben zu nehmen?

Dürfen andere Menschen dann Einspruch erheben?

Denkt er zu viel nach?

Soll er seinen Verstand benutzen?

Wem soll er Vertrauen?

Auf wessen Hilfe kann er bauen?

Wie frei ist der Mensch?

 

Er hat seinen eigenen Willen,

darf theoretisch jeden killen.

Die Entscheidungsfreiheit besteht,

täglich ist sie es, die Menschen bewegt,

Chancen bietet, aber auch quält.

Alles hat Folgen, egal was man wählt,

wie man sich entscheidet.

 

https://www.youtube.com/watch?v=QTzu3xkDe9c

 Allen noch einen schönen Tag!

...zur Antwort

Hallo Adrian,

für jemanden dazu sein der mit Gefühlen grosser Niedergeschlagenheit kämpft, ihm zuzuhören und Mut zuzusprechen ist ein echter Freundesdienst.

Wenn unser Schiff des Lebens mal wieder stark ins Schaukeln gerät, oder gar zu kentern droht, braucht's treue Freunde um das Schiff auf Kurs zu halten. Hierfür ist es nötig erstmal alle Maschinen auf Stop zu setzen und überschüssigen Ballast über Bord zu werfen, damit sich das Schiff leichter steuern lässt.

Dann heisst es den Anker werfen, welcher unser festes Vertrauen und das freimütige Gebet zu Gott ist. Das hilft um innerlich zur Ruhe zu kommen.

Wenn man jetzt die Bibel herausholt, kann man hierin wie in einem Logbuch Aufzeichnungen von Menschen finden die ähnliche Situationen bewältigen mussten. Menschen die mit den gleichen Gefühlen zu kämpfen hatten...tiefe Traurigkeit, Schmerz, Kummer, Leid, Mutlosigkeit, Ängste, Ausweglosigkeit.

Einige waren sogar kurz davor aufzugeben...

Trotzdem haben sie es geschafft neuen Mut zu schöpfen! Wie?

Indem sie in den Aufzeichnungen auch nach dem wichtigen Kartenmaterial Ausschau halten, auf denen neben Strömungen, Untiefen und Klippen, auch Orientierungshilfen, wie markante Besonderheiten, Leuchttürme, Inseln mit frischem Süsswasser verzeichnet sind, so das sie wissen wo Hilfe und Schutz zu finden ist, wenn die Wellen des Lebens hart getroffen haben und jemand kurz davor steht Schiffbruch zu erleiden.

Geben wir daher nicht auf, denn Gott Jehova, hat uns mit der Heiligen Schrift eine Navigatsionsystem zur Verfügung gestellt das nicht ausfallen kann und uns sicher an Ziel bringen wird, wenn wir uns danach ausrichten.

Tröstliche Bibeltexte, geschrieben von Menschen mit den Gefühlen gleich unseren, können Kraft spenden und Mut machen.

https://www.youtube.com/watch?v=-ywL_zokELE

Zuverlässige Lichtzeichen in der Dunkelheit...

Psalm 25:15-21 (Hoffnung für Alle)

Unermüdlich blicke ich auf den HERRN, denn er wird mich aus der Schlinge ziehen. Wende dich mir zu, HERR, und sei mir gnädig, denn ich bin einsam und niedergeschlagen. Mir ist angst und bange, nimm diese Last von meinem Herzen! Sieh meinen Jammer und mein Elend an und vergib mir alle meine Sünden! Meine Feinde sind kaum zu zählen, abgrundtief hassen sie mich. Bewahre mein Leben und rette mich! Lass mich nicht scheitern, denn bei dir suche ich Zuflucht. Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit sollen mein Schutz sein. HERR, auf dich allein hoffe ich!

Psalm 27:13 und 14 (Neue Welt Übersetzung)

Wo wäre ich, wenn ich nicht den Glauben hätte, dass ich im Land der Lebenden sehen werde, wie gut Jehova ist? Hoffe auf Jehova. Sei mutig und dein Herz sei stark. Ja, hoffe auf Jehova.

