Gehalt auf 13 Monate verteilt und was ist mit Sozialleistungen?

3 Antworten

ich verstehe das anders, du bekommst ein 13. Monatsgehalt (kann das sein?), heißt du bekommst entweder im Sommer (als Urlaubsgeld) oder im November (als Weihnachtgeld) ein doppeltes Gehalt. (Steuer ziehen die natürlich davon ab) Das ist eine äußerst attraktive sache und wirkst sich ja positiv aus, wenn du dann mal arbeitslos bist, weil du über das Jahr mehr verdient hast, als in der anderen Firma, heißt du würdest auch minímal mehr arbeitslosengeld bekommen...

ja schon, aber bei der Arbeitslosengeldberechnung wird nur das Monatsnetto herangezogen ohne Weihnachtsgeld, Bonus, 13. Monatsgehalt etc., was ja dann weniger ausmachen würde wenn die Gesamtsumme auf 13 Monate verteilt ist.

0

So lange du unter der Beitragsbemessungsgrenze bist, fließt das gesamte Jahreseinkommen in die Beitragsberechnung für die Renten- und Krankenversicherung.

Wenn dir die neue Firma für die Einarbeitungszeit das gleiche Gehalt bietet, das du jetzt hast, ist das doch für dich eine Chance, dich zu bewähren, und dann nach der Probezeit erneut in die Gehaltsverhandlung zu gehen.

Wenn du sofort damit rechnest, wieder arbeitslos zu werden, solltest du bei der jetzigen Firma bleiben.

Wenn du statt des 13. Monatsgehalt, dass du als Weihnachts- oder Urlaubsgeld bekommst 13 Gehälter auf 12 Monate verteilt bekommst, ist dein Brutto höher, das durchschnittliche Netto auch und es wäre nur vorteilhaft für dich.

Wie wird 13. Monatsgehalt abgerechnet mit Steuer und sozial Versicherung?

Hi
Wie kann ich genau erreichen das ich netto nächsten Monat habe. Bin in der Ausbildung und bekommen das 13. Monatsgehalt anteilig.  Gibt es dafür einen Rechner da 13. Gehalt anders versteuert wird ?
Meine Daten. :
892€ brutto
40€ VWL
371€ 13. Monatsgehalt
Danke
Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Kann ich auch im Urlaub kündigen, ist das schlauer, bitte Hilfe?

Hallo. Ich hab derzeit seit 1. Dezember einen bis Mai befristeten Vertrag in einer Firma, mir gefällt es hier aber überhaupt nicht. Leute sind nicht nett zu mir und ich würde mich am liebsten einfach krankschreiben lassen, mach ich aber nicht. Den Vertrag hab ich bisher nur rudimentär schriftlich, da die Anwältin noch im Urlaub ist. Derzeit befinde ich mich in der Probezeit, die 3 Monate dauert, mit 1 Woche Kündigungsfrist.

Ich habe nun Anfang Februar einen Probetermin bei einer neuen Firma und wenn das klappt, würde ich sofort wechseln. Dort würde ich dann am 1. März beginnen, da ich von 13.-29. Februar verreise. Der Urlaub ist bei meiner jetzigen Firma schon genehmigt und für die neue auch OK.

So: Angenommen, ich werde genommen, was ich wohl um den 8-10. Februar herum erfahren werde - wann sollte ich kündigen? Vor dem Urlaub, das wird vielleicht knapp… kann ich auch während des Urlaubs? Natürlich möchte ich noch das Gehalt mitnehmen vom Februar, doch ich weiss nicht, wann die Kündigung dann am cleversten wäre.

Könnt ihr mir helfen?

...zur Frage

Bewerbung Gehaltsvorstellung: 13+14 Gehalt in Summe mit einrechnen?

Wenn man den Gehaltswunsch in der Bewerbung angeben MUSS, und man z.B. schreibt "Mein Gehaltswunsch liegt bei xy EUR brutto pro Jahr" ....rechnet man dabei auch das 13-14 Gehalt dazu? Oder nur das Monatsgehalt x 12, ohne Urlaubsgeld dazugerechnet??

Also z.B. wenn ich pro Monat 1600 brutto verlangen möchte... gebe ich dann 19200 an...oder 22400 ??? (also 13+14 gehalt dazu gerechnet)

...zur Frage

13. Monatsgehalt trotz Kündigung zum 31.12. (TVÖDS)?

Ich möchte zum 31.12. meine Firma verlassen, sollte daher zum 30.09. kündigen. Habe ich Anspruch auf das 13. Gehalt welches zum 15.11. ausgezahlt wird? Meines Erachtens habe ich ja ein Arbeitsverhältnis bis zum 31.12.

...zur Frage

Wobei stehe ich mir finanziell besser 13 Monatsgehalt auf 2 mal als Urlaubsgeld im Sommer und Weihnachtsgeld oder anteilmäßig pro Monat aufs Gehalt?

Ich kann es mir aussuchen. Was ich haben möchte.

...zur Frage

Nach Kündigung meint der Arbeitgeber mir steht kein 13tes Gehalt zu?

Mein Vertrag sieht einen Jahres-Gehalt von 40.000€ vor. nun habe ich zum 31.12.2017 gekündigt. In der Firma wird mit 13 Gehältern gerechnet sprich Weihnachtsgeld. Nun habe ich gekündigt, und leider ist mir was passiert das ich nicht mehr Arbeiten kann. Mein Chef meint das mir das 13-te Gehalt nicht zu steht laut Vertrag, und wenn ich heute Unterschreibe ist er bereit 50% des 13ten Gehaltes zu zahlen.

Vertraglich waren 40.000 ausgemacht. Auf 12 Monate verteil sind das 3333,33 Monatlich, ich habe aber monatlich 3076 bekommen (40.000/13).

Er will doch nur dass ich den Aufhebungsvertrag unterzeichne oder?

was kann ich machen ? zum Anwalt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?