Gibt es so etwas wie die historische Wahrheit?

9 Antworten

Natürlich gibt es das - das was wirklich geschehen ist und auch in Bezug auf die Motive der Handelnden gibt es das - allerdings ist uns menschlichen Wesen es verwehrt, dies mit Sicherheit richtig in Erfahrung zu bringen. Das kann nur Gott - wenn man an ihn glaubt. Ein Wesen, dass auch die Gedanken jedes Menschen kennt.

Historiker können sich nur mehr oder minder ehrlich dieser Antwort nähern.

Ob es "die historische Wahrheit" gibt? Das ist eine schwierige Frage. Man kann sie ebenso mit Ja wie mit Nein beantworten.

Nehmen wir ein einfaches Beispiel: das Ende des Zweiten Weltkrieges in Deutschland und Europa.

Eine "historische Wahrheit" ist: der Krieg in Europa und Deutschland endete am 8./9. Mai 1945 mit der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht, alle Kampfhandlungen wurden eingestellt.

Aber wie wurde bzw. wird das Ende des Weltkrieges in Deutschland gedeutet. Die Zeitgenossen von 1945 empfanden das Kriegsende als eine Zeit der Niederlage und des Zusammenbruchs ihres Staatswesens ebenso wie ihrer Lebensplanung. Diese Deutung blieb in weiten Kreisen der Bevölkerung vorherrschend.

Erst spätere Generationen begriffen, dass das Kriegsende für Deutschland in erster Linie eine Befreiung gewesen ist, eine Befreiung von einem verbrecherischen, diktatorischen Regime und der Ausgangspunkt für ein Leben in Freiheit.

Was ist nun in diesem Falle "die historische Wahrheit"?

MfG

Arnold

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich arbeite als Historiker.

Ja. Das sind die Fakten, die in der Geschichte geschehen sind.

Die Erklärungen, wie es jeweils dazu gekommen ist und wie sich das Geschehen weiter ausgewirkt hat, sind dagegen Interpretation.

Beispiel:

Die Atombombenabwürfe der USA auf Hiroshima und Nagasaki im 2. Weltkrieg sind Fakten (historische Wahrheit).

Ob sie zum beschleunigten Ende des 2. Weltkrieges beitrugen bzw. beitragen sollten ist Interpretation.


Fakten sind historische Wahrheit.

Die Einordnung und Interpretation der Fakten ist eine andere Geschichte.

Jesus hat aller Wahrscheinlichkeit gelebt; die meisten Historiker sehen seine Existenz als Faktum. Christus allerdings ist kein Faktum, sondern interessegeleitete Interpretation eines vermutlich historischen Faktums.

"Erdogan ist ein autokratischer Präsident": Faktum. 

"Erdogan ist ein durchgeknallter Möchtegern-Hitler": Interpretation/Meinung..

Gruß, earnest

Ich bin in der NS Zeit manipuliert worden und habe daraus gelernt, alles zu hinterfragen, um, wenn möglich, mir meine eigene Meinung zu bilden.

Vielen Dank für die Erklärung von Faktum und Interpretation. Ich bin kein Historiker und kein Wissenschaftler. Ich verlasse mich auf mein Gefühl.

Deine Interpretation zu Jesus und Christus teile ich. Das die "meisten" Historiker ihn als Faktum sehen, sagt mir aber, das auch Historiker unterschiedlicher Meinung sein können.

Gruß, wolfgang 

1

Historische Wahrheit wird von Historikern und deren Blickwinkel geschrieben.

Beispiel. Die Deutschen waren die Bösen. Die Sieger die Guten. Die Sieger (Amerikaner) empfingen aber freudig die Konstrukteure der V Waffen ( von Braun usw.) Sie waren keine Nazis mehr, weil man sie brauchen konnte. 

Hmm, ich erinnere mich an Sprüche wie diesen: "They may be bad, but they are our Nazis."

Dies im Gegensatz zu Nazi-Wissenschaftlern, die von den Russen gekapert wurden.

0
@earnest

Von dem, was bei den Russen gelandet ist, wurde im Westen wenig bekannt (kalter Krieg). Die Russen waren aber dort, wo die Entwicklungszentren und Versuchsanlagen waren. Sie müssen davon profitiert haben.

Die Russen waren als erste im All (Sputnik). Die Amerikaner haben fast durchgedreht, als der erste Sputnik piepste.

Es ist kaum anzunehmen, dass Russland in der Entwicklung der Raketentechnik weiter fortgeschritten war, als Deutschland.

 

 

0