Psalm 23:1-4 (Lutherbibel)

Ein Psalm Davids. Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.

Psalm 27:1 (Neue Welt Übersetzung)

Jehova ist mein Licht und meine Rettung. Vor wem soll ich mich fürchten? Jehova ist die Festung meines Lebens. Vor wem soll ich erschrecken?

Von David. Der HERR ist mein Licht, er rettet mich. Vor wem sollte ich mich noch fürchten? Bei ihm bin ich geborgen wie in einer Burg. Vor wem sollte ich noch zittern und zagen? ....

Psalm 28:6 und 7 (Elberfelder Übersetzung)

Gepriesen sei der HERR, denn er hat die Stimme meines Flehens gehört. Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hat mein Herz vertraut, und mir ist geholfen worden; daher jubelt mein Herz, und ich will ihn preisen mit meinem Lied.

----------------------

Alles Gute!

...zur Antwort

Guten Morgen liebe Lissi und in die Leserunde,

Waffeln mit Vanilleeis, heissen Kirschen und Sahne oder Schokoladeneiscreme mit Haselnüssen gibt's bei uns in der kühleren Jahreszeit schon mal als Dessert oder zum Kaffee. Wenn es wärmer wird bevorzuge ich Orangensorbet, Joghurt oder Himbeereis, probiere aber auch gerne mal neue Fruchtsorten aus.

Eisbecher im Cafe esse ich am liebsten mit frischen Erd,- Heidel,- oder Himbeeren. Früher war Waldmeister mein erklärtes Lieblingseis, aber das gibt es heute nicht mehr - oder zumindest nicht in der Qualität wie früher.

https://www.youtube.com/watch?v=4iYLzrrfRK4

Allen einen schönen Tag und lasst es Euch gutgehen!

...zur Antwort

Hallo,

Schuldgefühle entstehen wenn wir etwas getan oder unterlassen haben was wir im Nachhinein als falsch einordnen. Bewerten wir dies nun negativ, entsteht daraus ein schlechtes Gewissen, welches uns anzeigt: Achtung, dies war ein Fehler!

Ein gutes Zeichen wenn der Fehler-Anzeiger richtig funktioniert, denn er hat ja auch eine Funktion. Damit wir auf falsche Denk-und Handlungsweisen aufmerksam werden und diese erkennen markiert er sie gewissermassen mit Rotstift.

Mit dieser Erkenntnis ist der Anfang gemacht.

Darauf folgt der nächste Schritt: Die Einsicht. Verstehen warum wir etwas getan oder nicht getan haben. Bleib ausgeglichen, gestehe Dir Versäumnisse ehrlich ein, geh aber auch nicht zu hart mit Dir ins Gericht.

Dritter Schritt: Übernimm Verantwortung für Deinen Fehler, gesteh ihn Dir, bzw. den davon Betroffenen, ehrlich ein.

Vierter Schritt: Bedauern und Reue. Überlege warum es es Dir leid tut und weshalb Du es in Zukunft anders machen willst.

Fünfter Schritt: Nimm eine Korrektur vor. Ändere Dein Verhalten.

Sechster Schritt: Wiedergutmachung!

Ist ein Schaden entstanden versuche es wieder in Ordnung zu bringen. Hast Du jemand Unrecht getan, entschuldige Dich.

Siebter Schritt: Sich selbst verzeihen!

....damit es leichter fällt, denke daran...

  • ...das es niemanden auf der Welt gibt der fehlerfrei ist.
  • ...verstehe das auch Dir Fehler passieren können/dürfen.
  • ...das Du zukünftig daraus lernen willst, damit Dir dieser Fehler nicht wieder unterläuft.
  • ...erinnere Dich nicht nur an den Fehler, sondern auch an all das was Du schon alles richtig gemacht hast.
  • ...das Du nun nicht nur andere in ähnlichen Situationen besser verstehen kannst, sondern ihnen auch mit gutem Rat und Tat zur Seite stehen kannst.
  • ...das Du dadurch das Du diese Situation erfolgreich gemeistert hast, ein Stückchen reifer geworden bist.

