Gerhard Richter "Birkenau" Interpretation?

4 Antworten

der Artikel im Tagesspiegel ist sehr hilfreich. Hier gibt es noch ein Interview mit Richter in der FAZ. Die Idee dieser Bilder zu verstehen fällt leichter,  wenn man seine Entwicklung verfolgt hat. Zunächst s/w-Ftos zu interpretieren, dann zu verwischen, dann zu abstrahieren. Ich möchte nicht wissen, was in ihm vorging, als er die alten KZ-Bilder, die diesen Bildern zugrunde liegen und eine eigene Geschichte haben,  vor sich hatte und allmählich übermalte. 

Gerhard Richter im Interview über Gemäldezyklus „Birkenau“

Vielen Dank für die Antwort :)

0

Der Sieg der Kunst  und der das Leben überdauernden Schönheit über das Grauen.

Danke, das ist sehr schön gesagt! :)

1
@NikaNikachu

danke. das sind ganz wunderbare Bilder. Bin froh, dass sie als abstrakte doch konkrete Mahnung im Reichstag hängen.

0
@NikaNikachu

es kann noch einiges mehr dazu gesagt werden ... zB Richter hatte zur Bearbeitung des Themas ursprüglich fotorealistische Bilder auf die Leinwände gemalt, die er dann aber zu Abstrakten Bildern verarbeitete. Dies kann als eine Metapher interpretiert werden: Auch wenn wir als Betrachter im jeweiligen Jetzt die Vergangenheit nicht sehen (konkret erleben) können, liegt diese doch als (Vor)Geschichte unter aller Gegenwart und Zukunft.

3
@soundson

Harpe Kerkeling hätte sich kürzer gefasst:

Hurz 

Und damit treffender gelobpinselt

0
@soundson

Danke! Dass Richter Fotografien von Alberto Errera überpinselt hat, wusste ich bereits, aber die Metapher finde ich sehr schön gewählt :)

1

Meinste den Bilderzyklus... der ist doch grauenhaft langweilig...hätte der den nicht Birkenau sondern Autobahnkreuz genannt hätte ich damit nicht viel aber schon eher was anfangen können.

Nur weil der ein wirklich großer Künstler ist, finde ich dennoch sein Spätwerk nicht grade überzeugend. Auch sein hochgelobtes Domfenster ist eines der langweiligsten was ich gesehen habe.

Wenn man Langeweile zur Kunst erhebt, empfehle ich Jürgen Klaukes Formalisierung der Langeweile Zyklus

0
@MKausK

Nun ja, ich habe es mir als freiwilliges Referat ausgesucht. Ich finde seine Werke und Ideen grundsätzlich nicht schlecht und gut durchdacht, aber ich habe auch Kritik eingebracht und kann es verstehen, wenn jemand sagt, dass abstrakter Expressionismus mehr einer Schmiererei ähnelt :D

0

Was möchtest Du wissen?