Gewerbeeinnahmen vor Gewerbeanmeldung - wie sollen die in der Steuererklärung erfasst werden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Er soll sich nicht in die Hose machen. Ich denke er hat das Gewerbe abgemeldet, weil das eine Bedingung wegen der Fortbildung war. Er hätte es auch einfach nur ruhend melden können.

Das Finanzamt interessiert sich wenig dafür, ob der Betrieb beim Gewerbeamt angemeldet ist. Das ist eine Frage des Ordnungsamtes. 

Das Finanzamt interessiert sich dafür, dass die Einnahmen erfasst werden. Wenn er seinen Abschluss 2014 macht, steht doch in dem Abschluss nciht drin, wann welche einnahmen erfolgt sind. Ausserdem wird das Finanzamt nie nachprüfen, wann der Betrieb angemeldet war.

Weglassen der Einnahmen, das wäre ein schwerer Fehler. Eine Kontrollmitteilung und er hängt am Haken.

Wenn er seine E-Ü-Rechnung macht, soll er schreiben:

E-Ü-Rechnung vom 01. 02. - 31. 12. 2014 alle Einnahmen und Kosten erfassen und schon ist der Fall erledigt. Er wird kein Problem damit haben.

Ich weiss nicht, für wie viele Mandanten ich das schon gemacht habe. Es hat nie, wirklich nie, ein Problem gegeben.

Dem Finanzamt ist die Gewerbeanmeldung ohnehin egal. Und ob das Geld im Februar oder im März einging, sieht es  in der Einnahme-Überschuss-Rechnung auch gar nicht.

> Er meinte wegfallen lassen

Kann er machen. Dann sollte er aber auch nicht überrascht sein, wenn er erwischt wird, zumal er Rechnungen ausgestellt hat.

Diese nennt man vorweggenommene Betriebseinnahmen.

Z. B. bei einer GmbH vor Eintragung im Handelsregister, wenn sich die Eintragung verzögert.

Mit oder ohne Umsatzsteuer ist wurst. Wenn ausgewiesen, dann muss auch erklärt werden.

Steuererklärung 3 Monate Angestellter, 9 Monate Gewerbe?

Hallo zusammen,

hätte ein paar Fragen und wäre für eure Hilfe extrem dankbar.

Ich war von Januar bis März 2014 Angestellter (sozialversicherungspflichtig). Ab April habe ich ein Gewerbe angemeldet und ab da ausschließlich damit mein Geld verdient (weit unter 17.500). Gebe ich eine "gemischte" Steuererklärung ab?

  1. Umsatzsteuererklärung: hier trage ich nur den Umsatz meines Gewerbes? Oder muss hier die Summe (Gehalt + Gewerbe) eingetragen werden? Wenn ja, Gehalt netto oder brutto?
  2. Muss ich auch Anlage N und auch Anlage G ausfüllen? Wie sieht es aus mit Anlage S? Welche Unterschiede gibt es zwischen G (gewerblich) und S (selbstständig)?
  3. In der Anlage Vorsorgeaufwand kann ich den für die Privatversicherung bezahlten Betrag eintragen, nicht aber auch die gesetzliche Krankenversicherung, Elster lässt es nicht zu (graues Feld). Ist das korrekt so?

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!

...zur Frage

Eine Frage zu der Steuer bei Kleinunternehmern und Selbstständiger Arbeit. Wie versteuere ich Einkommen welches durch Mylittlejob entsteht?

Ich habe ein Gewerbe für Webdesign und fotografische Tätigkeiten angemeldet. Das klappt soweit auch alles ganz gut und auch an das Stellen von Rechnungen habe ich mich mittlerweile gewöhnt. Ich nutze die Kleinunternehmerregelung.

Ich habe vor kurzem Mylittlejob entdeckt. Auf diesem Portal können Studenten kleine Tätigkeiten wie Texte schreiben, Programmierung, Recherchen und Ähnliches übernehmen. Dafür wird man vergütet und diesen Betrag kann man sich auszahlen lassen.