Zum Schluss musst Du nur noch Loslassen...

Bidquelle

Hoffe es gelingt Dir - alles Gute!

...zur Antwort

Grüss Dich liebe Coolita und Hallo in die Runde,

Liebe steht am Anfang...

Bildquelle

Wichtig ist aber auch zu wissen wie der Partner wirklich ist und sich nicht kopflos in eine Ehe zu stürzen. Das wäre dann zwar mutig, aber nicht gerade klug. Leider im Nachhinein oft der Anlass weshalb viele Paare die Flinte ins Korn werfen.

Geht der Heirat dagegen eine bewusste Entscheidung für einen Menschen voraus, ist man auch dann noch gerne zusammen, wenn die Schmetterlinge längst davon geflogen sind und Platz gemacht haben für andere Facetten der Liebe die durch innige Verbundenheit zum Ausdruck kommt, eine Liebe die bleibt!

https://www.youtube.com/watch?v=DcO88C8qAhM

Hier noch ein paar lustige Zitate! :)

Ich glaube nicht, dass verheiratete Männer länger leben als ledige. Es kommt ihnen nur länger vor. 
Unbekannt(von wegen!)
Es gibt zwei Perioden, in denen ein Mann eine Frau nicht versteht:
vor der Hochzeit und nach der Hochzeit. Robert Lembke
Eine Ehe ist wie ein Restaurantbesuch - man denkt immer, man hat das Beste gewählt, bis man sieht, was der Nachbar bekommt. Bernd Stelter
Eine glückliche Ehe ist eine Ehe, in der die Frau ein bisschen blind und der Mann ein bisschen taub ist. Gordon Dean
Eine Frau muss schweigen können. Eine Ehe ohne Schweigen ist wie ein Auto ohne Bremsen.
Charles Aznavour
Richtig verheiratet ist der Mann erst dann, wenn er jedes Wort versteht, das seine Frau nicht gesagt hat. Alfred Hitchcock
Lachen Sie ruhig mal im Büro. Wer weiß, ob Sie abends zu Hause noch die Gelegenheit dazu haben. (Verfasser wollte anonym bleiben)

Liebe Grüsse und Euch allen noch einen vergnügten Tag!

...zur Antwort

Guten Morgen! Wieviel bedeutet Euch 'Ehre' und welchen Stellenwert hat sie für Euch im täglichen Leben?

Ehre - der altbekannte Begriff für Achtungswürdigkeit - wurde bei uns im Verlauf der Geschichte unterschiedlich hoch bewertet.

So hat sich ihr hoher Stellenwert in der Gesellschaft im Lauf der Zeit geändert: immerhin wurden Ehrenangelegenheiten zu Beginn der Kodifizierung des Strafrechts wichtiger als z. B. Körperverletzung, Beleidigung, üble Nachrede bewertet und rangierten noch vor Totschlag (zitiert aus Wikipedia)

Im Mittelalter wurden im Namen der Ehre Duelle ausgetragen, die meist für einen der beiden Duellanten tödlich endeten. Wo ist dieses Ehrempfinden heute geblieben?
Ist es durch Voranschreiten von soziologischen, psychologischen sowie Erkenntnissen zur konfliktarmer Kommunikation zum Erliegen gekommen? Oder durch Wohlstand? Was hat es -gefühlt- in den Hintergrund treten lassen?

Dieser Kontrast fällt mir immer öfter auf; als ich noch jünger war, hörte man noch, dass eine unverheiratete Frau, die ein Kind bekam, 'Schande' über die Familie brachte - diese Möglichkeit, die Ehre zu verlieren, ist - gesellschaftlich und juristisch - ja zum Glück inzwischen abgeschafft.

Kategorien wie Demütigung existieren noch im moralischen Empfinden - sie sind aber nicht strafbewehrt.

So bliebe uns nur noch die Blamage - aber auch die scheint nicht mehr als ehrenanrührig zu ziehen, besonders, wenn man so manche Persönlichkeiten und ihre Aussagen betrachtet, die oft schon den Charakter von Realsatire haben; ihrer Ehre scheint das keinen Abbruch zu tun, und das öffentliche Gedächtnis ist kurz.

