Guten Morgen am Donnerstag. Welche Tiere und welche Blumen mögt ihr am Liebsten und welches von Beiden könnt ihr überhaupt nicht ausstehen?

 - (Tiere, Blumen, Gugumo)

37 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich mag Hunde besonders gerne. Und Pferde bewunder ich am liebsten von weitem. Ich würde nie reiten, aber ich sehe gerne dabei zu. Wie ich zugeben muss, habe ich ein bisschen Angst vor Pferden, weil viele von ihnen so riesig sind.

Bei Blumen mag ich es schön bunt - also von allem ein bisschen. Mohnblumen gefallen mir.

Euch allen einen wunderschönen Tag. Eben haben sie im Radio gesagt, dass es morgen wieder fast auf die 40 Grad zugehen soll. Sorgt vor, damit Ihr genug Eis im Gefrierschrank liegen habt.

Trotz niedrigere Temperatur hier wird auch schon Eiskaffee genossen.

Liebe Donnesrtagsgrüße schickt dir der wiener Fred.

4

Tach Opi, moin Community,

eigentlich mag ich fast alle Tiere und Pflanzen.

Haustiere habe ich keine (dafür bin ich zu wenig in meiner Wohnung), aber die Katzen eines meiner besten Freunde tollen mit mir sehr gerne. Aber auch Hunde sind tolle Tiere. Ausnahme sind Schlangen, vor denen ich Angst habe. Gibt keinen richtigen Grund. Hab als Jugendlicher dann mal eine um den Hals bzw. auf dem Arm gehabt. Sie war ganz lieb, die Angst ist aber eher schlimmer geworden seit dem Tag.

Blumen und Pflanzen mag ich persönlich auch nahezu alle. Weiße Rosen und Nelken zählen zu meinen Lieblingsblumen. Ansonsten sollen Blumen schön aussehen und gut riechen.

Startet gut in den Tag.

Euer Howard

Fred wünscht dir einen sehr schönen Donnerstag und grüßt dich aus einem derzeit 32,8 Grad (solln ca. 34 - 35 werden) warmen Wien herzlich.

3

Guten Morgen :)

Ich bin großer Fischliebhaber und Katzenfan, mag aber eigentlich alle Tiere, finde auch Insekten spannend, Bienen oder Hummeln finde ich auch sympathisch. Was ich nicht mag, sind vorallem Asseln, Spinnen oder sonstiges, aber Angst habe ich vor denen ebenso wenig. Sie sind halt da.

Bei Hunden gehe ich auf Distanz. Als ich acht oder neun Jahre alt war, zog mich mal ein riesiger Hund vom Fahrrad, glaube ein Dobermann oder Rottweiler. Er hat mich vom angefallen und angesprungen, war laut, ich hatte Angst ... passiert ist da letzten Endes nix bei, aber es ist ein Schock fürs Leben gewesen und seitdem reagiere ich ganz eigenartig, wenn ich Hunde sehe. Weil ich weiß dass auch "der liebe Familienfreund" ordentlich zubeißen kann selbst wenn er nicht böse meint & ich auf Sprüche wie "der tut nix/der hat noch NIE gebissen" usw. nix gebe -----> denn es gibt genügend Paradebeispiele dafür, wo dann eben doch zugebissen wurde. Und wenn es das erste Mal war!

Bei Blumen mag ich eigentlich alle, es gibt keine die ich nicht mag, nur sind mir fleischfressende Pflanzen irgendwie unheimlich.. ich finde das unnatürlich.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Das mit den Hunden sehe ich ähnlich, obwohl mir noch nie ein Hund etwas getan hat. Lautes Kläffen schüchtert mich ein, obwohl es ja heißt, dass Hunde, die bellen, nicht beißen.

"Der tut nichts" zu sagen, können sich die Halter sparen, denn es ist vollkommen klar, dass der Hund bislang noch nichts getan hat. Hätte er etwas getan, müsste man ihn einschläfern lassen, habe ich mal gehört, weil wenn ein Hund einmal gebissen hat, würde er immer wieder beißen.

Am besten anleinen und sich keinen Hund holen, der kräftiger ist als man selbst. Dann ist alles gut.

4
@Suboptimierer
Hätte er etwas getan, müsste man ihn einschläfern lassen, habe ich mal gehört

Kommt immer drauf an, außerdem werden die meisten Hundebisse nicht "gemeldet" weil die eigenen Halter gebissen werden, so gibt es gerade bei den kleinen Hunden viele regelrechte "Beißer", weil die Besitzer das oft nicht ernst nehmen, wenn so ein kleiner Hund beißt...

2
@Deamonia

Ich würde mir selbst überlegen, es zu melden, denn eigentlich müsste der Halter einen druff kriegen, nicht der Hund. Und das Tier töten zu lassen, um dem Halter eine Lektion zu erteilen, fühlt sich falsch an.

Also ich sag mal so, wem Tiere, auch wenn sie gebissen haben, ein wenig am Herzen liegen, wird es nicht melden. 

Wenn man auf der anderen Seite aber sieht, dass es auch kleine Kinder hätte betreffen können, auf die der Biss noch viel tragischere Auswirkungen gehabt haben könnte...

2

meine floh ist 14 jahre alt und ein mädchen---hi hi übrigens männer die sie nicht kennt packt sie an den fersen.

4
@spinngewebe

eine "natürliche" Waffe gegen fremde Männer, lach. Liebste Grüße zu dir, witha

2

Das mit den Hunden kann ich verstehen.. ich bin zwar selbst Hundehalter und liebe Hunde. Aber egal ob ein Fremder Hund, Mensch oder Pferd mir entgegen kommt nehme ich meinen Hund an die Leine.. Da man eben nie weis ob jemand Angst hat oder wie im Falle einer Hundebegegnug der andere Hund drauf ist. Und auch mir als Hundehalter gehen diese Dummen Sprüche auf den Geist.. denn man kann nie sagen, das der Hund nix tut. Hatte auch schon Begegnungen wo der andere Hund angeblich noch nie was getan hat und dann plötzlich auf meinem drauf hing. Auch wurde mein Opa erst vor 2 Jahren einfach so von einem Hund gebissen, als er an ihm vorbei gelaufen ist.. Komisch der Hund hatte voher auch noch niiiieeee was gemacht. Seltsam nur das der Halter drei Hunde hatte und die andern zwei frei waren und der angeleinte einfach zu gebissen hat 🤔

5

Fred wünscht dir einen sehr schönen Donnerstag und grüßt dich aus einem derzeit 32,8 Grad (solln ca. 34 - 35 werden) warmen Wien herzlich.

2

Was möchtest Du wissen?