Warum wird Gras nicht akzeptiert in unserer Gesellschaft?

17 Antworten

Das ist garnicht so der Fall wie du es schreibst. Ein Großteil der Menschen akzeptiert Cannabis schon. Nur dann sind da noch die Leute, die meist von der etwas älteren Generation sind, die sich nicht informieren und nur schlechtes darüber beim Schwätzen hören. Leider ist es relativ unwarscheinlich, dass man diese Leute von dem Gegenteil überzeugt, da an sich das Gehirn eine andere Meinung als persönlichen Angriff wertet und bei älteren Menschen ist das nochmals sehr viel stärker. Deswegen spricht man z.b. auch oft davon, dass Kinder sich noch gut beeinflussen lassen.

PS: Ein anderer Grund ist dann auch noch CDU/CSU und damit auch die Marlene Mortler. Das "K" in "Marlene Mortler" steht für kompetenz.

Weil alle noch von einer falschen Propaganda beeinflusst darüber denken, es gilt als "Einstiegsdroge" (es wurde wissenschaftlich erwiesen, dass es so etwas nicht gibt), es macht angeblich dumm (bei sehr häufigem Konsum wird man unkonzentrierter, langsamer etc., aber Alkohol bei gleich häufigem Konsum tötet viele Zellen und macht wirklich dumm), außerdem ist es ja soooo ungesund und böse.

Dabei ist es bei regelmäßigem Konsum relativ harmlos, viel gesünder als Alkohol oder Zigaretten, außerdem kann es bei vielen "alltäglichen" gesundheitlichen Problemen helfen, wie zB Schlafprobleme, Appetitlosigkeit, etc. Darüber hinaus kann man es natürlich noch rein medizinisch verwenden für unendlich viele Krankheiten.

Natürlich darf man auch bei Cannabis nicht zu viel konsumieren, das gilt bei allen Drogen. Jedoch ist es viel gesünder, jedes Wochenende einen Rausch von Cannabis zu haben, als von Alkohol.

Das Konsumenten als als asozial bezeichnet werden, verstehe ich auch nicht, oft höre ich das von Leuten, die selbst viel und oft Alkohol trinken oder rauchen, was ja beides um ein vielfaches gesundheitsschädlicher ist.

Sehe ich nicht so. Meine Beobachtung ist, das sich die gesamtgesellschaftliche Meinung über Cannabis immer mehr zum positiven wendet. Der Trend geht immer mehr in Richtung, Gesundheit & Fitness. Da passt Cannabis doch ausgezeichnet rein.

Fundamentalistische Idioten, die denken ich sei ein 'Junkie', wenn ich auf konstruktiver Ebene für eine Legalisierung aller Drogen argumentiere, treffe ich nur noch ganz selten.

 Und wie ich auf eine Gruppe wirke, die von einer homophoben, als gutmenschlich getarnten Ideologie beeinflusst ist, ist mir so egal wie ein pelziger Frettchenar*ch.

Ist ein schwieriges Thema. 

Hier auf gutefrage.net sieht man auffällig viele Grasgegner (mit auffällig schlechten Argumenten und wenn man versucht, die aufzuklären, sagen die, sie hätten wesentlich mehr Lebenserfahrung und haben nur negative Erfahrungen mit Gras. Und dann kommen sie immer noch mit Argumenten wie Gras sei eine Einstiegsdroge und wenn man denen sagt, dass das falsch ist, kennen sie auf einmal 200 Leute, die von Gras zu Crystal Meth gewechselt haben), also hier (auf gutefrage.net)  scheint Gras nicht wirklich akzeptiert zu sein.

Aber sonst habe ich noch nie erlebt, dass jemand etwas gegen Gras hat und wenn ich zum Beispiel in der Innenstadt einen Joint rauche, stört es auch niemanden. 

Also gibt es auch auf diesem Gebiet Internetrambos.

Lg

'Internetrambo' ist ein schon arg übertrieben. Sagen wir mal die Mehrheit der gutefrage.net User, ist einfach unterdurchschnittlich schlecht über Cannabis aufgeklärt.

2

Weil sich Alkohol kulturell etabliert hat und Gras zunächst fremd war und verboten wurde. Nun ist man dabei geblieben und es hat sich als Verboten etabliert.

Es gibt keine rationalen Gründe für die Bewilligung von Alkohol und Verbot von Cannabis außer wirtschaftliche. Alles andere ist historisch gewachsen

Stimmt nicht ganz, denn Cannabis war vor der Prohibition in den 30er Jahren die Droge des armen Mannes. Viele Bauern konnten sich keinen Alkohol leisten und griffen auf ihr Knasterpfeifchen zurück.

Nachdem die Anti Drogen Propaganda, so ein Erfolg war, konnte sich Cannabis als Genussmittel, leider nie wieder rehabilitieren.

1
@Gehoergaeng

Das mag sein, aber gilt doch wohl hauptsächlich für die USA nicht war? Die Prohibition war in Europa ja kein entsprechendes Thema.

0

Was möchtest Du wissen?