Gerichtlich gegen das Jugendamt vorgehen?

6 Antworten

Wie es ausgehen wird, kann dir niemand sagen. Aber ihr habt eine gute Chance, die Anwältin weiß, was sie sagt. Mach dir nicht so nen Kopf, klar ist das ne schlechte Lage, aber das wird schon. Da spreche ich aus Erfahrung, meine Eltern haben damals auch das Jugendamt verklagt wegen einem ähnlichem Fall. Am Ende war es dann so, dass uns das Jugendamt komplett in Ruhe ließ, weil wir es gar nicht mehr wollten.

Wieso solltest Du Deinen Kumpel verlieren? Wohngruppen werden in der Regel ortsnah gesucht und man richtet sich da durchaus nach den Wünschen des Jugendlichen.

Wenn das Jugendamt so weit geht, dann bedeutet dies, dass es die Mutter nicht für erziehungsfähig hält.

Man müßte nun mehr über die Mutter wissen, um da eine auch nur annähernd sinnvolle Antwort zu geben.

nur das Familiengericht kann den Eltern das Sorgerecht entziehen und auf eine andere Person oder das Jugendamt übertragen, wenn alle andern Maßnahmen versagt haben.

Nur in wirklichen Akutfällen von Kindeswohlgefährdung kann das Jugendamt ohne richterliche Anordnung handeln, die Kinder aus einer Familie nehmen und in eine Pflegestelle bringen.

Kein Entzug des Sorgerechts ist dauerhaft festgeschrieben, es wird immer mal neu überprüft, was fürs Kind am besten ist.

Gibt es eine Chance gegen das Jugendamt vorzugehen?........wenn die Mutter beweisen kann, sie hat optimal alle Erziehungshilfen des Jugendamtes angenommen und umgesetzt. Und die Auffälligkeiten des Jungen sind bedeutend weniger geworden. Er ist so zu sagen auf einem guten Weg.

Was möchtest Du wissen?