Gesamtschule gehn auch mit 3 vieren?

5 Antworten

Hat sie denn keine Bildungsempfehlung bekommen? Und was ist überhaupt die Gesamtschule? Bei uns in Sachsen ist es das Gymnasium. Okay, hab mal gegoogelt, bin jetzt schlauer. Die Gesamtschule ist aber doch nach der Grundschule die einzige Schule überhaupt und kann je nach Leistungen entschieden werden ob Haupt-, Realschul oder Abitur gemacht wir. Oder hab ich das jetzt falsch verstanden?

3

Doch sie hat eine Bildungsempfehlung bekommen!

0

Also in BW heißt das Gemeinschaftsschule, und da darf jeder hin. Sinn des Ganzen ist ja, dass jeder so lernen darf, wie er kann. Einer ist in Mathe super und in Englisch ganz schlecht, ein anderer hat in Deutsch immer eine eins und in Musik eine fünf... . Kinder sind unterschiedlich begabt, und haben unterschiedliche Stärken und Schwächen. Genau das will doch die Gemeinschaftsschule auffangen, und jedes Kind so fördern, wie es ihm selbst entspricht. Das kann keine Realschule und kein Gymnasium. Gerade WEIL deine Schwester nicht so gute Noten hat, sollte sie dort hingehen. Da hat sie die besten Chancen auf einen annehmbaren Abschluss. Nach der 10.Klasse Gemeinschaftsschule kann sie je nach Notendurchschnitt immer noch auf ein berufliches Gymnasium wechseln, wenn sie das will.

http://www.kultusportal-bw.de/,Lde/831540

3

Ich wollte auch nur mal sagen das meine kleine schwester gesagt hat das ihre beste freundin etwas schlechtere noten als sie hat aber sie kann trozdem gesamtschule gehen! ist das jetzt unfair weil meine schwetser hat ja auch bisschen bessere noten als ihre freundin oder ist das jetzt unfair von der lehrerin ?

0
55
@hahaitsmeYOLO

Was ist inwiefern unfair? Was hat die Lehrerin mit der Schulwahl zu tun?

Jedes Kind lernt, wie es kann, und dazu ist die Gemeinschaftsschule die allerbeste Lösung. Dort kann deine Schwester jeden Schulabschluss machen, je nachdem, wie sie mitkommt, und wie ihre Begabungen sind. Nach der 10.Klass könnte sie auf ein Gymnasium wechseln... . Was ich bei den derzeitigen Noten eher für uthopisch halte, aber man weiß ja nie, welches Potenzial in den kleinen Leuten steckt ;o) .

Hier kannst du auch noch einiges herauslesen, bzw. dich durchklicken:

http://www.bildungspolitik-schulpolitik.de/bildungsempfehlung-grundschulempfehlung.html

Die Gemeinschaftsschule soll ja auch die Haupt- und Werkrealschule ablösen, sowie mit der Zeit die Realschule. Sprich: Es gibt ja bald gar nichts anderes mehr. Einen Notendurchschnitt mit bestimmten Werten braucht man deswegen auch nicht. Deine Schwester darf auf jeden Fall da hin, genauso wie ihre Freundin. Das wäre doch schön, wenn die beiden zusammen bleiben könnten. Das ist nämlich auch immer wichtig.

Normaler Weise gibt es demnächst an den weiterführenden Schulen Elternabende für die Eltern der neuen Fünfer. Da stellen sich alle Schulformen im Ort / Kreis vor. Da sollten deine Eltern hingehen, und sich das erklären lassen.

Mit Sicherheit ist die Gemeinschaftsschule der richtige Weg für das Mädel :o) .

Ich finde das prima, dass du dir für deine kleine Schwester solche Gedanken machst. Wie alt bist du denn, und welche Schulart besuchst du?

1
55
@hahaitsmeYOLO

Hahaha, und da fragst du noch ;o) ??? Pack dein Schwesterchen, und nimm sie mit auf deine Schule. Verstehe gar nicht, wieso du fragst, denn DU solltest dich doch in DEINER Schule auskennen ;o) ... . Für dich war es doch auch die richtige Wahl, oder nicht?

1
52

Auch Realschulen und Gymnasien fördern jedes Kind, wie es ihm entspricht! Wie kann man nur so selbstbezogen sein und andere "niedermachen " wollen.

0
55
@mineralixx

Was ist denn das für eine Aussage. Keiner macht hier irgendwen nieder. Deine Aussage ist schlicht falsch. Ich habe je ein Kind am Gymnasium und eines auf der Realschule, arbeiten tu ich in einer Gemeinschaftsschule... . Es ist ein himmelschreiender Unterschied. Auf den "oberen" Schulen, sprich Gymnasium, interessiert sich niemand wirklich dafür, wofür ein Kind begabt ist. Wenn man etwas nicht kann, dann sackt man eben ab. Da fragt auch keiner nach, ob man irgendwie helfen kann, nein, dann bleibt man halt sitzen und geht ein Jahr später eine Schulstufe runter. Besser ist das schon in der Realschule, aber auch noch nicht optimal. Es geht hier darum, dass ein kleines Mädchen ziemlich ungünstige Startbedingungen hat. Es wäre an einer Realschule oder an einem Gymnasium hoffnungslos verkehrt. Es könnte dem Stoff mit der Zeit wahrscheinlich nicht mehr folgen, und was das Ende vom Lied ist, ist bekannt... . Für Kinder mit so unschönen Grundvoraussetzungen ist einfach eine Gemeinschaftsschule am hilfreichsten. Das kann und wird keine Realschule und kein Gymnasium auffangen. Ich verstehe gar nicht, warum du die Gemeinschaftsschule so ablehnst. Bist du überzeugter Gymnasiallehrer, und nichts anderes zählt? Du weißt schon, dass es Kinder mit unterschiedlicher Begabung gibt? Es ist leider nicht für alle Kinder möglich, einem Gymnasialstoff zu folgen. Und das verlangt auch keiner. Jedes Kind soll so lernen dürfen, wie es ihm selbst entspricht. Das kann nicht gehen, wenn ein Kind mit schlechtem Notendurchschnitt auf ein Gymnasium geht.

Jetzt erkläre DU mir mal was anderes... .

1

Nein ist es nicht , zumindest in meinem Bundesland ( Nordrhein-Westfalen )

Was möchtest Du wissen?