Gibt es eine Quelle, die bestätigt, dass Jesus Schweinefleisch aß?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jesus war der Meinung, daß nichts unrein macht, was in den Menschen hineinkommt, sondern daß das wirklich Unreine das ist, was aus dem Mund des Menschen herauskommt. Gemeint ist die böse Rede. Nachzulesen bei Markus 7, 18 ff.

Nach diesem Statement könnte Jesus Schweinefleisch gegessen haben. Belege dafür gibt es nicht, über Jesu Fleischkonsum ist nichts überliefert.

Nachdem sich Jesus eine Zeit lang im Gebiet der Dekapolis aufhielt, wo es nichtjüdische Siedlungen gab, könnte er unter Umständen auch Schweinefleisch gegessen haben. Als Wanderprediger würde er wahrscheinlich gegessen haben, was man ihm vorsetzte, statt besondere Ansprüche an koschere Nahrungsmittel zu stellen.

Aber nochmal: Es gibt dafür keinerlei Belege, weil darüber nichts überliefert wurde.

Das Neue Testament überliefert lediglich die Ergebnisse des Apostelkonzils in der Frage, ob Christen das mosaische Gesetz auf sich nehmen sollen oder nicht, wozu auch die Speisengebote gehören. Den Beschluß kannst Du in der Apostelgeschichte selbst nachlesen. Gruß, q.


msitu 
Fragesteller
 28.04.2012, 06:47

Welchen Glauben hatten die Dekapolitaner?

0
quopiam  25.05.2012, 21:42
@msitu

Die Dekapolis war ein Gebiet mit etwa so um die 10 Siedlungen (daher der Name) oder Kleinstädten, dazu ein paar Dörfer und Weiler. Dort lebten Nichtjuden, also Heiden, Menschen die Anhänger einer der vielen Religionen der Antike waren.

Danke für das Sternchen! Gruß, q.

0
kdd1945  23.09.2012, 20:43

Jesus hat während seines Aufenthalts auf der Erde garantiert kein Schweinefleisch gegessen. Er war durch seine Mutter Maria biologisch, durch seinen seinen Stiefvater Josef rechtlich ein Jude, ein Israelit.

Er hielt sich genau an das "Gesetz", das sein Vater, Jehova, dem Volk Israel durch Moses gegeben hatte. (Matthäus 5:17-19)

Die Behauptungen, Jesus "könnte" "wahrscheinlich" Schweinefleisch gegessen haben, sind nicht nur reine Spekulation, sondern auch Jesus entehrende Falschaussagen.

Über Jesu Fleischkonsum wird sehr wohl etwas berichtet. Zwar wird nirgends beschrieben, wie Jesus einen Bissen Fleisch zum Mund führte, er hatte jedoch während seines etwas mehr als 33 Jahre dauernden Lebens vielmals das Passahfest gefeiert. Dafür war der Verzehr von Lammfleisch im Gesetz zwingend vorgeschrieben.(2. Mose 12:1-14)

In der angeführten Apostelgeschichte 15:20,29 wird sehr genau dargestellt, wovon sich Christi Nachfolger enthalten mussten:" ...von Dingen, die durch Götzen befleckt sind,und von Hurerei, und von Erwürgtem und von Blut."

0

Jesus hat an keiner Stelle das Essen von Schweinefleisch erlaubt, und es ist auch nichts dahingehendes überliefert, dass er je er welches gegessen hätte! Es gabe Juden- und Heidenchristen! Die Judenchristen hielten sich weiterhin an die jüdischen Speisegesetze! Dann tauchte die Frage auf, ob es erlaubt sei, dass Juden- und Heidenchristen gemeinsame Gemeinden hätten?! Lies doch mal einen Kommentar zur Apostelgeschichte! Viel Spaß!

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium an div. Universitäten sowie Intereligiöser Dialog.

Jesus war ja wohl bekennender Jude.

Bekennend passt nicht so ganz. Jude ist man auch qua Geburt. Hier liegt der wesentliche Unterschied zum Christentum. Christ wird man nämlich durch Bekenntnis des eigenen Glaubens. Die Bibel kennt die Unterscheidung der Menschheit in Juden und Nationen. Die Juden sind das auserwählte Volk Gottes. Darüberhinaus gibt es keine erwählte Nation. Ein Jude kann Jesus als seinen Messias annehmen, dann bleibt er durch seine Abkunft Jude. Gottes "Vertrag" mit den Juden verbietet den Juden den Verzehr von Schweinefleisch und anderem. Gottes Vertrag mit der Menschheit nach der Sintflut verbietet den Verzehr von Blut. Von den Aposteln wurde mithin für die Christen aus den Nationen festgestellt, dass diese sich vom Blutverzehr enthalten sollen.