Heutzutage, wenn man hierzulande von Ehre hört, dann oft noch vom Ehrenamt - aber ansonsten meist nur aus dem Mund von Angehörigen anderer Kulturen, was dann gern als archaisch rüberkommt.

Worin drückt sich für Euch persönlich Ehre aus, wie kann man Euer Ehrempfinden verletzen, und was wäret Ihr für die Aufrechterhaltung Eurer Ehre zu unternehmen bereit? (Duelle ausgenommen).

Mit dieser nicht ganz leichtverdaulichen Frage wünsche ich Euch einen schönen Sonnabend/Samstag und grüße in die Runde.

...zur Frage

Hallo liebe Spielwiesen und in die Teilnehmer und Leserunde,

eine sehr komplexe Frage die soviel gedankliches Potential enthält, das eine vollständige Beantwortung wohl den Rahmen sprengen würde, weshalb es zu überlegen gilt welchen Aspekt der Ehre man gerne als wichtig herausstellen möchte.

Ehre im positiv besetzten Sinne halte ich für wichtig und erhaltenswert.

Ich finde es schade und bedenklich das der gute Name der Ehre durch fragwürdigen Gebrauch in Verbindung mit Kriegen und bösen Taten gelitten und in Verruf geraten ist. Dadurch ist ihr eigentlicher Sinn, nämlich Etwas oderJemanden mit Hochachtung zu betrachten, behandeln, zu würdigen, ein grosses Stückweit verloren gegangen ist.

Ehre steht mit einer Denk und Handlungsweise in Zusammenhang, die von Ehrlichkeit, Redlichkeit, Anstand, Respekt, Ehrfurcht, Bescheidenheit usw geprägt ist, etwas was im sozialen Miteinander einen wichtigen Platz einnehmen sollte.

Für mich ist es nicht die Ehre die an Wert verloren hat, sondern Personen die sie missbräuchlich für sich in Anspruch nehmen, ohne ihr gerecht zu werden.

Auch in unserer Alltagssprache fanden viele positiv besetzte Begriffe Eingang..

  1. jemand der "in Ehren ergraut" ist halten wir für weise
  2. wenn wir versprechen etwas "in Ehren zu halten" zeigen wir damit unsere Wertschätzung und den Willen etwas bewahren zu wollen, es achtsam und pfleglich zu behandeln.
  3. Ein "Ehrenwort" war nicht nur unter Indianern rechtverbindliches Versprechen, dessen Einhaltung "Ehrensache" ist.
  4. Wer rechtsmässig zu "akademischen Ehren" gekommen ist, dem darf gratuliert werden.
  5. Noch mehr aber dem, der seinen Eltern "alle Ehre macht".
  6. oder dem "seine Taten Ehre machen"
  7. oder dem, der etwas "nicht nur um der Ehre (Ansehen) willen" tut, sondern aus Motiven der Liebe, Gerechtigkeit, Menschlichkeit.
  8. "Ehre wem Ehre gebührt"
  9. Wir können es uns als "Ehre anrechnen"
  10. "Gott die Ehre zu geben" ,
  11. "der Wahrheit die Ehre geben",
  12. "mit jemandem, etwas Ehre einlegen" (guten oder grossen Eindruck machen)
  13. "aller Ehren wert sein" (Lob, Anerkennung verdienen)
  14. wir können einer Person "die letzte Ehre erweisen"
  15. besonders höflich/nett: "Es war mir eine Ehre"
  16. fragend: "Was verschafft mir die Ehre?"
  17. seltene, aber schöne Formulierung: "Mit wem habe ich die Ehre?"
  18. übliche Anredeformel ist dagegen: "Sehr geehrte Damen und Herren.."
  19. Ich würde gern mal wieder " xxx zu Ehren ein Fest geben"..
  20. der Österreicher empfiehlt sich charmant mit: "Habe die Ehre..."

