Golden Retriver, Vorteile? Nachteile?

8 Antworten

Vorteil:ein echt liebes Hundchen. Nachteil: wird ziemlich groß, frißt dir die Haare vom Kopf und sche....... entsprechende Mengen.

frißt dir die Haare vom Kopf und sche....... entsprechende Mengen.

Da möchte ich aber doch mal ein Veto einlegen, vor allem, was letzteres betrifft. Wenn man ein Futter mit hohem Getreideanteil füttert, dann kommt natürlich auch ein voluminöses "Output". Aber wenn man einen Hund artgerecht ernährt, nämlich mit BARF und ohne Getreide in Form von Reis, Nudeln, Kartoffeln, dann hält sich das Output sehr in Grenzen, denn Fleisch in Verbindung mit geringem Früchte/Beeren/Nüsse/Gemüseanteil wird so gut verdaut, dass sich die Ausscheidungsprodukte auf ein Minimum reduzieren.

0

Das ist ein gutmütiger, anhänglicher und lernwilliger Familienhund, der sich gut unterordnet und damit relativ leicht zu erziehen ist. Man muss sich aber darüber im klaren sein, dass intelligente Hunde - wie ein Golden - beschäftigt werden wollen. Wenn er nur so da ist, dann macht er sich selbständig und kommt er auf dumme Gedanken oder bekommt eine sogenannte "Zwingermacke". Er braucht also eine Aufgabe und Beschäftigung. Das bedeutet, dass sich täglich jemand mit dem Hund beschäftigen muss.

danke. Mein Vater denkt, die größe hätte etwas mit dem Charakter zutun, und ihm ist nicht wohl so einen große Hund zu halten.Was kann ich machen?

0
@Jora1612

Die größe des Hundes hat überhaupt nichts mit dem Charakter zu tun. Siehe den so genannten "Kampfdackel" oder den "bissigen Treppenterrier". Es gibt eine Grundveranlagung der Hunde entsprechend ihrer Rasse, da diese Rassen in der Regel zu bestimmten Zwecken gezüchtet wurden. Diese Grundveranlagung kann in der Prägungsphase (die ersten 6 Wochen nach der Geburt) verstärkt oder entschärft werden. Da gibt es Grenzen. So kann man Dackeln oder Terriern den Jagdtrieb nicht gänzlich abgewöhnen. Große Hunde wurden meistens als Hüte-, Wach- oder Schutzhunde gezüchtet. Da diese Funktionen ein Grundgehorsam und die Lernfähigkeit für gewünschte Kommandos voraussetzen, lassen sich diese Hunden besser erziehen ohne dass sich der Schutz- oder Hütetrieb verselbständigt. Dazu brauchen diese Hunde Beschäftigung und Aufgaben, die sie auch mental auslasten. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ein anhänglicher großer Familienhund (habe zur Zeit 2 Schäferhunde), mit dem regelmäßig gespielt wird (erforderliche Aufmerksamkeit und Zuwendung) weniger Aufwendungen verursacht, als eine nervige "Fußhupe". Die geringfügig höheren Futterkosten sind in meinen Augen durch eine ruhiges, ausgeglichenes Familienmitglied mehr als gerechtfertigt.

0

Nachteile: nachdem die Rasse mal "Modehund" war und zu viele Leute sich plötzlich als Hobbyzüchter verselbständigt haben ohne auf die Qualität der Gene und die Gesundheit der Tiere auch nur im mindesten zu achten, gibt es einige rassetypische Krankheiten. Von daher, wenn es denn ein Welpe sein muss und Du sichergehen willst, dass Du auch ein gesundes Tier bekommst: geh zu einem wirklich seriösen Züchter.

Ansonsten könnte das ganz entschieden sehr teuer werden und wohl auch recht traurig, denn niemandem macht es Spaß, sein Tier krank zu sehen.

Ansonsten ist das, vom Charakter her, eine recht nette Rasse.

Ein Vorteil ist, falls die Nachteile überwiegen, kannst du den zu Gold verarbeiten.

Wer so denkt, sollte besser keine Haustiere haben!!!

0

Nachteil: Sie sind nicht besonders klein und leicht zu handhaben Vorteil: Wenn sie auf dich hören sind sie sehr treu

Was möchtest Du wissen?