Gibt es tatsächlich 27 Jährige Menschen in Deutschland, die inmer noch studieren?

14 Antworten

2019 lag der Altersdurchschnitt der Studienanfänger bei 21,7 Jahren. wenn man mal davon ausgeht, dass die Regelstudienzeit bei Bachelor 3 Jahre, Master 2 Jahre liegt, dann wäre der Durchschnittsstudent also mit 26,7 Jahren fertig. Aber: es ist ein Durchschnitt, viele sind also deutlich älter und werden somit auch erst später fertig. Außerdem machen das bei weitem nicht alle in Regelstudienzeit. Allein wenn man ein Auslandssemester oder ein längeres Praktikum macht dauert das länger. Daher sind 27 Jahre für einen Studenten überhaupt nicht ungewöhnlich.

Und ein paar Jahre mehr oder weniger spielen im Studium ohnehin keine Rolle mehr, ich wusste von den meisten Kommilitonen nie wie alt die überhaupt sind.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36660/umfrage/durchschnittsalter-der-studienanfaenger-seit-1995/

Achtung Schock, einer meiner Kommilitonen mit denen ich damals angefangen habe zu studieren war frisch gewordene 70 in seinem ersten Semester.

Klar sind die meisten Erstsemester so 19-21 und werden dann meist innerhalb von 3-5 Jahren fertig, heißt aber nicht, dass das alle so machen. Gibt auch Leute, die aus Interesse und Leidenschaft zur Wissenschaft studieren, das sogar in mehreren Fächern.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Bachelorstudent Informatik, 6. Semester

Selbstverständlich. Bei mir war einer, der hat seinen 40. gefeiert. Nach Ausbildung als Bankkaufmann und jahrelange Arbeit in einer Bank hatte er die Schnauze voll von dem ewigen Kunden anlügen und wollte nochmal was neues machen. Hat studiert und wurde in seinem zweiten Job glücklich bis er vor kurzem starb.

Eine Bekannte ging vor ein paar Jahren mit 60 in Rente und hat sich sofort eingeschrieben um nochmal Geschichte zu studieren - es interessierte sie einfach.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es gibt auch Menschen, die tatsächlich erst in dem Alter anfangen zu studieren. Beispielsweise kenne ich jemanden, der zuerst eine medizinische Ausbildung gemacht , dann in dem Beruf gearbeitet hat und dann mit Ende 20 ein Medizinstudium begonnen hat.

Warum soll es die nicht gehen?

Gibt auch denn 2. Bildungsweg. Wenn die mit Anfang oder Mitte 20, ihr Abi nachgeholt haben oder erst später sich haben für ein Studium qualifizieren können, dann beginnt man ein Studium erst viel später.

Dann gibt es wiederum welche, die studieren einfach ewig herum, dass erst mit 40 ihren Master haben, so jemanden habe ich auch mal kennengelernt.

Manche Frauen, bekommen auch ein Kind und passieren das Studium und setzen es später mal weiter.

Mit 27 noch zu studieren, ist nicht's außergewöhnliches.

Was möchtest Du wissen?