Geschichte oder Sozialkunde?

2 Antworten

Ich habe jetzt für die Oberstufe Geschichte als Leistungskurs gewählt, da mich dieses Fach teilweise sehr interessiert und man auch viel diskutieren kann, wodurch es leicht ist eine gute mündliche Note zu erhalten

Ich denke aber, dass diese beiden Fächer etwa gleich anspruchsvoll sind und würde dir daher raten, das Fach zu wählen, dass dir mehr Spaß macht und dich am meisten interessiert. Du solltest bedenken dass du dieses Fach schließlich die nächsten 2* Jahre 5* Stunden die Woche haben wirst.

*so ist es auf jeden Fall hier in BW

Ist der Lernaufwand wirklich riesig für das schriftliche Abitur?

0
@daniele04

Du musst bedenken dass du Geschichte oder Sozialkunde die nächsten Jahre 5 Stunden in der Woche hast, und alles was du da lernst für das Abi relevant sein könnte und größtenteils auch sein wird. Wie viel Lernaufwand am Ende entsteht kommt aber darauf an wie viel du dir im Unterricht merken kannst, ob du alles am Stück oder es auf mehrere Monate verteilst lernst und wie viele Punkte du am Ende erreichen willst.

0

Beides sind im Grunde absolute Lernfächer, also von großen Unterschieden in Schwierigkeit oder Ansehen (von wem und v. a. wofür eigentlich?) wüsste ich jetzt nichts. Geschichte beschäftigt sich halt wirklich nahezu ausschließlich mit der Vergangenheit (wir hatten bloß in der letzten Woche aktuelle Bezüge zum Nahostkonflikt), während man in Sozialkunde mehr über das Jetzt spricht und bspw. auch mehr die neuesten Nachrichten einbeziehen kann / muss. Da muss jeder für sich entscheiden, was er besser lernen kann - bloß unveränderliche Fakten (wenn auch durchaus mit Aktualitätsbezug) stupide auswendig lernen, oder neueste Entwicklungen in politischen Systemen verstehen.

Es ist nicht nur auswendig lernen. Man muss auch analysieren können und Zusammenhänge verstehen.

1
@daniele04

Joa, aber a) sind das Qualitäten, die man in eigentlich jedem Fach irgendwie benötigt, daher beziehe ich sie in solche Bewertungen eigentlich gar nicht mit ein, und b) braucht man diese Fähigkeiten in G und Sk mMn wesentlich weniger als etwa in Bio. Aber das kann auch Empfindenssache sein

0
@daniele04

So sehr ich das Fachgeschichte Liebe so sehr sehe ich auch das Problem, dass man da eine Unmenge Fakten lernen muss, während man in Mathematik zum Beispiel ganz selbstverständlich eine Formelsammlung verwenden darf oder in den Sprachen ein Wörterbuch. Nur in Geschichte muss man alles auswendig wissen und das ist absoluter Blödsinn.

Das Problem in Sozialwissenschaften sehe ich vor allen Dingen darin, dass man da sehr viele Theorien lernen muss, während man es in Geschichte doch mehr oder weniger mit prallem Leben zu tun hat. Vor allem dann, wenn man die richtigen Bücher liest oder Filme sieht.

Vor allem in Geschichte kommt es auch auf den richtigen Lehrer an, der einem die Zusammenhänge erklärt und auch einen Bezug zur Gegenwart herstellt.

1

Was möchtest Du wissen?