Girokonto wegen Pfändung gesperrt?

5 Antworten

Also ein Konto wird nicht einfach so gesperrt. Besonders dann nicht, wenn man zuvor niemals Post erhalten hat. 

Ich hoffe dir hat die Bank nicht per Email mitgeteilt, dass dein Konto gesperrt wurde? Das ist erst recht unwahrscheinlich. Wenn dein Konto gepfändet wird, muss man auch nichts mehr überweisen, weil es schon gepfändet wurde. Vor allem bin ich mir sicher, dass die Telekom nach 10 Jahren nicht mehr kommt.

Alles in allem macht deine Frage keinen Sinn und ich hoffe du bist keinem Betrug aufgesessen. 

Einer Kontopfändung geht immer ein Gerichtsverfahren (Mahnbescheid, Klage) voraus. Du müßtest also wissen, dass die Telekom eine Forderung gerichtlich gegen dich geltend gemacht hat.

Vielleicht ist der vollstreckbare Titel schon mehrere Jahre alt und wird jetzt erst vollstreckt. Vielleicht hast du seine Existenz nur vergessen. Die € 300 wären nämlich schon seit einigen Jahren verjährt, wenn die Telekom erst jetzt gerichtlich gegen dich vorgegangen wäre.

Wenn das alles nicht zutrifft, gibt es eigentlich nur 2 Möglichkeiten:

1) Du bist Betrügern ins Netz gegangen,

2) Es liegt eine Verwechslung vor.

Frage bei deiner Bank nach, wer der Gläubiger ist, und kläre die Angelegenheit mit ihm und deiner Bank.

Bevor es zu einer Pfändung kommt, gibt es Mahnbescheide und Vollstreckungsbescheide, ggf. ein Gerichtsbeschluss auf eine Klage.

Dass du diese Briefe nicht erhalten haben willst, ist doch sehr eigenartig. Hast du denn einen Brief mit dem Inhalt Pfändungs- und Überweisungsbeschluss bekommen?

Wie sicher ist ein "neues Girokonto" vor einer Pfändung?

Hallo,

vor einem Monat habe ich mein Girokonto bei der Sparkasse in ein P-Konto mit entsprechenden Freibetrag umwandeln lassen. Das Finanzamt wollte aufgrund einer noch offenen saftigen Umsatzsteuernachzahlung mein Girokonto pfänden. Mein Rechtsanwalt rat mir schnellst möglich ein anderes Konto zu eröffnen, um zu verhindern, dass mein Gehalt, dass über dem Freibetrag liegt gepfändet wird. Zitat RA: "Das ist jetzt wie ein Katz & Maus-Spiel!"

Nun meine eigentliche Frage dazu: Macht es überhaupt Sinn, ein anderes Guthabenkonto bei einer anderen Bank zu eröffnen. Denn Die SCHUFA-Abfrage wird ja ohnehin getätigt und ich denke, dass in der SCHUFA mit der Vollstreckung und der Pfändung vom Finanzamt sicherlich ein Eintrag in der SCHUFA steht?! Wenn ich also nun ein neues Konto eröffne, wie hoch ist das Risiko, dass das Finanzamt, sofort von der SCHUFA eine Mitteilung bekommt, dass Herr XY bei der Bank XY ein neues Konto eröffnet hat...?? Im heutigen digitalen Zeitalter, kann dass doch nur die Frage von einigen Tagen sein oder?

Würde mich sehr freuen, wenn dazu jemand etwas sinnvolles beitragen kann - Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?