Mantel und Degen Filme habe ich früher furchtbar gerne gesehen, wozu natürlich auch ein ordentliches Duell gehörte... in der Realität fehlte mir dann aber die Romantik, weshalb ich mehr für verbalen Schlagabtausch plädiere, doch auch hier zeigt sich das nicht jeder eine "Ehrenmann" ist und manch "ehrenrührige" Äusserung besser vor den Kadi gehört, als das man sich zu einer Entgegnung hinreissen lassen sollte.

In diesem Sinne, allen einen guten Start ins Wochenende!

...zur Antwort

Hallo, ich hätte da mehrere die mir gefallen =>

Wenn Dir das Leben einen Korb gibt - geh Einkaufen! :-)

Bildquelle > Hier

Die Sprache ist die Kleidung unserer Gedanken, deswegen pflege sie.

Durch Lachen und Lächeln kann viel Gutes in den Menschen hineinhuschen.

Aus der falschen Perspektive fühlt sich Fallen wie Fliegen an.

...zur Antwort

Guten Abend liebe Plawi, guten Abend in die Runde,

in einer schnelllebig gewordenen Welt wo Zeit Geld ist, in der eine MeinHaus-mein Auto-meinBoot-Mentalität eher zur Norm als zur Ausnahme gehört und der Schein mehr Aufmerksamkeit erhält als das Sein, darf man sich nicht wundern wenn Statussymbolen mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird als dem, was das Leben wirklich ausmacht.

Dabei sind es doch die Begegnungen und Freundschaften mit Menschen (von denen jeder seine eigene erzählenswerte Geschichte hat) die Geburt eines Kindes, sein wonniges Lachen zu erleben, es aufwachsen und begleiten zu dürfen doch das was unsere Welt warm und fröhlich macht. Eine grossartige Welt voller grosser und kleiner (Natur)Wunder, in der die Tiere genauso ihren Platz haben wie wir selbst.

Doch braucht es auch Muße, Momente des Nachdenkens, Innehalten um wirklich zu sehen was nicht nur einen Blick wert ist, sondern zum Verweilen einlädt. Achtsamkeit, bewusstes Verlangsamen, mal aus dem Strom der Zeit aussteigen und sich ans Ufer setzen, ist keine Zeitverschwendung wie viele meinen, nein, es bedeutet dem Leben wieder mehr Tiefe zu geben und der Seele die Nahrung, die sie benötigt um gesund zu bleiben. Stichwort Psychohygiene.

In unserer sogenannten zivilisierten Welt, in der immer mehr Menschen ein Leben auf der Überholspur führen, sind auch Depressionen und Burn-Out auf dem Vormarsch. Zu spät erkennen sie das ein voller Terminkalender nicht automatisch auch ein erfülltes Leben bedeutet.

Zeit die wir also gerne und für die "richtigen" Dinge verschwenden, sind also in Wirklichkeit kein Verlust, sondern ein Gewinn. Gewinn an Freude, Glück und Lebenqualität.

Quelle FB Denkpause

Dazu fiel mir auch eine => Anekdote von Heinrich Böll ein, die wunderbar zu Deinem Thema und Zitat passt. Eine Geschichte von einem Fischer der erkannt hat worauf es ankommt.

In diesem Sinne, alle noch einen schönen Abend und vergesst nicht öfters mal die Pause Taste zu drücken! :-)

...zur Antwort

Hallo,

schwierig.

Als Gastgeber ist man in einem Dilemma wenn Gäste sich grenzüberschreitend verhalten, indem sie sich wie zuhause benehmen ohne dazu aufgefordert worden zu sein. Einerseits möchte man ja das der Gast sich wohlfühlt und man eine schöne gemeinsame Zeit verbringt, die alle Beteiligten in guter Erinnerung behalten können. Andererseits wird einem dies verleidet wenn gewisse ungeschriebene Umgangsformen nicht beachtet, man sich übergangen oder gar in der Privatsphäre verletzt fühlt.

Was also tun damit der Besuch als Bereicherung und nicht als immer grösser werdende Belastung empfunden wird?

