Gibt es farblosen Whisky?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du hast es ja schon selbst beantwortet: Moonshine. Das wäre aber die illegale Variante aus den USA. In Irland hieß die früher "Poteen" (unterschiedliche Schreibweisen). In Schottland (vermutlich auch anderswo) wird die offizielle Variente "New Make" genannt.

Aus dieser Grundlage wird dann erst durch Lagerung in Eichenfässern der Whisk(ey). Whisky darf er in z.B. Schottland aber erst nach drei Jahren heißen. 

Einige Brennereien verkaufen auch ihren New Make, entweder als Ergänzung ihres Whiskyangebotes oder als junge Destille auch, um die Zeit bis zum ersten "richtigen" Whisky finanziell zu überbrücken. 

Mir fallen dazu z.B. der Teeling "Poitin" aus Irland ein und der "Wit Hund" von der schwedischen Brennerei Mackmyra. 

Was man heute als "Moonshine" kaufen kann, ist tatsächlich Rohbrand, oft noch aromatisiert, der aber m.E. nicht dazu gedacht war, mal zu echtem Whisk(e)y zu werden. 

Kann ein billiger Whisky aus einem zigfach wiederbefüllten Fass sein, die zeigen dann meist keine/kaum Färbung. Bei billigem wird dies teilweise durch zugabe von Zuckercoleur versteckt, aber nicht immer.

Auch bei höherwertigen Whiskys kann wenig Farben vorkommen. Ardbeg hat z.B. eher wenig Farbe, da die Brennerei den Fokus auf den Rauch legt und explizit nicht nachfärbt.

KachiKime 05.07.2017, 17:31

Klares Nein zu deiner ersten Aussage. Die aller meisten Destillen färben mit Zucker nach. Egal welche und egal ob die Flasche nu 25,-, 35,- oder 45 € kostet.

Deine zweite Assage trifft zu und erklärt auch meinen Hinweis. Weniger Zucker = mehr Rauch, Torf, Salz Aromen.

Bei Bier ist das übrigens das Gleiche. Je dunkler das Bier, desto mehr Zucker ist enthalten.

0

Ja gibt es , natürlich soweit das etwas mit Whisk(e)y zu tun hat.

Die Marke Jim Beam stell oder hat zumindest einen "Jim Beam Ghost- White Whiskey" hergestellt

Zusatz:

Zuckerkulör ist derselbe Farbstoff, der auch im Holz der Fässer vorkommt. Er schmeckt nicht süß und beeinflußt daher den Geschmack des
Whiskys auch nicht.

Hayns 03.09.2017, 00:41

Das ist nicht korrekt.

Ich selber habe einen Whisky in einem Blind-Tasting herausgeschmeckt, der nachcoloriert wurde.

Es war den Testern nicht bekannt, dass ein Whisky (von sechs) zweimal dabei war. Einmal original, einmal mit Zuckerkulör dunkler gefärbt.

Es war nicht bekannt, dass das auch Gegenstand des Blindtastings war.

0

Whisky reift jahrelang in Holzfässern und nimmt dabei Farbstoffe aus dem Holz auf- Deshalb hat er immer eine bräunliche Färbung. Whiskys aus Stahltanks gibt es, glaube ich, nicht.

Deathstar0pth 02.07.2017, 20:30

Er hat es me grad erklärt. Es ist ein sogenannter Moonshiner. Hierbei handelt es sich um das prüfe Destillation, ohne Faß-Lagerung. Sinn dabei ist, dass man einmal den puren Whisky Geschmack zu schmecken.

0
Mediachaos 03.07.2017, 11:33

Korrekt. Im Stahltank würde ich der Rohbrand nicht verändern und damit auch niemals zu Whisky werden.

0

Jeder gebrannte Schnaps ist nach dem Destillieren klar. Die Färbung kommt erst durch die Lagerung in Holzfässern zustande.

KachiKime 05.07.2017, 17:24

Richtig. Und dann wird er in den aller meisten Fällen noch gefärbt. Egal welche Destille. Egal ob 25,-, 35,- oder 45,- € die Flasche.

0

Was möchtest Du wissen?