Doch nun zu meiner Frage:

  1. Wie rechne ich die bearbeiteten Aufträge dort ab? Ich stelle ja keine Rechnung sondern kann es mir ab einem Betrag von fünf Euro auszahlen lassen.

  2. Trete ich dort als Privatperson auf und verbuche ich die Erträge somit als Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit in meiner Steuererklärung?

  3. Muss ich die Erträge zum Leistungsdatum oder zum Auszahldatum verbuchen? Das wird ja gerade zum Jahreswechsel spannend.

Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

Homepage zu zweit - Gewinn teilen - Wie Steuern zahlen und Gewerbe anmelden?

Hallo,

wenn ich eine Homepage betreibe und mit ihr Geld verdiene brauche ich ja einen Gewerbeschein und muss die Steuern zahlen die je nach Summe halt so anfallen.

Was ist wenn man zu zweit eine Homepage gründet und alle Gewinne teilt?

Brauchen beide einen Gewerbeschein? Falls nein, kann man für die Steuern den Gewinn einfach halbieren und wie "ausgaben" behandeln, die dann der 2. kriegt? Oder MUSS der zweite wie ein Mitarbeiter geführt werden?

Falls beide einen Gewerbeschein brauchen, wie läuft das dann?

Da ich wohl der Einzige bin, der sich zutraut die Dinge mit den Steuern selber zu regeln, würde ich ungern noch irgendwelche zusätzlichen lasten haben, wie z.B die 2. Person als Mitarbeiter führen und extra Steuern abführen für ihn usw.

Umsatz kommt - Kosten decken - evtl. Rücklagen - Gewinn halbieren und jedem geben, auf die zahlt dann jeder für sich seine Steuern. Geht das?

Danke schon mal für die Antworten :)

...zur Frage

Steuererklärung abgeben was muss ich beachten und geht das auch rückwirkend?

Hallo,

Also Ich bin derzeit seit 3 Jahren ca. in ein und der selben Zeitarbeitsfirma.

Ich fahre mit mein Privatauto zu den Baustellen (Maler und Lackierer) und dabei kommen schon ein paar Tausend kilometer im Jahr zusammen.

Ich selbst habe mich noch nie damit beschäftigt daher stelle Ich die ganz einfache frage ob sich das Lohnen würde Zukünftig Steuererklärung abzugeben bzw. wenn ja, man diese auch Rückwirkend abgeben kann für die Jahre.

Ich selbst bin 28, keine Kinder, nie verheiratet oder der gleichen (ka ob solche Infos wichtig sind)

Aufmerksam wurde Ich dadurch das ein Arbeitskollege davon geschwärmt hatt der so ziemlich in der selben Situation bloß andere Zeitarbeitsfirma ist das er immer, für meine verhältnisse, viel geld an Steuer zurück bekommt durch solche erklärung.

Evtl. kann einer mal kurz beschreiben was man da so alles brauch, ob das einfach selbst zu machen ist oder doch ein Steuerberater von nöten ist usw usw.

Freu mich über jede Info

Danke im vorraus

...zur Frage

Steuererklärung 2014 (nicht ganzes Jahr gearbeitet)

Dieses Jahr habe ich von anfang März bis ende oktober also 8 Monate gearbeitet. Lohnt es sich für mich eine Steuererklärung abzugeben und würde ich was zurückbekommen?

Danke schonmal

...zur Frage

Steuerrecht - Steuerentstehung und Festsetzung

Hallo liebe Community.

Ich habe eine Frage bezüglich der Abgabeordnung AO. Wenn ich einen Sachverhalt habe, der eine Person beschreibt, welche die Steuererklärung für 2013 (USt, GewSt, ESt) in 2014 einreicht, beginnt die Festsetzung der Steuer nach §170 iVm § 169 II 2. AO 4 Jahre, nachdem die Steuer entstanden ist (am Ende des Jahres).

Meine Frage ist jetzt nur Verständnis bedingt. Die Steuer entsteht doch aber schon in 2013? Da es doch die Steuererklärung für 2013 ist... Wo ist mein Denkfehler? Hoffe auf Hilfe :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?