Es gibt hier eigentlich nur drei Möglichkeiten zu reagieren.

Abhängig würde ich sie von

  • der Antwort machen warum er sich so verhält ( liegen die Ursachen in Alter, Verwandtschaftsgrad, Kultur, Erziehung, Persönlichkeit, Einstellung usw begründet und sind diese Gründe für Dich akzeptabel?)
  • wie wichtig Dir der Besucher/Gast/Freund ist,
  • wie nahe ihr euch steht
  • wie hoch Deine Toleranzgrenze (noch) ist.

Möglichkeit Nr.1

Du fasst Dir ein Herz und sprichst ein offenes Wort mit ihm. Freundlich aber bestimmt, indem Du ihm Deine Sicht der Dinge sachlich darlegst und auch das benennst was Dich stört. Dann nachfragen wie er darüber denkt.

Möglichkeit Nr.2

Augen zu und durch. Daran denken das es nur noch wenige Tage sind bis zum Besuchsende und keine Sache draus machen, so das ihr einvernehmlich und ohne bitteren Nachgeschmack auseinandergehen könnt.

Möglichkeit Nr.3

Den Kontakt nach Beendigung des Besuchs auslaufen lassen. Keine neue Einladung mehr aussprechen.

Hilfreich bei der Entscheidungsfindung kann die Frage sein, wie und wodurch es zu dieser Situation gekommen ist und ab wann es anfing aus dem Ruder zu laufen. Hast Du die Antwort darauf, gilt es die Fehlerquelle zu beheben, die sowohl situationsbedingt aufgetreten, aber auch durch ein falsches Verhalten von Dir/Ihm (aktiv/passiv) entstanden sein kann.
...zur Antwort

Guten Morgen lieber Opi und guten Morgen in die Leserunde,

hell, sauber und freundlich, mit frischen Blumen auf dem Tisch,

so mag ich es am liebsten zuhause.

Bild

Damit es im Grossen und Ganzen auch so bleibt, sind in einem 5 Personen Haushalt, davon immerhin drei junge Männer und einer in etwas fortgeschrittenerem Alter : -) tägliche Aufräumarbeiten nötig. Die Reinigung von Bad, WC, Küche plus Böden erfolgt einmal am Vormittag, anschliessend nach Bedarf. Staubwischen und Staubsaugen in der Regel jeden zweiten Tag, feucht Wischen in Esszimmer/Wohnräumen einmal die Woche. Fenster sind alle 6 Wochen dran. Da diese teilweise riesig sind uns auch nicht wenige, hilft mir mittlerweile oft mein Mann. Bzw erledigt er diese Putzaktion gelegentlich auch ganz allein :-))

Als Zugabe reichen mir kleine Mengen herkömmlicher Markenputzmittel. Für die Pflege der massiven Holzmöbel, Orangenöl. Den Grünpflanzen und Palmen reicht dagegen alle acht bis zehn Wochen eine lauwarme Dusche mit viel Wasser.

Eigentlich putze ich ganz gern, ich bekomm dabei sogar gute Laune, auch wenn böse Zungen behaupten der Gesang dabei sei das Schlimmste *gg

Aber heute, am Sonntag geniesse ich mal die Ruhe, (Kinder sind ausgeflogen) mein Mann hat frei und ich mir vorgenommen, den Tag heute mit gepflegtem Nichtstun zu verbringen. Nur unterbrochen vom Zwitschern der Vögel, einem kleinen Spaziergang um den See, dem nachmittaglichen Geruch von Kaffee und frisch gebackenem Apfelkuchen.

Lasst es Euch ebenfalls gutgehen,

https://www.youtube.com/watch?v=zAixR2zz5yw

möge Euer so Tag perfekt werden wie ihr es Euch wünscht!

...zur Antwort

Hallo, dafür sind verschiedene Denkansätze möglich.

Wie Du schon anhand dieses einen Bibeltextes erkannt hast, sind Gott (JHWH) und Jesus Christus nicht ein und dieselbe Person. Vielmehr wird aus unzähligen Passagen deutlich das es sich um Vater und Sohn handelt.