Hat er das Essen von Schweinefleisch erlaubt, was ja den Juden verboten ist?

Nein. Er war in allem dem jüdischen Gesetz gehorsam und hat deshalb Juden den Verzehr von Schweinefleisch nicht erlaubt. Da dies Gesetz für Juden gilt, hat es keine Relevanz für Nichtjuden. Nichtjuden ist der Verzehr vor und nach Jesus immer schon erlaubt gewesen. Auch hier gab es keinen Anlass zu einer Neuregelung.

Wozu braucht man überhaupt eine Quelle, die bestätigen soll, ob Jesus Schweinefleisch gegessen hat, oder nicht? - Ist das auf seine Person bezogen nicht eine nebensächliche, unsinnige Frage?

Da Juden aus religiösen Gründen in dieser Zeit kein Schweinefleisch gegessen haben, dürfte auch Jesus als Jude rein traditionell schon wahrscheinlich kein Schweinefleisch gegessen haben. Andere Gründe kann es für ihn nicht gegeben haben, weil er der Menschheit ausdrücklich erlaubt hat, von allem zu essen, was Gott an Essbarem geschaffen hat. - Es gibt nach Jesus keine "rote Verbotsliste".


msitu 
Fragesteller
 28.04.2012, 06:48

Genau diese Stelle interessiert mich. Wo hat er das den Menschen erlaubt?

0

Es gibt keine Stelle im Evangelium, die bestätigt, dass Jesus Schweinefleisch gegessen hat. Es gibt aber auch keine Stelle, in der sich Jesus ausdrücklich gegen den Verzehr von Schweinefleisch wendet.

Es gibt aber eine ganz wichtig Stelle, die uns einen Schlüssel in die Hand gibt, aus welchem Geist Jesus auch mit dieser Frage nach dem Verzehr von Schweinefleisch umgegangen sein könnte. Diese Stelle findet sich im Markus-Evangelium im 7. Kapitel, die ich hier zitieren möchte:

Markus 7, 8 - 21:

"8 Ihr gebt Gottes Gebot preis und haltet euch an die Überlieferung der Menschen. 9 Und weiter sagte Jesus: Sehr geschickt setzt ihr Gottes Gebot außer Kraft und haltet euch an eure eigene Überlieferung. 10 Mose hat zum Beispiel gesagt: Ehre deinen Vater und deine Mutter!, und: Wer Vater oder Mutter verflucht, soll mit dem Tod bestraft werden. 11 Ihr aber lehrt: Es ist erlaubt, dass einer zu seinem Vater oder seiner Mutter sagt: Was ich dir schulde, ist Korbán, das heißt: eine Opfergabe. 12 Damit hindert ihr ihn daran, noch etwas für Vater oder Mutter zu tun. 13 So setzt ihr durch eure eigene Überlieferung Gottes Wort außer Kraft. Und ähnlich handelt ihr in vielen Fällen. 14 Dann rief er die Leute wieder zu sich und sagte: Hört mir alle zu und begreift, was ich sage: 15 Nichts, was von außen in den Menschen hineinkommt, kann ihn unrein machen, sondern was aus dem Menschen herauskommt, das macht ihn unrein. 17 Er verließ die Menge und ging in ein Haus. Da fragten ihn seine Jünger nach dem Sinn dieses rätselhaften Wortes. 18 Er antwortete ihnen: Begreift auch ihr nicht? Seht ihr nicht ein, dass das, was von außen in den Menschen hineinkommt, ihn nicht unrein machen kann? 19 Denn es gelangt ja nicht in sein Herz, sondern in den Magen und wird wieder ausgeschieden. Damit erklärte Jesus alle Speisen für rein. 20 Weiter sagte er: Was aus dem Menschen herauskommt, das macht ihn unrein. 21 Denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen die bösen Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord, 22 Ehebruch, Habgier, Bosheit, Hinterlist, Ausschweifung, Neid, Verleumdung, Hochmut und Unvernunft. 23 All dieses Böse kommt von innen und macht den Menschen unrein."

Demnach würde ich davon ausgehen, dass es Jesus nicht um das hohle, sture und (neudeutsch.) 'sinnentleerte' Befolgen von Gesetzen und Regeln geht, sondern darum, dass der Mensch sich um eine Reinheit des Herzens bemüht - und die kann man auch erlangen, wenn man Schweinefleisch isst.