Als du die Frage gestellt hast, war es in Deutschland bereits sehr spaet in der Nacht oder gar bereits frueher Morgen des 10. Juli. Ein Zugang deiner schriftlichen Kuendigung beim Arbeitgeber waere also am 9.7. gar nicht mehr moeglich gewesen. Gehen wir somit von einem Kuendigungszugang am 10.07. aus.

Wenn deine Kuendigungsfrist tatsaechlich 4 Wochen zu jedem beliebigen Kalendertag betraegt, kannnst du dann am 10.07. zum 07.08. kuendigen (07.08. letzter Arbeitstag).

Meist betraegt die Kuendigungsfrist aber 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende. Dann kannst du jetzt fruehestens zum 15.08. bzw. zum 031.08. kuendigen.

...zur Antwort
Allerdings schreibt unser Vermieter dazu das er noch nicht weiß wann er die Wohnung bezieht,angeblich aus gesundheitlichen Gründen,die Wohnung würde erstmal nach unserem Auszug leer stehen bleiben.

Dann besteht aktuell und auch ab dem 1.12. kein Eigenbedarf und die Kuendigung ist unwirksam.

...zur Antwort

Fristgerechte Kündigung?

Guten Tag,

Ich bin in der Elektro Branche tätig und mein ehemaliger Betrieb ist in der Innung Mitglied.

Bin seid 1 Jahr und 10 Monaten angestellt.

Folgendes hat sich zugetragen.

Ich habe bei meinem alte AG gekündigt am 30.6.2020 (der Brief war auch dann auf seinem Tisch) und habe geschrieben" zum nächst möglichen Zeitpunkt".

Daraufhin wurde ich ab 3.7.2020 beurlaubt und habe auch eine Kündigungsbestätigung bekommen wo drin steht:

"Mit bedauern haben wir Ihre Kündigung erhalten und bestätigen Ihnen diese zum 14.7.2020.

Wärend der Kündigungsfrist sind Sie ab dem 3.7.2020 von der Arbeitsleistung freigestellt unter Anrechnung der restlichen urlaustage. Eventuell bisher nicht genommene Ulaubstage und überstundenguthaben werden verrechnet."

Im Arbeitsvertrag steht" Die Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch ordentliche Kündigung richtet sich nach den Tarifvertraglichen Bestimmungen und bedarf ihrer Wirksamkeit der schriftform."

Somit bin ich erstmal zufrieden, doch wie verhält sich das jetzt mit der gesetzlichen Kündigungsfrist? Sind das nicht 4 Wochen statt der in der Kündigungsbestätigung stehenden 2 Wochen?

Habe das sowohl in der Ausbildung gelernt als auch bei meiner Recherche auf vielen verschiedenen Internet Portalen das es eine Frist von 4 Wochen einzuhalten ist.

Ist eine Verkürzung ausgeschlossen oder gibt es da schlupflöcher?

Oder habe ich durch mein Schreiben mit:"zum nächst möglichen Termin" einen Fehler gemacht?

Und kann ich darauf bestehen das meine kompletter Jahresurlaub ausgezahlt wird?

Über jede Antwort freue ich mich.

...zur Frage
Die Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch ordentliche Kündigung richtet sich nach den Tarifvertraglichen Bestimmungen ...

Dann gelten natuerlich die tarifvertraglichen Fristen und nicht die gesetzlichen. Wie lang waere die denn bei dir?

...zur Antwort

Nein, das geht natuerlich nicht. Ohne Reisepass bekommst du kein Visum. Also zuerst musst du den Reisepass haben und erst dann kannst du damit ein Visum beantragen.

...zur Antwort

Weil vor Gericht erst einmal festgestellt werden muss, wer nun nun wirklich im Recht ist. Dabei ist ein Anwalt meist recht hilfreich sein.

...zur Antwort
Nun würde laut Verwaltung 1 Tür 200€ kosten.

Das waere dann aber wohl der Preis fuer eine neue Tuer. Ihr schuldet dem Vermieter aber keine neue Tuer, sondern nur den Zeitwert der beschaedigten (also den Wert, den sie heute haette, wenn sie nicht beschaedigt waere).

...zur Antwort

Weil der Angeklagte sich nicht selbst zu belasten braucht und auch luegen darf (sofern er damit den Verdacht nicht auf andere lenkt).

...zur Antwort

Wenn du vor Ablauf deines Passes wieder ausreist, ist alles in Ordnung.

...zur Antwort

Das geht ueber eine Vaterschaftsanfechtung. Da du und dein Ehemann euch anscheinend einig seid, sollte die Sache eigentlich recht unkompliziert ueber die Buehne gehen. Ist aber nicht ganz billig.

Dass du deinem Kind aber dessen Vater vorenthalten willst, erscheint dann doch etwas verantwortungslos.

Hier kannst du dich schon mal in das Thema einlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Vaterschaftsanfechtung

...zur Antwort

Mit einem Aufenthaltstitel eines EU Staates brauchst du fuer Spanien kein Visum (maximal 90 Tage im Halbjahreszeitraum), ohne einen solchen Aufenthaltstitel brauchst du hingegen eins.

...zur Antwort

In den ersten 6 Monaten hast du noch keinen Kuendigungsschutz und es kann dir somit jederzeit auch ohne Vorliegen eines berechtigten Grundes fristgemaess gekuendigt werden.

Wie lang die Kuendigungsfrist ist, sollte sich aus deinem Arbeits- oder ggf. Tarifvertrag ergeben. Die gesetzliche Kuendigungsfrist betraegt waehrend einer vereinbarten Probezeit 14 Tage zu jedem beliebigen Kalendertag und ohne Probezeit oder nach deren Ablauf 4 Wochen wahlweise zum 15. oder zum Monatsende. Vertraglich koennen aber auch andere Fristen wirksam vereinbart werden. Dann gelten die vereinbarten.

...zur Antwort

Vielen gefaellt's, vielen gefaellt's nicht. Begriffe wie "unterbewertet" oder "ueberbewertet" sind da voellig fehl am Platz. Geschmackssache halt.

...zur Antwort

Ich koennte ja jetzt schreiben, dass Labradore als besonders anfaellig fuer Hueftprobleme gelten. Aber was wuerde dir das helfen? Es kann schliesslich alles Moegliche sein.

...zur Antwort

Nein, eine Einbuergerung kann nicht zurueckgenommen werden. Allerdings kann die deutsche Staatsangehoerigkeit wieder entzogen werden, wenn man sich die Einbuergerung durch falsche Angaben erschlichen hat. Dies jedoch auch nur, wenn man dadurch nicht staatenlos wird.

Also keine Sorge, dir kann nichts passieren.

...zur Antwort

Da ohnehin erst dann ein Kaufvertrag zustande kommt, wenn der Verkaeufer dein Kaufangebot angenommen hat, gibt es in diesem Fall ueberhaupt keine Anspruchsgrundlage.

Der Haendler stellt die Ware aus > du sagst, du moechtest sie zum ausgeschilderten Preis kaufen und mitnehmen > der Haendler sagt: "Nee, habe ich nicht da, kannst du aber online bestellen" > du akzeptierst und bestellst online oder du lehnst eben ab.

...zur Antwort