Guppy: Schwanzflosse eingerissen! Was könnte das sein?

 - (Fische, Aquarium, Aquaristik)  - (Fische, Aquarium, Aquaristik)  - (Fische, Aquarium, Aquaristik)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

das ist auf jeden Fall keine Flossenfäule, denn diese sieht ganz anders aus.

Eher denke ich, dass es Rangeleien in deinem AQ unter den vorhandenen Männchen gegeben hat - da bleiben immer mal Flossenschäden zurück.

Das ist aber - bei ordnungsgemäßer Wasserhygiene - kein Problem, denn bei einem nicht hohen Keimdruck und einer "normalen" Anzahl von Bakterien heilen Flossen sehr schnell wieder.

Je nach weiterem Besatz kann eine Salzzugabe sehr hilfreich sein.

Fisch auf jeden Fall gut beobachten, ob es schlimmer wird und u.U. auch andere Fische solche "Beschädigungen" bekommen.

Gutes Gelingen

Daniela

Hallo dsupper,

danke für deine Antwort! Ich mache mir nur Sorgen, weil ich vorher auch schon einen Fsch beobachtet habe, dessen Flosse ähnlich aussah. Nun ja, und der ist gestorben :( Auch er war noch recht jung und schien sonst ganz gesund. Kann sein plötzlicher Tod etwas mit dem Riss zu tun haben?

0
@skyline45

Nein, eigentlich kann es nicht ursächlich mit dem Riss zusammenhängen. Wenn solche Flossenverletzungen nicht anfangen zu verpilzen, dann stirbt daran kein Fisch. Und eine Verpilzung würdest du erkennen, weil die Flossen dann ganz "trüb" werden und der Belag auch erkennbar ist.

Aber die Ursache für den Riss, die kann schon tödlich sein - wenn die Ursache dieser Verletzung nämlich darauf beruht, dass zuviel Stress im AQ ist und die männlichen Guppys sich gegenseitig bekämpfen. Gerade Stress macht Fische ganz ganz schnell krank, weil durch Stress ihr körpereigenes Immunsystem sehr schnell zusammenbricht. Unsere Zierfische tragen die meisten Krankheitserreger bereits in sich - diese können aber nur ausbrechen, wenn es kein intaktes Immunsystem gibt.

Diese Anzeichen kann man leider auch nicht immer äußerlich sehen. Auf einmal ist der Fisch "einfach so" tot. Bitte beobachte genau, wie viel Aggressionen es in deinem AQ gibt - hast du zu viele Männchen? Zu wenig Weibchen? Vielleicht insgesamt zu viele Fische? Zu wenig Pflanzen, so dass sich gejagte Fische nicht verstecken können? Hast du dein Wasser mal auf Schadstoffe (Ammoniak/Nitrit) getestet?

All diese Faktoren können schuld am Stress sein. Dazu kommt noch, dass der einst so "harte" Guppy durch entsetzliche Überzüchtung in Massenzuchten, durch permanente Inzucht etc. mittlerweile derartig instabil geworden ist, dass sie ganz schnell bakteriellen Infektionen zum Opfer fallen.

2
@dsupper

Ein sehr hilfreicher Text, danke. ich hatte 3 Männchen und 6 Weibchen, die schon groß geworden sind. Diese 9 Guppies waren ganz sicher keine Inzucht (zum Glück!) Aber du hast recht, ihre Nachkommen sind nicht mehr so gesund. Jetzt habe ich noch 1 Guppy Männchen und eben diese 6 Weibchen und einige neugeborene (leider Inzuchten, aber diese geben wir ab/verfüttern sie) Ich habe bis jetzt noch nie beobachtet, wie sich meine Guppies gegenseitig attackiert haben, aber so weit ich es sehen kann, heilt die Flosse bereits und ich sehe keine Verpilzung (Gott sei Dank.. ) Danke, du bekommst den Stern.

0

Ich glaube da sollte man sich nicht so grosse Sorgen machen. Flossenfäule wurde man denk ich schon von einem Einriss unterscheiden könen. Flossenfäule würde sich dann immer mehr vorwärts "fressen". Bei den Guppys ist es eigentlich ganz normal das mal einer eingerissene Flossen hat. Wenn man mal richtige Kämpfe im Aquarium hat kann es auch sein das einer wircklich grosse Teile der Flosse verliert. Aber das wächst schnell wieder nach... Es ist zwar nicht so schön, aber mal ein eingerissenes Flösschen macht nichts.

Vorbeugende Mittelchen gegen Schwanzfäule gibt es in Deinem Fischladen des Vertrauens. Auch ist hier noch ein nützlicher Link zum diagnostizieren von Fischkrankheiten: http://www.jbl.de/de/online-hospital/fischkrankheiten-bestimmen-und-heilen

Bitte nicht mit "vorbeugenden" Medikamenten behandeln - fast alle diese Medikamente enthalten Methylanblau oder Malachitgrün (zur Wasserdesinfektion). Leider können diese Mittel nicht zwischen "bösen" und "guten" Bakterien unterscheiden und bringen daher auch die wichtigen Bakterien im Filter um.

Eine drastische Verschlechterung der Wasserwerte durch stark erhöhte Ammonium- und/oder Nitritwerte wäre die Folge - oft mit katastrophalen Folgen für die Fische.

Medikamente nur ins AQ einbringen, wenn die Diagnose zweifelsfrei feststeht und es keine Alternativen zur Bekämpfung gibt.

LG Daniela

3

Danke, aber ich bin auch nicht so dafür, Medikamente und Mittel ins Aquarium zu schütten... Aber danke für die Antwort und den Link!

0

War bei meinen auch so hab mich aber nicht weiter darum gekümmert

Oh... Das soll mir weiterhelfen? Wie geht es deinem Fisch denn jetzt? Und warum hältst du Fische, wenn du dich "nicht weiter darum kümmerst"? Sorry, aber kann ich nicht nachvollziehen.

2

Was möchtest Du wissen?