Die Bibel spricht zwar davon das diese beiden "eins" sind, doch ist hiermit nicht gemeint das es sich um zwei Personen in Einer handelt, sondern das Beide im Denken und Handeln übereinstimmen. Das sie eine Einheit bilden.

Eine Fehlinterpretation könnte auch daraus entstanden sein das Jesus in Bibel an einigen Stellen als Gott bezeichnet wird. Hier ist es sinnvoll den Kontext zu berücksichtigen. Meist lassen die vorhergehenden oder nachfolgenden Verse erkennen was gemeint ist. So kann von Jesu göttlicher Natur gesprochen werden (so wie Menschen menschlicher, - sind Geistwesen göttlicher Wesensart) oder aber der Titel Gott wird hier im Sinne von Mächtiger verwendet.

Missverständnisse in der Unterscheidung beider Personen entstanden übrigens auch nachdem man in den meisten Übersetzungen dazu übergegangen war, den heiligen Gottesnamen (Tetragrammaton YHWH in hebr. יהוה ) eigenmächtig zu entfernen.

Liest man die Bibel unvoreingenommen besteht kein Zweifel daran das es sich bei Gott dem Allmächtigen und seinem einziggezeugten Sohn um zwei verschiedene Persönlichkeiten handelt.

Die Adaption einer Doppelgottheit oder auch einer Trinität war den Juden und den ersten Christen daher absolut fremd.

Damit in Zusammenhang fand ich jedoch eine Voraussage des Apostels Paulus interessant, der warnend darauf hinwies, das es nach seinem Weggang Menschen geben, welche sogar aus den eigenen Reihen der Christenversammlung aufstehen würden, die von der reinen Lehre abfallen und viele irreführen würden. Dies erfüllte sich u.a. auch dadurch, das Ideen deren Ursprünge im Heidentum wurzelten, dem unwissenden und des Lesens nicht mächtigen Volk als christliche Lehre verkauft wurden. Eine falsche Lehre die nicht Gott die Ehre gibt, sondern aufgrund politischer und selbstsüchtiger Erwägungen entstand, welche letzten Endes das Wasser der Wahrheit verunreinigte indem es die Gläubigen verwirrte und spaltete.

https://www.youtube.com/watch?v=WZxKsyQoW8g

Liest man mit diesem Wissen nun 1.Korinther 15:24-28 beantwortet sich die Frage ohne Widerspruch von selbst. Es wird genauso sein wie es da beschrieben wird.

...zur Antwort

Hallo,

im Sortiment folgender Fillialen kannst Du Dir die UV Lampen vor Ort anschauen

  • Media Markt
  • Saturn
  • real
  • Conrad
  • Müller
  • Douglas

(Bild Apotheken Umschau)

Weitere => Informationen die bei Kaufentscheidung hilfreich sein können.

Welche Arten von UV-Lampen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann zwischen drei verschiedenen Arten von UV-Lampen für die Nagelmodellage unterscheiden werden:

  • Mobile UV-Lampen
  • UV-Lampen für Einsteiger
  • UV-Lampen für Profis

Dabei können die Nägel mit jeder der UV Lampen gehärtet und getrocknet werden. Die Eigenschaften der jeweiligen Lichthärtungsgeräte haben jedoch Einfluss auf die Qualität und Haltbarkeit der Nagelmodellage. Welche UV-Lampe dabei für dich am besten ist musst du ganz individuell entscheiden. Wir möchten dir im Folgenden Abschnitt dabei helfen herauszufinden, welche UV-Nagellampe dich für die Richtige ist. https://beautynails.hejbeauty.de/gelnaegel/

...zur Antwort

Hallo, hier mal beide Exemplare m/w

Kleopatra-Falter (Gonepteryx cleopatra)

http://www.norbertbaasner.de/index.php?page=einzeln&tbl=tagfalter&fam=Wei%DFlinge&id=61

http://www.schmetterling-raupe.de/art/cleopatra.htm

...zur Antwort