Gilt "Ihr Hurenkinder" als Schimpfwort bei der Executive?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was hast du denn für Vorstellungen? Klar ist das ne Beleidigung.

Einspruch kann man zwar immer einlegen, aber der wird nicht viel Erfolg haben.

Und ich hab keine Ahnung worauf du mit dem Absatz und der neuen Seite hinaus willst.

Weil das Wort "Hurenkind" an und für sich keine Beleidigung ist, deshalb die Frage.

Mit Hurenkind (auch: „Witwe“) und Schusterjunge (auch: „Waise“) sind in der Typografie zwei unterschiedliche, aber verwandte Typen von Satzfehlern, die den Leserhythmus stören und unästhetisch sind.[1]

0
@xXBluostarXx

Das spielt doch absolut keine Rolle... Bastard ist auch nur die Bezeichnung für ein uneheliches Kind, ist aber dennoch eindeutig eine Beleidigung.

Außerdem spielt die mehrfache Bedeutung eines Wortes absolut keine Rolle, wenn du nicht auf die eigentliche Bedeutung abzielst.

Du kannst also bei der Verwendung des begriffes Hurenkind nicht auf die Bezeichnung als Witwe abzielen, da du auch männliche Kollegen der Polizei ansprichst, und bei den weiblichen garnicht weißt, ob diese verwitwet sind.

Ebenso ist es bei Bastard. Wenn du jemanden als solchen Bezeichnest, kann das nur beleidugend gewertet werden, wenn du garnicht weißt ob er ein uneheliches Kind ist oder nicht.

Die Mehrdeutigkeit ist also eine lächerliche Ausrede.

Außerdem kommt es immer darauf an, wie die Aussage beim Empfänger aufgenommen wird. Wird deine Aussage als beleidigend empfunden, ist sie dies erstmal auch.

Viel wichtiger ist aber: wählst du wissentlich eine Ausdrucksweise, die in ihrer Zweideutigkeit als beleidigend empfunden werden kann, dann ist diese also auch eine Beleidigung. Deine bloße Annahme, dass der Empfänger der Aussage die Zweideutigkeit kennt und sich nicht beleidigt fühlt reicht nicht aus.

2

Ja, ist eine.

Und als Gegenfrage, warum meinen einige, sie mpüssten andere irgendwie beleidigen müssen?

Einfach mal den Rand halten und gut, wen mann sich nicht benehmen kann sowieso und wenn die Eltern bei der Erziehung grandios versagt haben, dann dreimal.

Danke für deine Antwort, deine Moralpredigt ist dennoch überflüssig.
LG

0
@xXBluostarXx

Anscheinend nicht........... sonst käme man gar nicht auf solche Ideen.

0

Ist eigentlich eine Tatsache, wenn jemand der Sohn einer Hu*e ist dann ist er halt ein Hu*enkind, dafür gibts aber andere Begriffe und das Wort "Hu*enkind" ist eher mit Spot und Hass gemeint.

Also ich sehe es als Beleidigung, auch wenn Prostitution ein Job ist würde ich nicht wollen dass man meine Mutter so nennt, ist halt ein Gesellschaftliches - nicht ganz so guter Job, ja und eben deswegen wird es auch als Beleidigung vermittelt - die Gesellschaft war es die es zu einer Beleidigung machte.

So also, ja es ist eine Beleidigung, selbst wenn man der Sohn einer Hu*e ist sollte man sowas nicht sagen, damit will man halt hervorheben was für ein Gesellschaftliches - "nicht ganz so guter" Job die Mutter hat, und das man halt mit jedem Koitus hat der dafür zahlt was in den Augen anderer halt immer falsch rüber kommen kann

Was möchtest Du wissen?